Ein Fahnder des Landeskriminalamtes hält eine CD mit kinderpornografischem Material in der Hand. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Peter Förster)

Staatsanwaltschaft Ulm und LKA weiten Ermittlungen aus

Polizisten sollen Video mit Kinderpornografie besessen haben

STAND

Die Staatsanwaltschaft Ulm und das Landeskriminalamt ermitteln gegen weitere Polizeibedienstete. Laut Mitteilung geht es um den Verdacht des Besitzes kinderpornografischer Inhalte.

Mehrere Polizeibedienstete stehen im Verdacht, kinderpornografische Inhalte besessen und verbreitet zu haben. Das teilten die Staatsanwaltschaft Ulm und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA BW) am Dienstagabend mit. Die Ermittlungen wurden demnach ausgeweitet.

Verdacht auf Besitz von Kinderpornografie gegen fünf Polizeibeamte

Der Mitteilung zufolge laufen derzeit Ermittlungen gegen fünf Polizeibedienstete wegen des Besitzes von Kinderpornografie. Sie sollen im Sommer 2019 ein entsprechendes Video von einem Polizeibeamten bekommen haben, gegen den bereits ermittelt wird. Mitte Dezember habe es Durchsuchungen gegeben, heißt es. Dabei wurden weitere Mobiltelefone und Speichermedien sichergestellt.

Zunächst Ermittlungen wegen Volksverhetzung

Die Staatsanwaltschaft Ulm und das Polizeipräsidium Ulm hatten im Oktober zunächst Ermittlungen gegen einen 28-jährigen Polizisten unter anderem wegen des Verdachts der Volksverhetzung eingeleitet. Er soll über einen Messengerdienst in verschiedenen Chatgruppen verfassungswidrige Inhalte verbreitet haben.

Baden-Württemberg

Chatgruppen mit strafbaren Inhalten Hakenkreuze verbreitet: Ermittlungen gegen 70 Polizisten in BW

Mehrere Polizisten im Land sollen Mitglied in Chatgruppen sein, in denen verfassungswidrige Inhalte verbreitet wurden. Ein Beamter wurde vom Dienst suspendiert.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Später rückten weiteren Polizeibedienstete in den Fokus der Ermittler. Dutzende Polizisten in Baden-Württemberg sollen Mitglieder dieser Chatgruppen gewesen sein. Gegen sieben Polizeibedienste laufen inzwischen strafrechtliche Ermittlungen. Laut Landeskriminalamt Baden-Württemberg sind die Beschuldigten momentan vom Dienst freigestellt.

Mehr zum Thema Ermittlungen wegen Kinderpornografie

Reutlingen

Smartphones und Computer beschlagnahmt Kinderpornografie: Polizeipräsidium Reutlingen durchsucht über 20 Wohnungen

Die Polizei ermittelt gegen 22 Männer und eine Frau, weil sie Kinderpornografie besessen und verbreitet haben sollen. Die Hinweise erhielten die Ermittler aus den USA.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Memmingen

Urteil am Amtsgericht Memmingen Kinderpornografie: Fast drei Jahre Haft für Mann aus Jettingen-Scheppach

Das Amtsgericht Memmingen hat einen 64-jährigen Mann aus Jettingen-Scheppach zu zwei Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt. Er hatte kinderpornografische Inhalte verbreitet.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Ulm

Ermittlungen gegen 17 Tatverdächtige Kampf gegen Kinderpornografie: Wohnungsdurchsuchungen im Großraum Ulm

Die Ulmer Polizei hat 17 Wohnungen von Tatverdächtigen durchsucht, die kinderpornografisches Material verbreitet haben sollen. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mit.

Waldshut

Zehn Wohnungen durchsucht 400 Dateien mit Kinderpornografie im Kreis Waldshut sichergestellt

Die Polizei hat im Kreis Waldshut zehn Wohnungen durchsucht. Hunderte Dateien mit kinderpornografischem Material wurden gefunden.

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

RLP

Vermehrt Fälle - auch durch Corona Cybergrooming: So können Sie Kinder vor Übergriffen im Netz schützen

In Rheinland-Pfalz werden Kinder im Internet zunehmend sexuell belästigt. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie vermehren sich die Fälle etwa von Cybergrooming.

STAND
AUTOR/IN
SWR