Rund 8.000 Schlittschuh-Fans werden auf der Eisbahn in Müllheim erwartet. (Foto: SWR)

Trotz hoher Energiekosten

Unikat in Südbaden: Open-Air-Eisbahn in Müllheim eröffnet

STAND
AUTOR/IN
Anita Westrup

Wegen der Energiekrise haben viele Städte im Land in diesem Jahr auf eine Eisbahn verzichtet. Nicht so Müllheim. Moderne Technik soll dort den Energieverbrauch drosseln.

Auf 320 Quadratmetern schlittern, rutschen, Figuren machen: Nach zwei Jahren Corona-Pause haben die ersten Schlittschuh-Fans am Mittwochnachmittag wieder die Kufen untergeschnallt und ein paar Runden auf der Eisbahn in Müllheim (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) gedreht. Die Eisfläche auf dem Markgräfler Platz ist in diesem Jahr die einzige Open-Air-Eisbahn aus echtem Eis in Südbaden. Rund 8.000 Besucherinnen und Besucher werden erwartet.

SWR-Reporterin Anita Westrup war bei der Eröffnung der Eisbahn in Müllheim:

Gemeinderat bewilligte Zuschuss

Der Müllheimer Gemeinderat hatte lange debattiert, ob es wieder eine Eisfläche geben soll. Mit einer dünnen Mehrheit (13 Ja-Stimmen, zehn Gegenstimmen und eine Enthaltung) wurde schließlich ein Zuschuss von 30.000 Euro für die Eisbahn bewilligt. Zur Freude des Betreibers der Eisfläche, Christoph Römmler, Geschäftsführer von "KAROevents". Mit der städtischen Finanzspritze und Sponsorengeldern entschied sich Römmler trotz hoher Energiekosten für die Eisbahn.

Moderne Technik soll Energieverbrauch verringern

Rund 13.000 Kilowattstunden Strom - so viel Energie wird die Eisbahn in Müllheim schätzungsweise verbrauchen. Damit rechnet die Stadtverwaltung. Dieser Wert entspricht laut Stadtverwaltung etwa dem Jahresverbrauch von drei Haushalten. An 37 Tagen wird die Eisbahn geöffnet sein. Die Stromrechnung wird voraussichtlich dementsprechend hoch ausfallen. Denn die Energie für die Kühlung der Fläche ist teuer.

Betreiber Christoph Römmler versucht, die Kosten so gut es geht zu senken - mit LED-Lichtern, einer besseren Dämmung der Bahn und moderner Technik: "Die Kältemaschinen sind hocheffizient, außerdem haben wir einen digitalen Eiswächter, der die Temperatur kontrolliert." Den Strom für die Bahn liefern die Stadtwerke in Müllheim-Staufen. Es handelt sich dabei um Ökostrom.

"Wir haben eine Dämmung unter der Eisbahn, das bringt nochmal eine massive Stromeinsparung."

Keine Eisbahnen in Emmendingen und Offenburg

Im Gegensatz zu Müllheim haben sich einige Kommunen in Südbaden in diesem Jahr gegen Eisbahnen auf Weihnachtsmärken und Plätzen entschieden. Grund sind die hohen Energiekosten. So wird es auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt und auf dem Emmendinger Marktplatz keine Bahnen geben.

STAND
AUTOR/IN
Anita Westrup