Kurznachrichten

  1. Villingen-Schwenningen Moschee erhält Droh-E-Mail

    Bei der Moschee in Villingen-Schwenningen ist am Dienstag-Morgen eine E-Mail mit einer Bombendrohung eingegangen. Die Polizei hat den Eingang der Mail bestätigt. Richtig sei, dass eine E-Mail mit bedrohlichem Inhalt bei der Islamischen Gemeinde in Villingen-Schwenningen eingegangen sei. Entgegen anders lautender Meldungen habe es aber keine akute Bedrohungslage oder gar eine Räumung der Moschee gegeben, so die Polizei auf Nachfrage. Laut dem Internet-Portal „Daily Sabah“ bekam die Moschee in Villingen eine der bekannten Droh-Mails, wovon seit zwei Wochen mehrere Moscheen betroffen seien, unter anderem in Köln, Mannheim oder Duisburg. Der Koordinationsrat der Muslime fordert nach den Drohungen gegen Moscheen mehr Schutz.  mehr...

  2. Mannheim Gewerkschaft der Polizei für Erhalt der Reiterstaffel

    Nach dem baden-württembergischen Innenministerium hat sich jetzt auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) für den Erhalt der Mannheimer Reiterstaffel ausgesprochen. Der Landesrechnungshof hatte aus wirtschaftlichen Gründen dazu geraten, die Mannheimer Reiterstaffel mit der Staffel in Stuttgart zusammenzulegen. Beide Reiterstaffeln seien aber unverzichtbar für die innere Sicherheit gerade bei Demonstrationen oder Fußballspielen, so die GdP.  mehr...

  3. Bruchsal Obduktion von Opfern des Flugzeugabsturzes steht bevor

    Die drei beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Bruchsal (Kreis Karlsruhe) getöteten Insassen sollen im Lauf der Woche obduziert werden. Das teilte die Polizei mit. Dabei solle geklärt werden, ob gesundheitliche Gründe - etwa ein Herzinfarkt des Piloten - die Ursache für das Unglück gewesen sein könnten. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge flog ein 80 Jahre alter Mann die Maschine. Er sowie seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und der 32 Jahre alte Sohn der Frau kamen bei dem Absturz am Samstag ums Leben.  mehr...

  4. Bruchsal Pferd auf der A5 von Auto erfasst und getötet

    Auf der A5 bei Bruchsal (Kreis Karlsruhe) ist Montagabend ein Pferd von zwei Autos erfasst und getötet worden. Der Pferdebesitzer stand zuvor wegen des LKW-Unfalls bei Weingarten drei Stunden lang im Stau. Als sich der Stau auflöste, bemerkte der 63-Jährige, dass sein Pferd im Anhänger unruhig war. Die Hufe hatten sich verkeilt. Bei der Kontrolle auf dem Standstreifen befreite sich das Pferd. Es lief auf die Fahrbahn und wurde erfasst. Der Beifahrer eines Autos wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht.  mehr...

Fernsehnachrichten