Tübinger AfD-Bundestagskandidat Ingo Reetzke (Foto: Frank Pieth)

Parteiaustritt mit sofortiger Wirkung

Reutlinger AfD-Politiker Reetzke hat genug von seiner Partei

STAND

Der Reutlinger AfD-Politiker Reetzke ist aus der Partei ausgetreten. Querulanten und Verschwörungstheoretiker hätten die Mehrheit übernommen. Diesen Kurs trage er nicht mehr mit.

Der Reutlinger Kreisvorsitzende Ingo Reetzke ist am Freitag aus der Partei "Alternative für Deutschland" (AfD) ausgetreten. In einer Austrittserklärung nennt er als Grund den geänderten Kurs der Partei.

SWR-Reporterin Anette Hübsch zum Parteiaustritt des AfD-Politikers

SWR Aktuell Audio (Foto: SWR)

Reetzke: AfD keine Alternative mehr zur CDU und FDP

Als er 2016 in die Partei eintrat, sei sie noch eine dringend benötigte Alternative zur CDU und FDP gewesen. Inzwischen sei die AfD keine Alternative mehr.

"Querulanten, Verschwörungstheoretiker, Extremisten und vor allem Opportunisten, welche diese aus machttaktischen Gründen dulden, haben inzwischen die Mehrheit."

Reetzke: Partei steckt in Schmuddelecke

Und dies nicht nur an Stammtischen, sondern auch auf Parteitagen, schreibt der Anwalt zur Begründung seines Austritts aus der AfD. Von konstruktiver Politik sei nichts mehr zu sehen. Stattdessen habe sich die Partei in einer Schmuddelecke eingerichtet. In diesem Zusammenhang nennt Reetzke auch die Reise mehrerer ostdeutscher AfD-Landtagsabgeordneter in die von Russland besetzten Gebiete in der Ostukraine.

"Damit erteilen sie dem Angriffskrieg Wladimir Putin de facto ihren Seegen"

Man müsse kein Transatlantiker sein, um von dieser Geschmacklosigkeit angesichts eines völkerwidrigen Angriffskriegs inmitten Europas mit zehntausenden Toten angewidert zu sein. Diese Politik könne er nicht mehr mittragen.

Seine Ämter als Reutlinger Kreis- und Stadtrat will Reetzke behalten und als parteiloser Kommunalpolitiker weiter ausüben.

Was die AfD fordert:

Baden-Württemberg

Klausurtagung im Schwarzwald Landes-AfD fordert Inbetriebnahme von Nord Stream 2

Bei ihrer Klausurtagung im Schwarzwald hat die AfD über ihre Schwerpunkt-Themen gesprochen. Im Mittelpunkt standen dabei die Themen Gesundheitsversorgung und bezahlbare Energie.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Würtemberg

AfD Baden-Württemberg tagt in Stuttgart Schlagabtausch zwischen Vorstand und Basis beim AfD-Landesparteitag

Beim zweitägigen Landesparteitag der baden-württembergischen AfD in Stuttgart kam es zwischen Parteivorstand und -basis zu heftigen Diskussionen. Der Etat 2021 wurde knapp abgelehnt.  mehr...

Baden-Württemberg

SWR Aktuell Sommerinterview AfD-BW-Chef Frohnmaier für neue Atomkraftwerke in Deutschland

Im SWR Aktuell Sommerinterview spricht sich der neu gewählte AfD-Landesvorsitzende Frohnmaier für neue Atomkraftwerke aus. Zugleich sieht er Reformbedarf beim Verfassungsschutz.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
SWR