Erick Roth aus Pforzheim auf einem Naturgrundstück (Foto: SWR, Peter Lauber, SWR)

Inseln für die Natur

Wiesen und Wälder - Darum sammelt ein Rentner aus Pforzheim Grundstücke

STAND
AUTOR/IN
Peter Lauber

Schon seit 30 Jahren sammelt der Pforzheimer Erich Roth Grundstücke. Was er damit macht? Nichts! Und genau das ist der Grund, warum er Grundstücke sammelt.

Nicht nur Bäume sammelt der ehemalige Geografie- und Mathelehrer, Erich Roth, sondern vor allem Grundstücke. Eines davon liegt nur wenige Schritte von seinem Haus entfernt - direkt am Wallberg, dem Pforzheimer Trümmerberg. Gekauft hat er es vor etwa 20 Jahren. Damals seien das Felder und Kleingärten gewesen. Heute steht dort ein Wäldchen.

Bei Pforzheim wächst ein verwilderter Dschungel heran

Viele abgestorbene Bäume liegen auf dem Grundstück herum, im Unterholz steht ein überwucherter Gartenzaun. Manche würden das Wäldchen verwildert nennen. Für Erich Roth ist es ein naturbelassener Dschungel. Was er damit macht? "Nichts", sagt er. Er wolle alles der Natur überlassen.

"Ich will statt immer mehr Parkplätze und immer mehr Autos Inseln schaffen, die der Mensch nicht kontrollieren kann."

Begonnen hat Erich Roths Sammelleidenschaft vor 30 Jahren, als im Pforzheimer Westen das Gewerbegebiet erweitert wurde und dafür zahlreiche große Bäume gefällt wurden. Damals hat er beschlossen, Wiesen-, Acker- und Waldstücke, ehemalige Kleingärten und Flurgrundstücke aufzukaufen, um diese Gebiete sich selbst zu überlassen.

Erich Roth aus Pforzheim auf einem Naturgrundstück (Foto: SWR, Peter Lauber, SWR)
Erich Roth aus Pforzheim investiert in Grundstücke und überlässt sie dann der Natur Peter Lauber, SWR

Naturparadies soll als Stiftung erhalten bleiben

Wie viele Quadratmeter seine mittlerweile 80 Wiesen und Wälder in und um Pforzheim heute umfasst? Das weiß er nicht. Wie viel das alles wert ist? Das interessiert ihn nicht. Die Hauptsache ist, dass es überall kreucht und fleucht. So hat Erich Roth zum Beispiel schon seltene Molche und Orchideen entdeckt.

"Das ist Natur pur und das bleibt so. Ich muss nur immer aufpassen, dass die Bäume nicht auf die Straße fallen."

Wenn er sich selbst einmal nicht mehr um alles kümmern kann, dann soll alles an Naturschützer gehen, erklärt Erich Roth. Bis dahin bleibe alles unberührt. Denn ohnehin meint der Natursammler: "Ich habe alles, was ich brauche. So kann ich sagen; das was ich mache, ist genau richtig."

Bebenhausen

Buntes Programm beim Kloster Bebenhausen Naturpark Schönbuch feierte 50-jähriges Jubiläum in Tübingen-Bebenhausen

Mit vielen Aktionen ist am Wochenende das Bestehen des Naturparks Schönbuch gefeiert worden. Es gab viele Stände und einen Waldparcours. Vor allem Kinder standen im Mittelpunkt.  mehr...

SWR4 BW am Wochenende SWR4 Baden-Württemberg

Dettenheim

5.000 Hektar Fläche Zuflucht für Eisvogel und Zwergdrommel - Vogelschutz entlang des Rheins

Zwischen Karlsruhe und Philippsburg liegt entlang des Rheins ein rund 5.000 Hektar großes Vogelschutzgebiet. Es ist ein wichtiges Rast- und Brutgebiet für bedeutende europäische Vogelarten. Jetzt will das Regierungspräsidium Karlsruhe das Areal als Natura-2000-Gebiet weiterentwickeln und noch besser schützen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Peter Lauber