Fanartikel erweisen sich als Ladenhüter (Foto: SWR)

Fanartikel sind Ladenhüter

Pforzheim: Wenig Lust auf Fußball-WM

STAND
AUTOR/IN
Peter Lauber
Ein Bild von Peter Lauber (Foto: SWR, Patricia Neligan)

Am Sonntag wird in Katar die Fußball-Weltmeisterschaft angepfiffen. Von WM-Fieber ist hier wenig zu spüren. Eine Suche nach Emotionen und Fanartikeln in Pforzheim und Karlsruhe.

Im Einkaufszentrum in der Pforzheimer City weihnachtet es schon sehr: Mehrere Weihnachtsbäume schmücken die Etagen, viel Tannengrün, hunderte von goldfarbenen Christbaumkugeln. WM-Fanartikel dagegen – Fehlanzeige. Auch nicht im Pforzheimer Sportartikelgeschäft von Mario Elsässer. Anders als bei früheren Weltmeisterschaften habe er diesmal lediglich das Deutschland-Trikot im Angebot und das verkaufe sich nur schleppend. Sowas wie WM-Fieber gebe es nicht, sagt er.

"Das ist keine normale WM. Da fehlt die Euphorie, da hat keiner groß Lust darauf.“

Kein Interesse, keine Lust, keine Vorfreude

Zweiter Versuch: Ein Zeitschriftenladen in Pforzheim , normalerweise eine verlässliche Adresse für Fanartikel aller Art. Aber auch hier scheint das Fußball-Großereignis nur eine Nebenrolle zu spielen. Den kleinen Aufsteller mit ein paar Sticker-Alben kann man schon übersehen. Mehr gibt es bei Ladenbetreiber Deniz Mandanioglou nicht. Die Fußball-WM sei uninteressant geworden, sagt er, vielleicht weil die Leute so negativ über Katar redeten.

WM und Adventszeit: Passt das zusammen?

Oder spielt doch eher der Zeitpunkt eine Rolle? Weltmeisterschaft in der Adventszeit – das scheint nicht zu passen. Im Sommer, mutmaßt Mario Elsässer, sei eine WM auch ein Lückenfüller, weil sonst nicht viel laufe. Doch sechs Wochen vor Weihnachten plane doch jeder weihnachtliche Besuche, Geschenke, Weihnachtsfeiern, Skiurlaub. „Die nächsten sechs Wochen hat doch jeder den Terminkalender rappelvoll.“

"Im Winter hat man genug anderes zu tun. Ich habe keine Zeit für eine WM.“

Fanartikel erweisen sich als Ladenhüter (Foto: SWR)
Kaum Interesse an WM-Artikeln

Fände die WM im Sommer statt und vor allem woanders, dann wäre sie längst dem WM-Fieber verfallen, erzählt eine Passantin. Dann hinge längst der Spielplan an der Wand, erzählt sie, und sie hätte dann auch mit Freunden Public Viewing geplant – natürlich stilecht in schwarz-rot-gold mit Trikot, Fähnchen, Kette und allem, was dazu gehört. Doch das bliebe dieses Jahr alles in der Schublade, erklärt die Frau, aus Prinzip, sagt sie.

"Man kann doch nicht gegen Frauen sein und gegen das Leben, und das dann unterstützen – das mache ich nicht.“

Eingefleischte Fans hoffen auf Stimmungsumschwung

Ein Junger Mann hingegen outet sich als WM-Fan. Zwar sei auch er noch nicht im WM-Fieber, doch das komme spätestens beim WM-Finale, da sei er sich sicher. Er freue sich auf die Spiele. Natürlich kenne er die Diskussion um Menschenrechtsverletzungen in Katar. Doch dafür könne die deutsche Nationalelf ja nichts, meint er.

Fanartikel erweisen sich als Ladenhüter (Foto: SWR)
Lorenz Stiess und Jule Fiess bieten Fanartikel an


Für Menschen wie ihn hat Lorenz Stiess vor seinem Haushaltswarenladen einen Stand mit Fanartikeln aufgebaut. Große und kleine Flaggen aller teilnehmenden Nationen und manches andere hat er anzubieten. Wie jedes Mal bei Europa - und Weltmeisterschaften. In Pforzheim ist Stiess in diesen Tagen eine Ausnahmeerscheinung. Verkauft hat er am Donnerstag zwar noch nichts, doch er gibt sich optimistisch, dass die Stimmung noch umschlägt. Er selbst freue sich auf die WM, gibt er unumwunden zu.

"Wir sind selbst WM-Fans und von Herzen mit dabei.“

Fußball-Müdigkeit auch in Karlsruhe

Fragt man in der Karlsruher Innenstadt nach dem WM-Fieber, hört man auch hier viele skeptische Stimmen. "Vom WM-Fieber merke ich noch nichts groß. Ich glaube ich halte mich da dieses Jahr auch ein bisschen zurück, sagt eine Passantin.

Video herunterladen (8 MB | MP4)

"Ich gucke immer gerne Fußball, für mich ändert sich nicht", hält ein anderer Passant dagegen. Meinung hin oder her, am Sonntag ist es soweit. Um 17 Uhr beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft mit dem Spiel Katar gegen Ecuador.

Tübingen

Kritik an Weltmeisterschaft in Katar Fußballtrainer in Tübingen will kein Spiel schauen

Für Christoph Leupolz vom TV Derendingen gibt es viele Gründe, die Fußball-WM 2022 zu boykottieren. Die vielen gestorbenen Arbeiter auf den Baustellen in Katar sind einer davon.  mehr...

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Stuttgart

Fußball | WM in Katar WM in Katar: Zuschauen oder abschalten? Trainer-Meinungen aus der Bundesliga

Wie kaum ein Turnier vorher steht die Fußball-WM in Katar in der Kritik. SWR Sport hat bei den Trainern der Bundesligisten aus dem Südwesten nachgefragt, wie sie die Weltmeisterschaft sehen.  mehr...

Stuttgart

Fußball | WM in Katar Filip Kostic: Vom Absteiger zum Held

Für Serbien beginnt im Duell mit Brasilien die Weltmeisterschaft in Katar. Die Serben setzen dabei auf Filip Kostic, der einst beim VfB Stuttgart spielte und als Absteiger ging.  mehr...