picture alliance  Andreas Arnolddpa (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Gefahr für junge Frauen: Prostitution aus Liebe

Ausstellung in Ravensburg über "Loverboys-Masche"

STAND

Im Rahmen einer Ausstellung in Ravensburg warnt die Streetworker-Organisation Arkade e.V. vor der "Loverboys-Masche". Junge Frauen werden so in die Prostitution gedrängt.

Im Rahmen der Aktionstage "Orange the World. Nein zu Gewalt an Frauen" im Landkreis Ravensburg warnt die Streetworker-Organisation Arkade e.V. vor der sogenannten "Loverboys-Masche." Dabei werden junge Frauen mit vorgetäuschten Liebesbeziehungen in die Prostitution gedrängt. Zu dem Thema ist nun im Kapuziner Kreativzentrum in Ravensburg eine Wanderausstellung von "FreiJa – Aktiv gegen Menschenhandel" zu sehen.

 

Ein Beispiel ist der Fall einer 19-jährigen Schülerin aus dem Raum Bodensee-Oberschwaben. Per Instagram wird sie von einem jungen Mann angeschrieben, trifft sich mit ihm und verliebt sich. Dann das böse Erwachen: Der Mann kommt angeblich in Geldnöte, zwingt die junge Frau zu Sexkontakten mit anderen Männern. So erfolgt der Einstieg in die Prostitution.

Loverboys-Masche auch in Bodensee-Oberschwaben

Solche Fälle häufen sich auch in der Region Bodensee-Oberschwaben, betont Dörte Christensen von der Streetworker-Organisation "Arkade e.V.". Mit ihren Kolleginnen versucht sie, mit Workshops in den Schulen vor den Gefahren zu warnen, die von solchen "Loverboys" ausgehen. Bis 1. Dezember informiert darüber auch die Ausstellung "Die Loverboy-Masche" im Kapuziner Kreativzentrum Ravensburg. Die Info-Schau wird danach im Jugendzentrum Molke in Friedrichshafen gezeigt.

Mehr Informationen zum Thema Prostitution

Beratungsstelle verhilft Prostituierten zu anderen Jobs

Raus aus dem Rotlichtmilieu ++ Pläne zum Bürgergeld ++ Brief der Woche an Elon Musk ++ Nachhaltiger Döner ++ Frag den Arbeitsrechtler!

Arbeitsplatz SWR1

SWR2 Feature | das ARD radiofeature Licht aus im Bordell – Die Zukunft der Prostitution in Deutschland

Von Michael Weisfeld
(Produktion: SR 2021)

SWR2 Feature SWR2

Sex gegen Zuwendungen: Gina arbeitet als Escort-Girl

Als Escort-Girl zu arbeiten klingt für manche nach stilvoller Begleitung von gut betuchten Geschäftsmännern, schicken Restaurants und kostenlosen Urlauben. Dass diese Vorstellung nur in den seltensten Fällen zutrifft, bestätigt uns Gina.

STAND
AUTOR/IN
SWR