Leidenschaft für Leder: Sattlerin aus Bischweier stellt auch Erotikartikel her (Foto: SWR)

Leidenschaft fürs Handwerk

Traumjob Sattlerin: Zwischen Pferdesattel und Liebesschaukel

Stand
AUTOR/IN
Lea Kossak
Fabiola Germer
Ein Bild von Fabiola Germer (Foto: SWR, Patricia Neligan)

Mit Pferdesätteln hat alles angefangen bei der selbständigen Handwerkerin Viktoria Kottler. Heute dreht sich das Meiste bei der 29-Jährigen um erotische Lederartikel.

Viktoria Kottler aus Bischweier im Kreis Rastatt hat eine Leidenschaft für Leder. Die selbstständige Sattlerin übt ihr Handwerk mit viel Hingabe aus und verarbeitet den Werkstoff in den unterschiedlichsten Formen. Dass sie mal beruflich Liebesschaukeln herstellen wird, war ursprünglich nicht Teil ihrer beruflichen Planung.

Idee kam nach der Schwangerschaft

Angefangen hat es bei ihr mit klassischen Lederwaren wie Geldbörsen, Gürtel oder Taschen. Mittlerweile hat sie auch Korsagen, Fesseln oder Halsbänder für sich entdeckt. Gerade bei Fesseln und Liebesschaukeln kann sie sich kreativ handwerklich austoben, erzählt die 29-Jährige.

Es macht Spaß, Ideen zum Leben zu erwecken, meine Kreativität ausleben und glückliche Kunden nach Hause zu schicken.

Auf die Herstellung von Erotikartikeln ist sie erst durch eine Freundin aufmerksam geworden. Bei einem Rückbildungskurs nach ihrer Schwangerschaft kam das Thema auf. Von der Idee bis zur tatsächlichen Umsetzung ist einige Zeit vergangen. Nach eigenen Recherchen, Messebesuchen und dem Kennenlernen der Szene konnte Viktoria Kottler in diesem Jahr mit ihrer eigenen Erotikschiene starten.

Erotikprodukte sind keine Seltenheit im Sattlerhandwerk

Ihre Kunden kommen mit verschiedenen Wünschen und Vorstellungen für die erotischen Lederwaren auf die Sattlerin zu. Dass es bei ihr auch Handwerk aus dem erotischen Bereich zu kaufen gibt, daraus macht die Sattlerin kein Geheimnis. Erotikprodukte in der Welt der Sattler seien keine Seltenheit, so Viktoria Kottler. Ihr gehe es um das Handwerk und die Arbeit mit Leder an sich.

Am Ende des Tages sieht man, dass man etwas erschaffen hat und hält ein Produkt in der Hand.

Obwohl sie hinter ihren Produkten steht, hat sie Gründe dafür, die Erotikprodukte und die klassische Sattlerei zu trennen. Viktoria Kottler möchte die erotischen Lederprodukte niemandem aufdrängen. Ihre Kunden, die nach Babyschühchen suchen, sollen bei ihrer Suche nicht unbedingt direkt auf Liebesschaukeln stoßen.

Leidenschaft für Leder: Sattlerin aus Bischweier stellt auch Erotikartikel her (Foto: SWR)

Bei manchen Produkten ist nicht sofort klar, ob es sich um ein Hundehalsband handelt oder das lederne Stück doch eher für das Schlafzimmer gedacht ist. Für Viktoria Kottler ist das egal: "Ob ich ein Hundehalsband fertige oder eine Fessel verziere, macht keinen wirklichen Unterschied, für mich ist es fachlich einfach dasselbe."

Sie sieht sich ganz pragmatisch als Sattlerin, die mit Leder arbeitet und eben auch Erotikprodukte fertigt. Der Fokus liegt auf dem Produkt und dessen Qualität. Neues auszuprobieren, Input umzusetzen und im Erotikbereich weiter zu wachsen, sind die Herausforderungen, die die selbstständige Sattlerin an ihrem abwechslungsreichen Job schätzt.

Rheinland-Pfalz

Bürokratie und Sprachprobleme Fachkräftemangel in RLP - sind Geflüchtete die Lösung?

In vielen Branchen fehlen Fachkräfte. Können Zuwanderer helfen, das Problem zu lösen? Bürokratie und fehlende Sprachkenntnis hemmen auch in RLP die Integration.

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR RP