Die ganze Nacht hindurch haben Bagger mehrere Tonnen Kies aufgeschüttet, um das Regenrückhaltebecken abzusichern.

Hochwasserrückhaltebecken im Allgäu ist seit Tagen voll

Entwarnung: Damm bei Leutkirch wieder stabil

Stand
Autor/in
Verena Katschker
Verena Katschker

THW und Feuerwehr haben in der Nacht zu Donnerstag ein Hochwasserrückhaltebecken in Leutkirch im Allgäu stabilisiert. Ein Damm drohte zu brechen. Die Warnung an die Bevölkerung wurde mittlerweile aufgehoben.

Seit dem Dauerregen vom vergangenen Wochenende ist ein Hochwasserrückhaltebecken bei Leutkirch voll mit Wasser. Die Wände waren aufgeweicht, ein Damm drohte zu brechen. Mittlerweile ist der Damm gesichert, am Freitag gab es die offizielle Entwarnung seitens der Behörden.

Noch am späten Mittwochabend hatten Einsatzkräfte mit der Stabilisierung des Damms begonnen. Mehrere Lkw-Ladungen Kies seien dafür in den Gefahrenbereich gebracht worden, so die Polizei am Donnerstagmorgen auf SWR-Anfrage. Bagger verteilten den Kies, die Arbeiten dauerten die ganze Nacht. THW und Feuerwehr waren im Einsatz, auch Sandsäcke wurden ausgelegt.

Bundesamt warnte Bevölkerung

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe wies die Bevölkerung in einer Warnmeldung auf die Gefahren hin. Die Feuerwehr warf den Anwohnern außerdem Zettel in die Briefkästen. Die Warnung galt für die Orte Urlau, Haselburg, Grünenbach und Allmishofen. Die Menschen könnten zwar in ihren Häusern bleiben, sollten sich aber für Hochwasser rüsten und nicht in Keller und Untergeschoss schlafen. So schrieb es die Stadt Leutkirch auf ihrer Webseite, auf der sie regelmäßig über die aktuelle Lage zum Hochwasserrückhaltebecken informiert. Am Freitag wurde offiziell Entwarnung gegeben.

Neben viel Kies haben die Helfer auch Sandsäcke am Damm des Regenrückhaltebeckens Urlau gestapelt.
Neben viel Kies haben die Helfer auch Sandsäcke am Damm des Regenrückhaltebeckens Urlau gestapelt.

Die Behörden beobachteten die Lage durchgehend, hieß es. Die Feuerwehr macht auch am Donnerstag Dammkontrollen, damit im Zweifel reagiert werden könne. Im Moment sei der Damm sicher, so der Leutkircher Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle (parteilos) gegenüber dem SWR.

Urlaub bei Leutkirch im Allgäu

So hat der Hochwasserschutz funktioniert Stadt Leutkirch bleibt von den Wassermassen verschont

Das Hochwasserrückhaltebecken Urlau im Allgäu hat in den vergangenen Tagen die Stadt Leutkirch vor den Wassermassen geschützt. Trotzdem gab es problematische Momente.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Das Hochwasserrückhaltebecken am Moorgebiet Taufach-Fetzachmoos bei Leutkirch-Urlau ist in den 1990er Jahren angelegt worden. Es hat sich bislang bewährt. Wie es jetzt weitergeht ist unklar. Für die kommenden Tage sind weitere Regenfälle angekündigt.

Mehr zu den Folgen des Dauerregens

Isny im Allgäu

Minister Hauk macht sich Bild vor Ort Dauerregen: Hangrutsche und Waldschäden in Oberschwaben und im Allgäu

Der Dauerregen der vergangenen Tage hat Auswirkungen auf Wald und Hänge in Oberschwaben und im Allgäu. Landwirtschaftsminister Hauk (CDU) hat schnelle Hilfen für Waldbesitzer versprochen.

SWR4 am Mittwoch SWR4

Kressbronn

Wegen Unwetter angespült Bodenseehäfen kämpfen gegen Treibholz

Nach dem Dauerregen der vergangenen Tage gibt es an Bodenseehäfen jetzt vermehrt Probleme mit Treibholz. Vor Kressbronn liegt ein regelrechter Treibholz-Teppich.

SWR4 am Dienstag SWR4