Empfingens Bürgermeister Ferdinand Truffner stellt Kinderbuch vor Erstklässlern an Grundschule vor. (Foto: SWR, Katharina Kregel)

Ferdinand Truffner aus Empfingen

Schlechtes Bürgermeister-Image mit Kinderbuch aufpolieren

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kregel

Alt, dumm, korrupt: die Darstellung von Bürgermeistern sei in vielen Kinderbüchern veraltet. Das neue Buch soll frischen Wind in das angeblich verstaubte Amt bringen.

Der Verein "Netzwerk Junge Bürgermeister*innen" hat ein Kinderbuch entworfen, das einen Bürgermeister nahbar zeigt und den Kindern vermittelt, dass Kommunalpolitik einen direkten Bezug zum eigenen Leben hat. Denn ob Paw Petrol, Benjamin Blümchen oder Bibi Blocksberg - sie alle haben eines gemeinsam: den fiesen Bürgermeister, der humorlos und hinterrücks in die eigene Tasche wirtschaftet.

Truffner: "Das Bild des Bürgermeisters ist falsch"

Ferdinand Truffner, seit vier Jahren Bürgermeister von Empfingen (Kreis Freudenstadt), stößt das sauer auf. Er hat selbst zwei kleine Kinder und findet das Bild des Bürgermeisters, so wie es in vielen Büchern vermittelt wird, schlicht falsch.

"So war das vielleicht früher mal. Da ist man mit eingezogenem Kopf in die Amtsstube, um sein Anliegen vorzutragen, aber das funktioniert heute natürlich nicht mehr."

Mit Vorurteilen gegenüber Bürgermeistern aufräumen

Im Austausch mit anderen Bürgermeistern entstand deshalb die Idee, das schlechte Image anhand eines Kinderbuches aufzupolieren. Das Ergebnis: "Spielplatz-Alarm in Empfingen", ein 28-seitiges Kinderbuch, in dem Truffner selbst die Hauptrolle spielt. Zusammen mit Nils, Ella und ihren Freunden setzt er sich im Buch für einen neuen Spielplatz im Ort ein. Kindern soll so verständlich erklärt werden, was die Aufgaben eines Bürgermeisters sind und wie Gemeindearbeit funktioniert.

Das Buch wird für alle Bürgermeister personalisiert

Insgesamt 35 Kommunen, ebenfalls alle mit einem jungen Bürgermeister, nehmen deutschlandweit an der Aktion teil. Das Buch wird für alle personalisiert. Heißt: die Hauptrolle übernimmt jeweils der Bürgermeister des eigenen Ortes. Und auch die Bilder werden optisch an die Personen angepasst. "Der Ferdinand Truffner im Buch sieht genauso aus wie ich. Brille, blonde Haare - nur der Bauch ist vielleicht ein bisschen kleiner. Aber das passt mir ganz gut", lacht Truffner, während er "Spielplatzalarm in Empfingen" am bundesweiten Vorlesetag in der Grundschule des Ortes vorstellt.

Kinder melden sich bei Buchvorstellung an Grundschule in Empfingen - Kinderbuch soll mit Bürgermeister-Vorurteilen aufräumen (Foto: SWR)
Die Vorurteile sind auch in der Köpfen der Empfinger Kinder fest verankert - alsTruffler nach der Rolle des Bürgermeisters im Kinderbuch "PAW Patrol" fragt, sind sich alle Kinder einig: "Der ist doof".

Kinderbuch ist noch nicht im Handel erhältlich

Zu kaufen gibt es das Kinderbuch bislang noch nicht. Alle Erstklässler von Empfingen bekommen es geschenkt, die Bücherei hält Ausleihexemplare bereit. Truffner selbst gefällt sich in der Rolle des Kinderbuchhelden. Einen zweiten Teil kann er sich deshalb gut vorstellen.

Mehr zum Thema Kinderbuch

Bodnegg

"Ein Elefant macht in die Stadt" Bodnegger schreibt Kinderbuch

"Was muss, das muss - Ein Elefant macht in die Stadt": So heißt das Kinderbuch des Bodneggers Dominik Blöchl. Das lustige Buch hat einen ernsten Hintergrund.  mehr...

Literatur Dänische Autorin Malene Sølvsten erhält Jugendbuchpreis „Buxtehuder Bulle“

Die dänische Autorin Malene Sølvsten erhält in diesem Jahr den renommierten deutschen Jugendbuchpreis „Buxtehuder Bulle“.  mehr...

Zeitgenossen Stefan Gemmel: „Für Kinder bin ich manchmal wie ein Prellbock“

Bücherschreiben ist für Stefan Gemmel das eine - mindestens genauso wichtig ist ihm aber der Austausch mit Kindern und Jugendlichen, etwa bei Lesungen. Er will die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer zum Lachen und Nachdenken gleichermaßen bringen, um sie fürs Lesen zu begeistern. Stefan Gemmel lässt sich deshalb immer wieder spektakuläre Aktionen einfallen  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
AUTOR/IN
Katharina Kregel