ver.di Streik

Operationen verschoben

Warnstreik im Zollernalbklinikum: Nur Notfälle werden behandelt

Stand

Mitarbeitende in den Krankenhäusern Balingen und Albstadt streiken am Mittwoch. Der Grund sind die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst.

In der Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst kommt es auch in der Region zu weiteren Warnstreiks. Am Mittwoch hat die Gewerkschaft ver.di die Mitglieder im Zollernalbkreis dazu aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

Vor allem das Zollernalbklinikum bekommt die Auswirkungen des Warnstreiks zu spüren. In den Krankenhäusern in Balingen und in Albstadt werden nur Notfälle behandelt. Operationen, die warten können, werden nach Angaben der Klinik verschoben.

Landratsamt und Stadtverwaltung werden auch bestreikt

Ebenfalls vom Warnstreik betroffen sind am Mittwoch laut ver.di das Landratsamt und die Arbeitsagentur in Balingen sowie die Stadtverwaltungen in Balingen, Albstadt und Hechingen. Auf dem Balinger Rathausplatz und auf dem Bürgerturmplatz in Albstadt soll es eine Kundgebung geben. Am Donnerstag gibt es dann im Kreis Reutlingen Warnstreiks. Auch dort werden Kliniken betroffen sein.

Mehr Infos zu den Streiks von ver.di

Baden-Württemberg

Schwerpunkt im Zeichen des Weltfrauentages Warnstreik im öffentlichen Dienst: Geschlossene Kitas in BW

Der öffentliche Dienst ist zum großen Teil weiblich - viele Frauen arbeiten in Teilzeit. Darauf hat die Gewerkschaft ver.di am Internationalen Frauentag aufmerksam gemacht.

Leute SWR1 Baden-Württemberg

Ulm

Tarifstreit im öffentlichen Dienst Ulm: Warnstreik nicht nur bei der Müllabfuhr

Beschäftigte im öffentlichen Dienst waren am Freitag erneut zu Warnstreiks aufgerufen. In Ulm wurden außer den Entsorgungsbetrieben EBU auch das Theater und der Tiergarten bestreikt.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR