Reinhold Würth am SWR-Mikrofon

"Selbstbildnis gelb-rosa" für 20 Millionen Euro

Rekord-Auktion: Reinhold Würth wohl Käufer von Gemälde

Stand

Der Künzelsauer Unternehmer Reinhold Würth hat Anfang Dezember für 20 Millionen Euro ein Gemälde von Max Beckmann ersteigert.

Es war ein deutscher Rekordpreis bei einer Kunstauktion: Das Gemälde "Selbstbildnis gelb-rosa" von Max Beckmann hat Anfang Dezember in Berlin für 20 Millionen Euro den Besitzer gewechselt. Zunächst war unbekannt, wer der neue Eigentümer ist. Jetzt hat sich der 87-jährige Künzelsauer (Hohenlohekreis) Unternehmer und Kunstsammler Reinhold Würth in einem Interview mit dem Handelsblatt als Käufer offenbart.

Das Gemälde "Selbstbildnis gelb-rosa" von Max Beckmann wird beim Auktionshaus Villa Grisebach angeboten. Das Werk hat den Rekordpreis von 20 Millionen Euro erzielt.
Das "Selbstbildnis gelb-rosa" von Max Beckmann hat Anfang Dezember in Berlin für 20 Millionen Euro den Besitzer gewechselt.

Gemälde soll ausgestellt werden

Würth will das Gemälde in einem seiner Museen ausstellen, wo es sich jeder kostenlos anschauen könne. Der Milliardär hat eine der bedeutendsten Kunstsammlungen in Europa mit mittlerweile fast 20.000 Werken.

Der Künstler hatte das Bild 1943 im niederländischen Exil gemalt. Dorthin war er nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in Deutschland geflohen. Später kam "Selbstbildnis gelb-rosa" in eine Schweizer Sammlung.

Mehr zum Thema Kunst und Würth

Künzelsau

Exponate von allen Kontinenten in Künzelsau Museum Würth zeigt Weihnachtskrippen aus aller Welt

Das Museum Würth in Künzelsau (Hohenlohekreis) zeigt seit Sonntag die Ausstellung "Ochse, Esel, Elefant und Känguru" mit Weihnachtskrippen aus aller Welt.

SWR4 BW am Wochenende SWR4 Baden-Württemberg

Stand
Autor/in
SWR