Eine Biene sitzt auf einer rosa Blüte

Umweltschützer kaufen freie Flächen

Gegen den Klimawandel: Urwald soll im Odenwald entstehen

Stand
Autor/in
Linda Rodriguez
Stephanie Ley

Der Umweltschutzverein "Green Forest Fund" hat in Eberbach und im Neckar-Odenwald-Kreis mehrere Flächen gekauft, um dort der Natur freien Lauf zu lassen. Doch es gibt Widerstand.

Der "Green Forest Fund" will mehr Urwälder in Baden-Württemberg. Elf freie Flächen hat der Verein bereits in der Region gekauft, fünf in Eberbach (Rhein-Neckar-Kreis) und sechs im Neckar-Odenwald-Kreis. Die erste Fläche vor vier Jahren, knapp zwei Hektar bei Binau am Rande des Odenwalds.

Das ehemalige Wildgehege war verlassen, teilweise karg und zugemüllt. Der Verein hat das Gelände entrümpelt und neue Bäume gesetzt. Heute ist es zu einem Waldökosystem geworden, das vielen Pflanzen und auch Tieren Heimat bietet.  

Mit Urwald von Morgen das Klima schützen

Bäume seien unsere wertvollsten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel, so Thorsten Walter, der Initiator des Heidelberger "Green Forest Fund". Er wolle der Natur wieder mehr Raum geben.

Man wolle Lebensräume schützen, dem Flächenfraß etwas begegnen und Tieren Lebensraum geben, wo sie sich frei entfalten können. Die Natur sich selbst überlassen, sagt Walter.

"Wir wollen Wildnis schaffen: Bäume pflanzen, die ewig wachsen dürfen, die nicht forstwirtschaftlich genutzt werden."

Verein durch Spenden finanziert

Der Verein "Green Forest Fund" finanziert seine Vorhaben durch Spendengelder und mithilfe tatkräftiger Unterstützer, die zum Beispiel dabei helfen, Bäume zu pflanzen oder Zäune zu errichten. Fast 100 Hektar hat der Verein bisher erworben und rund 26.000 Bäume gesetzt. Bäume seien eines der einfachsten und wirksamsten Mittel gegen den Klimawandel, so Thorsten Walter.

Der Landeswaldverband lobt die Initiative. Doch sie reiche bei Weitem nicht aus, so der Vorsitzende Dietmar Hellmann.

"Man müsste weltweit circa 1,3 Milliarden Hektar neuen Wald aufforsten, um das überschüssige CO2 aus der Luft, aus der Atmosphäre zu binden."

Jeder müsse zunächst einmal seinen eigenen CO2-Fußabdruck verkleinern durch Energiesparen, durch Fleischverzicht – was man alles kennt, um überhaupt einen wirksamen Beitrag zu leisten, sagt er. 

Eberbach: Nicht alle wollen mehr Urwald

In Eberbach im Rhein-Neckar-Kreis stoßen die Umweltaktivisten auf heftigen Widerstand. Fast 200 Bäume mussten sie von ihren Grundstücken wieder entfernen. Laut Klemens Bernecker, Naturschutzbeauftragter der Stadt Eberbach, liege der Waldanteil dort derzeit bei 79 Prozent, sei also schon groß genug.

Nur elf Prozent der Flächen würden landwirtschaftlich genutzt und sollten dringend freigehalten werden. Umweltschützer Thorsten Walter hat gegen diese Entscheidung Widerspruch eingelegt.

Mehr zum Thema Wald und Klimawandel

Konstanz

Führung mit Försterin Auswirkungen des Klimawandels im Konstanzer Lorettowald

Der Lorettowald ist ein Naherholungsgebiet in der Stadt Konstanz. Seine Buchen sind über 40 Meter hoch und bis zu 300 Jahre alt. Doch der Klimawandel macht dem Lorettowald zu schaffen.

SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen SWR4 BW aus dem Studio Friedrichshafen

Baden-Württemberg

Trockene und heiße Sommer in BW Verband: Wälder müssen auf Brandgefahr vorbereitet werden

Der trockene und heiße Sommer sorgt in diesem Jahr in Baden-Württemberg immer wieder für Waldbrandgefahr. Um die Wälder zu schützen, muss laut Verbänden nachgerüstet werden.

Stand
Autor/in
Linda Rodriguez
Stephanie Ley

Mehr von SWR Aktuell Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Die wichtigsten News direkt aufs Handy SWR Aktuell Baden-Württemberg ist jetzt auch auf WhatsApp

Der WhatsApp-Kanal von SWR Aktuell bietet die wichtigsten Nachrichten aus Baden-Württemberg, kompakt und abwechslungsreich. So funktioniert er - und so können Sie ihn abonnieren.

Baden-Württemberg

SWR Aktuell - der Morgen in Baden-Württemberg Jetzt abonnieren: Newsletter mit BW-Nachrichten am Morgen!

Sie wollen morgens auf dem neuesten Stand sein? Dann abonnieren Sie "SWR Aktuell - der Morgen in BW". Die News aus Ihrem Bundesland ganz bequem in Ihrem Mailpostfach.