Live-Blog zu Corona in Baden-Württemberg (Foto: SWR)

Das Coronavirus und die Folgen für das Land

Live-Blog zum Coronavirus: Donnerstag, 21. Juli 2022

STAND

Immer mehr Corona-Infizierte auf Intensivstationen

19:30 Uhr

Auf Intensivstationen werden deutschlandweit immer mehr Menschen mit einer Corona-Infektion behandelt. Das Robert Koch-Institut (RKI) spricht in seinem Wochenbericht von 1.330 Fällen (Stand Mittwoch). Eine Woche zuvor seien es 1.238 gewesen und damit fast 100 weniger. Insgesamt steigt demnach auch die Zahl der Todesfälle von Menschen mit einer Corona-Infektion, allerdings moderat. Ebenfalls leicht angestiegen ist demnach die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche, insbesondere bei den ab 70-Jährigen.

Landesgesundheitsamt: "Sommerwelle baut sich auf"

18:16 Uhr

Die Zahl der erfassten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg ist leicht zurückgegangen. Pro 100.000 Einwohner meldeten die Behörden in den vergangenen sieben Tagen 824,8 Fälle, während der Wert am Vortag bei 826,1 lag. Allerdings ist diese Sieben-Tage-Inzidenz nun höher als in der Vorwoche (780,8). Die aktuelle Infektionsdynamik spreche für den Aufbau einer Sommerwelle, erklärte das Landesgesundheitsamt. Die Zahl der innerhalb eines Tages gemeldeten Todesfälle im Land von Menschen mit dem Coronavirus lag zuletzt bei zwölf. Derzeit werden auf Intensivstationen 126 Infizierte behandelt.

Ulm erlaubt Proteste gegen Corona-Maßnahmen nur noch freitags

17:23 Uhr

Die Stadt Ulm erlässt strengere Vorgaben für Proteste gegen Corona-Maßnahmen. Sie sind künftig nur noch freitags zwischen 18 und 20 Uhr zwischen dem Münsterplatz und der Friedrichsau erlaubt. Darüber hinaus müssen die Veranstalter für den Protest eine bestimmte Anzahl an Ordnern stellen.

Ulm

Nur freitags und nur auf bestimmter Route Ulm schränkt Corona-Demonstrationen ein

Die Stadt Ulm macht ab sofort strenge Vorgaben bei Corona-Demonstrationen. Sie dürfen nur noch freitags stattfinden. Die Teilnehmer müssen sich aber auch an andere Vorgaben halten.  mehr...

US-Präsident Biden mit Corona infiziert

17:00 Uhr

US-Präsident Joe Biden hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 79-Jährige habe "sehr milde Symptome" und werde sich isolieren, teilte das Weiße Haus am Donnerstag mit. Trotzdem will Biden seine Aufgaben als US-Präsident demnach in vollem Umfang wahrnehmen. Er ist den Angaben zufolge vollständig geimpft und zweifach geboostert. Es handelt sich um Bidens erste Infektion mit dem Coronavirus.

Mehr Intensivpatienten auf den Stationen

15:30 Uhr

Krankenhäuser und RKI melden stark gestiegene Zahlen bei Corona-Intensivpatienten und Todesfällen in Deutschland. Zugleich verzeichnete die Krankenkasse KKH im ersten Halbjahr 2022 fast dreieinhalbmal so viele Infektionen wie im gesamten Vorjahr:

Corona-Pandemie Zahl der Intensivpatienten und Todesfälle steigt

Krankenhäuser und RKI melden stark gestiegene Zahlen bei Corona-Intensivpatienten und Todesfällen. Zugleich verzeichnete die Krankenkasse KKH im ersten Halbjahr 2022 fast dreieinh…  mehr...

Krankschreibungen per Telefon wieder vorgesehen

15:25 Uhr

Krankschreibungen wegen Erkältungsbeschwerden sollen angesichts der Corona-Sommerwelle auch wieder telefonisch und ohne Praxisbesuch möglich werden. Das ergab eine Diskussion in der Sitzung des Gemeinsamen Bundesausschusses von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken, wie eine Sprecherin mitteilte. Vorgesehen ist demnach nun, am 4. August einen entsprechenden Beschluss zu treffen, in dem die Details festgelegt werden - auch zum Datum, ab wann die Möglichkeit zu telefonischen Krankschreibungen wieder gilt. Seit 1. Juni müssen Patientinnen und Patienten dafür wieder in die Praxis oder in eine Videosprechstunde gehen. Zuvor hatte bei leichten Erkrankungen der oberen Atemwege in der Pandemie fast durchgehend gegolten, dass Krankschreibungen für sieben Tage auch nach nur telefonischer Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin möglich waren.

Gesundheitsministerium und STIKO wollen Kommunikation verbessern

15:12 Uhr

Äußerungen zu Corona-Impfungen und Impfempfehlungen sollen künftig besser zwischen dem Bundesgesundheitsministerium und der Ständigen Impfkommission (STIKO) abgestimmt werden. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und STIKO-Chef Thomas Mertens verständigten sich auf die Einrichtung einer Pandemie-Arbeitsgruppe innerhalb der Impfkommission, wie es in einer Erklärung heißt. Die Arbeitsgruppe, der einige externe Expertinnen und Experten angehören sollen, werde sich "zeitnah konstituieren". Vergangene Woche hatten unterschiedliche Aussagen von Lauterbach und Mertens zum Thema vierte Corona-Impfung für Verwirrung und Kritik gesorgt.

Neue Arbeitsgruppe geplant STIKO und Lauterbach wollen sich besser abstimmen

Die Kommunikation zwischen STIKO und Gesundheitsministerium soll besser werden. Kommissionschef Mertens und Minister Lauterbach planen dafür eine neue Arbeitsgruppe. Widersprüchli…  mehr...

Polen beginnt mit vierter Corona-Impfung

15:07 Uhr

Das Nachbarland Polen beginnt am Freitag mit der vierten Corona-Impfung für Menschen zwischen 60 und 79 Jahren. Das kündigte Gesundheitsminister Adam Niedzielski in Warschau an. Für Menschen mit Immunschwäche werde es die vierte Impfung schon ab zwölf Jahren geben, zitierte ihn die Agentur PAP. Von den knapp 40 Millionen Polinnen und Polen sind bislang 22,5 Millionen mit zwei Impfungen grundimmunisiert, 11,9 Millionen von ihnen haben zusätzlich eine Booster-Impfung bekommen.

Bis Ende 2021 jeder zehnte Erwachsene mit Corona infiziert

14:55 Uhr

Bis zum Jahreswechsel 2021/22 hat sich laut einer Studie geschätzt rund jeder zehnte Erwachsene in Deutschland mit dem Coronavirus angesteckt. "Diese relativ niedrige Infektionsquote nach einer etwa zweijährigen Pandemiedauer ist als Erfolg der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu werten", heißt es in einem Überblick zur Studie "Corona-Monitoring bundesweit - Welle 2". Sie wurde vom Robert Koch-Institut (RKI) und dem Sozio-oekonomischen Panel am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung durchgeführt. Die Ergebnisse sprechen laut den Autorinnen und Autoren dafür, weiterhin einen Fokus auf die Verbesserung des Impfschutzes zu legen, insbesondere in Hinblick auf die Auffrischimpfungen.

Corona-Pandemie Bis Ende 2021 jeder zehnte Erwachsene infiziert

Laut einer Studie war bis Ende 2021 jeder zehnte Erwachsene in Deutschland mit Corona infiziert. Die Krankenkasse KKH verzeichnete allerdings allein im ersten Halbjahr 2022 fast d…  mehr...

Angriff bei "Querdenker"-Demo: Urteil rechtskräftig

12:58 Uhr

Zwei Männer aus der linken Szene müssen wegen ihrer Attacke auf drei rechte Gewerkschafter am Rande einer "Querdenker"-Demo im Mai 2020 für mehrere Jahre in Haft. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil des Landgerichts Stuttgart von viereinhalb und fünfeinhalb Jahren Gefängnis bestätigt, wie das Stuttgarter Gericht mitteilte. Damit hat der BGH nun die Revisionen der beiden 1995 und 1999 geborenen Männer verworfen. Die Opfer wurden bei dem Angriff teilweise schwer verletzt. Ein Mann ist seitdem auf einem Auge fast blind, ein anderer erlitt einen Schädelbruch und lag nach der Attacke einige Zeit im Koma. Alle drei Opfer arbeiteten zum Zeitpunkt der Straftat beim Autokonzern Daimler und waren Betriebsratsmitglieder der rechten Gewerkschaft "Zentrum Automobil".

Landesregierung: Im Sommer impfen lassen

11:34 Uhr

Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) ruft erneut dazu auf, sich jetzt im Sommer gegen Corona impfen zu lassen, um die Infektionswelle abzuflachen und gut in den Herbst zu starten. Nach wie vor sei Impfen das wichtigste und wirksamste Mittel zur Pandemiebekämpfung. Auch bei der Omikronvariante könnten vollständig geimpfte Personen aller Altersgruppen - und insbesondere jene mit Auffrischimpfung - weiterhin von einem sehr guten Schutz vor einer schweren Corona-Erkrankung ausgehen, so die Landesregierung in einem Schreiben. Umgekehrt zeige sich für ungeimpfte Personen aller Altersgruppen ein deutlich höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Kretschmann erhält zweite Booster-Impfung

10:02 Uhr

Seine erste Corona-Impfung hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) noch unter großem Medienrummel verabreicht bekommen. Seinen zweiten Booster erhielt der 74-Jährige heute kurz vor dem Start der Landtagssitzung im Katharinenhospital in Stuttgart. Oberarzt Christian Menzel verpasste ihm die Spritze in den linken Arm. Der Termin dauerte wenige Minuten.

Winfried Kretschmann bei einer Pressekonferenz. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bekam am Donnerstag im Stuttgarter Katharinenhospital seine zweite Booster-Impfung. (Symbolbild) picture alliance/dpa | Marijan Murat

Kretschmann empfahl allen, sich gegen Corona impfen zu lassen und auch den zweiten Booster in Anspruch zu nehmen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt einen zweiten Booster bislang nur für über 70-Jährige und einigen anderen Risikogruppen.

Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht

4:00 Uhr

In Deutschland ist die Sieben-Tage-Inzidenz nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) binnen 24 Stunden leicht angestiegen auf einen Wert von 740,3. Gestern lag sie noch bei 740,1. Die Zahl der Neuinfektionen gibt das RKI mit 136.624 an. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus wurden 177 weitere Todesfälle registriert.

Donnerstag, 21. Juli 2022

Weitere Infos finden Sie hier:

Das Virus und die Folgen Archiv Live-Blog zum Coronavirus in Baden-Württemberg

Seit dem 10. März 2020 begleitet SWR Aktuell Baden-Württemberg für Sie die Lage im Land rund um das Coronavirus in einem Live-Blog. In unserem Archiv können Sie die Ereignisse multimedial nachverfolgen.  mehr...

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Nachrichten, Zahlen, wissenschaftliche Erkenntnisse und Hintergründe zu Corona  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR