Die Schüler fertigen den Adventskalender im Unterricht (Foto: SWR, Patrick Neumann)

Interkulturelles Schulprojekt in der Weihnachtszeit

Gaggenauer Adventskalender mit Geschichten aus 24 Ländern

STAND
AUTOR/IN
Patrick Neumann
Patrick Neumann (Foto: SWR, SWR -)
Bernhard Basler

Die Carl-Benz-Schule in Gaggenau (Kreis Rastatt) hat einen klingenden Adventskalender entworfen. Gestaltet wurde er von Schülern, die aus 24 Nationen kommen.

Die Carl-Benz-Schule ist eine berufliche Schule mit den Schwerpunkten Metalltechnik, Kfz-Technik und Mechatronik. Internationalität ist im Unterricht längst eine Selbstverständlichkeit. Zur Zeit werden an der Schule Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 35 Nationen unterrichtet.

Gemeinsam mit ihren Lehrern haben sie einen multikulturellen Adventskalender herausgebracht, der seit Ende November kostenlos in der Region verteilt wird.

Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein QR-Code

Es ist aber nicht irgendein Adventskalender, den die Schüler der Carl-Benz-Schule in Gaggenau hergestellt haben. Es handelt sich um einen klingenden Adventskalender. Er ist aus Papier gemacht und wird im Unterricht hergestellt.

Öffnet man ein Türchen, dann findet man dort einen QR-Code. Scannt man ihn mit dem Handy, hört man jeden Tag eine neue Geschichte aus einem anderen Kulturkreis.

Ein Schüler scannt den QR-Code des Adventskalenders (Foto: SWR, Patrick Neumann)
Ein Schüler scannt den QR-Code des Adventskalenders Patrick Neumann

Jeden Tag eine Geschichte aus einem anderen Land

Ausgesucht und vorgelesen werden die Texte von den Schülern selbst. Meist sind es Märchen oder Fabeln aus den Heimatländern, die ins Deutsche übersetzt wurden. Die Schüler präsentieren sich auf diese Weise im Adventskalender und hoffen, dass sich die Menschen außerhalb der Schule dann auch für ihre Kultur interessieren.

Ausgedacht hat sich den klingenden Adventskalender Lehrer Benjamin Döhrer.

"Das Projekt fördert den Zusammenhalt in der Gruppe und hilft bei der Integration."

Hilfe auch gegen Sprachbarrieren

In der Carl-Benz-Schule wird mit dem klingenden Adventskalender auf spielerische Weise ein Grundstein für kulturelles Miteinander gelegt. Schüler erfahren dabei, dass sie Freunde sein können, auch wenn ihre Heimatländer möglicherweise gerade in politischen oder gar kriegerischen Auseinandersetzungen sind. Ein positiver Nebeneffekt: Die Schülerinnen und Schüler helfen sich gegenseitig, vor allem dann, wenn es sprachliche Barrieren gibt.

Adventskalender (Foto: SWR, Patrick Neumann)
Patrick Neumann

Der Adventskalender der Carl-Benz-Schule Gaggenau liegt in vielen Schulen und Behörden der Region kostenlos aus. Aber man kann ihn auch im Internet anschauen. Auf der Homepage der Schule kann man sich durch die Fenster des Kalenders klicken und so fremden Kulturen näherkommen.

Schwäbisch Gmünd

Besondere Adventskalender Advent in Gmünd und Bopfingen: 24 Türchen öffnen sich am Rathaus

Adventskalender kommen nicht aus der Mode. In Schwäbisch Gmünd und Bopfingen gibt es sie sogar im XXL-Format - hinter den als Türchen geschmückten Fenstern verbergen sich Überraschungen.

Neuhausen auf den Fildern

Aktion gegen Vorurteile Adventskalender stellt engagierte Ü80-Jährige vor

Adventskalender mit Türchen oder zum Abschneiden freuen vor allem Kinder. Im Kreis Esslingen gibt es jetzt erstmals auch Adventskalender für Senioren - aus einem bestimmten Grund.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Gengenbach

Größter Adventskalender im Land Rathaus Gengenbach öffnet seine Adventskalender-Fenster

24 Fenster hat das Gengenbacher Rathaus. Was liegt näher, als einen Adventskalender daraus zu machen. Bis Weihnachten wird jeden Tag eines der verhüllten Fenster geöffnet.