Eine Lufthansa-Maschine am Bodensee-Airport. (Foto: Pressestelle, Bodensee-Airport)

Mangel an Flugzeugen

Lufthansa streicht Flüge zwischen Friedrichshafen und Frankfurt

Stand

Die Lufthansa will ab April die Flüge zwischen dem Bodensee-Airport und Frankfurt streichen. Das teilte der Flughafen in Friedrichshafen am Mittwoch mit. Eine Regionalfluggesellschaft aus Bozen soll die Verbindung übernehmen.

Die Lufthansa setzt ihre Frankfurt-Flüge vom Flughafen Friedrichshafen ab April aus. Die Fluggesellschaft spricht von operativen Gründen. Es gebe Kapazitätsengpässe durch ungeplante Wartungen, heißt es in einer Mitteilung des Flughafens. Deshalb ständen auf vielen Regionalstrecken die Regiojets der Lufthansa für mindestens zwölf Monate nicht zur Verfügung. Das betreffe unter anderem den Bodensee-Airport. Damit verliert Friedrichshafen seine einzige Verbindung zum Drehkreuz Frankfurt.

Laut Bodensee-Airport plant die Regionalfluggesellschaft SkyAlps aus Bozen, die wichtige Verbindung nach Frankfurt zu übernehmen und ein Flugzeug mit knapp 80 Sitzen in Friedrichshafen zu stationieren. Bislang gibt es täglich vier Flugverbindungen zwischen dem Bodensee und Frankfurt.

Flughafen bedauert kurzfristige Entscheidung der Lufthansa

Die kurzfristige Entscheidung der Lufthansa sei keine gute Nachricht für die Bodenseeregion, so Flughafen-Geschäftsführer Claus-Dieter Wehr in einer Mitteilung. Die Streichung der Verbindung betreffe nicht nur den Geschäftsverkehr, sondern auch viele Privatreisende. Man sei aber optimistisch, mit SkyAlps als neuem Partner kurzfristig wieder eine Anbindung an Frankfurt zu gewährleisten. Ob das Angebot bereits Anfang April steht, ist aber noch unklar. Claus-Dieter Wehr rechnet aktuell damit, dass es im April zunächst noch keinen Ersatz für die Flüge nach Frankfurt gibt.

Der Bodensee-Airport bedauert, dass durch die Entscheidung der Lufthansa viele Reisende gezwungen sind, ihre Pläne zu ändern.

SPD fordert schnellen Ersatz für Verbindung Frankfurt-Friedrichshafen

In einer gemeinsamen Mitteilung nennen die SPD-Fraktionen im Gemeinderat Friedrichshafen und im Kreistag den Rückzug der Lufthansa vom Flughafen Friedrichshafen einen "herben Schlag". Sie fordern die Geschäftsführung des Flughafens auf, möglichst schnell Ersatz zu schaffen. Außerdem appelliert die SPD an die Lufthansa, die Verbindung Frankfurt-Friedrichshafen baldmöglichst wieder aufzunehmen.

Jahrelang hat die Lufthansa mit dem zweitältesten Flughafen Deutschlands gute Geschäfte gemacht und sollte dies auch weiterhin tun.

Friedrichshafens Oberbürgermeister Andreas Brand (parteilos) spricht von einer erneut herausfordernden Situation für den Flughafen. Dass der Flughafen und Lufthansa bereits mit der Regionalfluggesellschaft SkyAlps eine Übernahme der Verbindung prüften, begrüßt er.

Mehr zum Bodensee-Airport

Friedrichshafen

Mehr Passagiere, aber rote Zahlen Deutlicher Anstieg der Passagierzahlen am Bodensee-Airport Friedrichshafen

Knapp 340.000 Fluggäste haben im vergangenen Jahr den Flughafen Friedrichshafen genutzt. Im Vergleich zu 2021 ein Anstieg um 165 Prozent.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Friedrichshafen

Bodensee-Airport in finanziellen Schwierigkeiten EU-Kommission genehmigt Millionenhilfe für Flughafen Friedrichshafen

Der Flughafen Friedrichshafen darf mit 17,5 Millionen Euro vom Staat unterstützt werden. Die EU-Kommission genehmigte die Beihilfe unter Auflagen.

Stand
AUTOR/IN
SWR