Streik bei der Bahn

Bauern und Lokführer legen Verkehr lahm

Meinung: Irre Zeiten wegen Rukwied und Weselsky

Stand
AUTOR/IN
Martin Rupps
Martin Rupps

Wir erleben irre Zeiten wegen zweier Funktionäre, meint Martin Rupps. Ihre Ziele stehen in keinem Verhältnis zum volkswirtschaftlichen Schaden.

Irre Zeiten. Bauern dürfen – anders als Klimakleber – den Straßenverkehr lahmlegen, obwohl ihnen die Bundesregierung drei Viertel des Weges entgegenkam. Lokführer tun dasselbe auf der Schiene, weil ein Gewerkschaftsführer nicht genau das bekommt, was er will. Ihre Ziele stehen in keinem Verhältnis zum volkswirtschaftlichen Schaden.

Martin Rupps
Die Meinung von Martin Rupps

Weshalb dann der Spuk? Weil sich nach meinem Eindruck der Deutsche Bauernverband noch immer politisch aufplustert, als verdienten die Deutschen hauptsächlich an Schweinen und Rüben. Verbandspräsident Joachim Rukwied besuchte mitten in der Protestwelle die Winterklausur der CSU. Er wurde nicht beschimpft wie Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) von Bauern, sondern als Bruder im Geiste empfangen.

Je mehr Wut am leeren Gleis, desto besser

Der Gewerkschaft der Lokführer kommt zupass, was auch Ärzte und Piloten auszunutzen wissen: Ein Streik haut unmittelbar in den Alltag vieler Menschen. Sie kommen nicht weg und nicht heim. Je mehr Wut am leeren Bahngleis, desto besser! Wir dürfen noch froh sein, dass der Streik am Freitag endet und nicht erst nächste Woche.

Das Volk hat den Schaden, während an Politikern und Funktionären nichts hängenbleibt, im Gegenteil. Der vielbeschimpfte Cem Özdemir erzielt einen Mitleidseffekt. Endlich wissen so ziemlich alle Deutschen, wer das Bundeslandwirtschaftsministerium führt. Joachim Rukwied sicherte seine Wiederwahl und GDL-Chef Claus Weselsky hat es der Deutschen Bahn, aber eigentlich Millionen Bahnkunden, vor seinem Ruhestand noch einmal so richtig gezeigt.

Baden-Württemberg

Mahnfeuer, Schlepperfahrten und Co Bauernproteste in BW: Stimmung teilweise hitzig

Die Landwirte in BW protestieren weiter gegen Subventionskürzungen. Auf einer Kundgebung in Ellwangen sprach Bundesagrarminister Özdemir (Grüne) erneut zu den Demonstrierenden.

Die Morningshow SWR3

Böblingen

Aktionswoche der Bauernproteste Böblingen: Frau soll Polizisten mit Traktor genötigt haben

Bei Bauernprotesten in Böblingen am Mittwoch soll eine Traktorfahrerin einen Polizeibeamten genötigt haben. Zuvor hatte die Frau sich laut Polizei schon über ein Verbot hinweggesetzt.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Baden-Württemberg

Deutsche Bahn kritisiert GDL Lokführer in BW streiken: Auch am Donnerstag fallen viele Züge aus

Bahnreisende und Pendelnde müssen sich bis Freitag auf Zugausfälle und Verspätungen einstellen. Die Gewerkschaft GDL hat zum Streik bei der Deutschen Bahn aufgerufen.

Guten Morgen Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Mehr Meinungen im SWR