Der Federsee bei Bad Buchau (Foto: SWR, Johannes Riedel)

Langfristige Folgen befürchtet

Klimawandel gefährdet Natur am Federsee

STAND

Weitere milde Winter könnten sich langfristig negativ auf Tiere und Pflanzen auswirken, auch am Federsee bei Bad Buchau. Davor warnt der ehemalige Leiter des dortigen Naturschutzzentrums.

Bislang hat der ungewöhnlich warme Januar am Federsee bei Bad Buchau (Kreis Biberach) noch keine dramatischen Auswirkungen auf die Tier- und Pflanzenwelt. Doch dies könnte sich ändern, befürchtet der ehemalige Leiter des Naturschutzzentrums Federsee und Vorsitzende der Ornithologischen Gesellschaft Baden-Württemberg, Jost Einstein. Seine Sorge: Die Kreisläufe in der Natur könnten durch die milden Temperaturen beeinträchtigt werden.

Vögeln könnte Nahrung fehlen

Derzeit befinden sich viele Vögel im Federseeried. Insgesamt sind es 2.500 in dem Europäischen Vogelschutzgebiet, darunter eine Kolonie seltener Kornweihen aus Nordeuropa. Sie finden hier ausreichend Nahrung, weil der See nicht zugefroren ist. Jost Einstein sagt, wenn es so mild bleibe, würden die Kreisläufe von Tieren und Pflanzen durcheinandergeraten. Zugvögel könnten nach ihrer Rückkehr zu wenig geeignete Nahrung finden. Der Nachwuchs von Fröschen und Kröten würde durch erneuten Frost in Gefahr geraten, wenn die Tiere früher laichen.

Der Federsee bei Bad Buchau (Foto: SWR, Johannes Riedel)
Der Ornithologe und frühere Leiter des Naturschutzzentrums Federsee, Jost Einstein. Johannes Riedel

Zudem verändern sich laut dem Naturschutzbund NABU durch die milderen Temperaturen auch Winterquartiere, Zugrouten und das Balzverhalten von Vögeln.

Klimawandel trifft oberschwäbische Moore

Der Klimawandel setze den oberschwäbischen Mooren und ihren Bewohnern zu, so Jost Einstein. Lange Wärmeperioden trockneten die Böden aus, starker Regen überflute die Riede und schädige die Brut der Wasservögel. Insgesamt lässt sich laut Einstein eine Entwicklungsrichtung erkennen: Es werde eher trockener und schwerer für den Lebensraum Moor.

Mehr zu den Auswirkungen des Klimawandels

Radolfzell

BUND und NABU ziehen positive Bilanz Rund 1.000 Besucher bei Naturschutztagen am Bodensee

Die 46. Naturschutztage am Bodensee sind am Sonntag in Radolfzell nach vier Tagen zu Ende gegangen. Rund 1.000 Menschen besuchten die etwa 40 Veranstaltungen zu Themen wie Klima- und Artenschutz.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Langenargen

Zahl der Fische sinkt immer weiter Zu wenig Felchen: Kein Laichfischfang am Bodensee

Der Laichfischfang auf Felchen am Bodensee fällt in diesem Jahr aus. Denn es gibt nicht genug laichreife Felchen. Die Aufzucht der Fischeier soll den Bestand eigentlich sichern.

SWR4 BW am Vormittag SWR4 Baden-Württemberg

Langenargen

Auswirkungen des Hitzesommers Hohe Wassertemperatur im Bodensee schadet Aalen

Die steigenden Temperaturen produzieren Gewinner und Verlierer unter den heimischen Arten. Für die Aale könnte das Wasser in den kommenden Jahren zu warm werden.

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Bodensee Aktuell SWR Fernsehen BW

STAND
AUTOR/IN
SWR