Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

Arbeiten in brütender Hitze

Meinung: Für ein Recht auf Hitzefrei

STAND
AUTOR/IN
Stefan Giese
Bild von Stefan Giese  (Foto: SWR, SWR/Christian Koch)

In Deutschland haben Beschäftigte keinen Anspruch auf Hitzefrei. Das muss sich ändern, findet Stefan Giese mit Blick auf die Klimaerwärmung.

Hitzefrei – während meiner Schulzeit gab es wenige Wörter, die ich noch lieber hörte. Wochenlang haftete der Blick auf dem Thermometer, bis endlich die entscheidende Marke erreicht war und die Schulleitung das Freiheit und Abenteuer versprechende Wort aussprach. Dass Hitzefrei einen ernsten Hintergrund hatte, nämlich die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu schützen, spielte für uns zugegebenermaßen keine Rolle.

Arbeitsschutz bei hohen Temperaturen Arbeiten in der Hitzewelle - was ist erlaubt?

Die Hitzewelle ist da. Schulkinder hoffen auf Hitzefrei. Aber was ist mit den Eltern? Wie Arbeitgeber ihre Beschäftigten schützen müssen und was Mitarbeiter dürfen - und was nicht.  mehr...

Selbstverständlich belastet Hitze auch die Gesundheit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, aber einen rechtlichen Anspruch auf Hitzefrei haben sie nicht. Unabhängig davon, wie heiß es ist, ob sie im Freien, in der Werkstatt oder im Homeoffice arbeiten – ohne Zustimmung der Chefetage geht nichts in Sachen Hitzefrei. Auf gesetzliche Regelungen können sie sich nicht berufen.

Wenn die Vorhersagen der Klimaforschung zutreffen – und darin gibt es wenig Grund zu zweifeln –, wird es immer häufiger gesundheitsgefährdende Hitzewellen geben. Darauf ist Deutschland nach Einschätzung der Wissenschaftlerin Franziska Matthies-Wiesler schlecht vorbereitet – mit tödlichen Folgen. Um das zu ändern, brauche es kommunale Hitzeschutzpläne, in deren Mittelpunkt jene stehen, die das größte Risiko tragen: Alte, Kranke, Schwangere und "Leute, die draußen arbeiten".

Aus meiner Sicht braucht es außerdem eine Anpassung des Arbeitsrechts an die Klimaerwärmung. Konkret: ein Recht auf Hitzefrei, auf das sich die Beschäftigten berufen können, unabhängig vom Wohlwollen der Arbeitgeber. Mit Freiheit und Abenteuer hat dieses Hitzefrei eher nichts zu tun, erhöht aber die Chance auf ein längeres Leben.

Dr. Franziska Matthies-Wiesler warnt "Deutschland ist schlecht auf die Hitze vorbereitet"

Die nächste Hitzewelle kündigt sich an - und Deutschland sei schlecht vorbereitet, meint Franziska Matthies-Wiesler vom Helmholtz-Zentrum in München.  mehr...

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Baden-Württemberg

Hitzeschutz in den Kommunen Wie manche Städte in Baden-Württemberg für Abkühlung sorgen wollen

Wie schützt man die Bevölkerung vor dem immer heißer werdenden Klima? Mannheim hat einen Plan - als eine der wenigen Städte in Deutschland.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

Entwurf eines "Inflationsausgleichsgesetzes" Meinung: Lindners Mogelpackung

Ein Gesetz soll verhindern, dass höhere Gehälter zu noch höheren Steuern führen. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) verkauft eine Selbstverständlichkeit als Erfolg.  mehr...

Preiswerter Nahverkehr Meinung: Das 9-Euro-Ticket soll bleiben

Das 9-Euro-Ticket ist für die Steuerzahler zu teuer und überfordert die Nahverkehrssysteme, sagen seine Kritiker. Stimmt, doch das lässt sich mit dem nötigen politischen Willen ändern, meint Stefan Giese.  mehr...

Heizperiode rückt näher Meinung: Triage beim Gas

In der kalten Jahreszeit muss die Politik möglicherweise entscheiden, wer Energie bekommt und wer nicht. Das erinnert Martin Rupps an die Triage, die ärztliche Entscheidungsnot während der Corona-Pandemie.  mehr...