Die Beleuchtung von Einkaufsgeschäften wirft Licht auf die Stuttgarter Königstraße. Die seit September geltenden Energiesparvorgaben gelten nur für beleuchtete Werbetafeln. Straßen und Schaufenster dürfen weiterhin beleuchtet bleiben. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Ermittlungen ergeben: Keine schwere Sexualstraftat

Vergewaltigung auf der Königstraße Stuttgart: Tat ist erfunden

Stand

Die Vergewaltigung einer 27-Jährigen auf der Königstraße Stuttgart vor etwas mehr als einer Woche soll sich die Frau ausgedacht haben. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hat eine 27 Jahre alte Frau sich ihre Vergewaltigung am frühen Morgen des 29. Juli im Bereich der Königstraße in Stuttgart ausgedacht.

Eine 27-jährige Frau hatte bei der Polizei angezeigt, dass drei Männer sie angesprochen und festgehalten hätten. Einer der Männer habe die Frau dann vergewaltigt. Bei der Polizei hatte die Frau angegeben, dass einer von ihnen einen auffällig großen Leberfleck im Gesicht hätte. Bei den Ermittlungen ergaben sich aber Ungereimtheiten.

Ungereimtheiten bei der zweiten Vernehmung

Während einer weiteren Vernehmung habe die 27-Jährige dann selbst gestanden, dass sie sich die Vergewaltigung nur ausgedacht habe, so ein Polizeisprecher gegenüber dem SWR. Über die genauen Hintergründe gibt es noch keine Informationen.

Der Fall hatte Diskussionen über die Sicherheit in der Stuttgarter Innenstadt ausgelöst. Die 27-Jährige erwartet nun eine Anzeige wegen Vortäuschens einer Straftat. Dafür kann eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Monat bis höchstens drei Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Ähnlicher Fall einer vorgetäuschten Straftat bereits im Juni

Bereits im Juni hatte es einen ähnlichen Fall gegeben. Hier hatte eine 17 Jahre alte Jugendliche eine mutmaßliche Vergewaltigung in Stuttgart-Feuerbach bei der Polizei angezeigt. Auch hier hatten die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben, dass die Tat erfunden war.

Mehr zu der mutmaßlichen Vergewaltigung

Stuttgart

Polizei will Präsenz erhöhen Nach Vergewaltigung in Stuttgart: Nicht mehr Videoüberwachung

Die Vergewaltigung auf der Stuttgarter Königstraße fand in einem Bereich statt, der nicht videoüberwacht ist. Die Stadt will nicht mehr Kameras, aber die Polizei ist jetzt mit mehr Kräften unterwegs.

Am Abend SWR4

Stuttgart

Zeugen auch in zweitem Fall gesucht Frau nachts auf Stuttgarter Königstraße vergewaltigt

In der Stuttgarter Innenstadt ist am Wochenende eine junge Frau vergewaltigt worden. Laut Polizei hat es in der Nähe am Dienstag zudem einen weiteren sexuellen Übergriff gegeben.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Stand
AUTOR/IN
SWR