Ausbildung

Wie die Bundeswehr um Nachwuchs wirbt

STAND
AUTOR/IN
Anja Schrum

Mit jugendlich anmutenden Werbekampagnen sucht die Bundeswehr neue Rekruten. Seit dem Wegfall der Wehrpflicht sind die Nachwuchssorgen groß. Doch die Bundeswehr-Werbung ist hochumstritten.

Audio herunterladen (26 MB | MP3)

Klassenausflug in die nächstgelegene Kaserne, Abenteuer-Serien auf YouTube und coole Sprüche auf Plakaten und in den sozialen Medien – mit möglichst jugendlich anmutenden Werbekampagnen sucht die Bundeswehr neue Rekruten, will auf Jobmessen und mit Vorträgen an Schulen Interesse für ihre Arbeit wecken.

Seit dem Wegfall der Wehrpflicht sind die Nachwuchssorgen groß. Die jungen Leute lassen sich offenbar nur schwer für einen Beruf in der Armee begeistern. Doch offiziell anwerben dürfen die Offiziere im Klassenzimmer niemanden. Und die Bundeswehr-Werbung ist hochumstritten.

SWR 2019 / 2021

Bundeswehr

Mali

Klimawandel Mali und Kenia – Wie die Klimakrise Konflikte in Afrika schürt

Die Bevölkerung wächst, Dürren werden häufiger, Ackerland knapp. Wenn dann noch Regierungen und Justiz versagen, eskalieren Spannungen zu Gewalt. So auch in Mali – dem gefährlichsten Einsatzort der Bundeswehr.

SWR2 Wissen SWR2

Bildung Umstrittene Rüstungsforschung – Deutsche Unis und das Militär

An rund 50 deutschen Hochschulen arbeiten Forscherteams mit dem Geld militärischer Auftraggeber. Eine studentische Friedensbewegung, die dagegen protestiert, gibt es kaum.

SWR2 Wissen SWR2

Vielfalt Homosexualität in der Bundeswehr – Geschichte einer Diskriminierung

Lange galt für homosexuelle Soldaten: Wer sich outete, kam aufs berufliche Abstellgleis. Ein Gesetz zur Rehabilitierung soll die jahrzehntelange Diskriminierung und das Leid anerkennen.

SWR2 Wissen SWR2

31.5.1996 Öffentliches Gelöbnis der Bundeswehrsoldaten

31.5.1996 | Wenn Bundeswehrsoldaten ihren Eid aufs Grundgesetz ablegen, fand das früher nur in den Kasernen statt. 1980 gab es erstmals eine große öffentliches Gelöbnisfeier im Bremen Weserstadion, aber die wurde von teils gewalttätigen Demonstranten so massiv gestört, dass die Bundeswehr bis auf weiteres dann doch darauf verzichtete.
Erst 1996 initiiert der damalige Bundesverteidigungsminister Volker Rühe wieder ein großes öffentliches Gelöbnis, und zwar in Berlin. Seitdem gibt es diese Feiern regelmäßig. Obwohl das Gelöbnis auch 1996 keineswegs störungsfrei ablief.

Bildung und Erziehung: aktuelle Beiträge

Bildung Friedenspädagogik – In der Schule über Krieg sprechen

Von Eckhard Rahlenbeck

SWR2 Wissen SWR2

Bildung Kommentar: Wir brauchen mehr lebenspraktisches Wissen an Schulen

Lehrer*innen sollten aus Sicht des Landesschülerrats Baden-Württemberg stärker wirtschaftliche Zusammenhänge unterrichten, die den Alltag betreffen. So sollten Schüler*innen lernen, wie Steuererklärungen ausgefüllt, Versicherungen abgeschlossen und Mietverträge verhandelt werden.

SWR2 Impuls SWR2

Diskussion Genderstern im Klassenzimmer – Droht ein Sprachkampf an den Schulen?

„Gendern ist in den Schulen angekommen“ – davon ist die grüne Kultusministerin von Baden-Württemberg, Theresa Schopper, überzeugt. Doch ist das gut? Während die einen geschlechtergerechte Sprache als gesellschaftlichen Fortschritt sehen, warnen andere vor staatlicher „Umerziehung“ und fürchten das Ende einer einheitlichen Rechtschreibung. Droht das Gendern als Aufreger-Thema jetzt auch die Schulen zu spalten? Wie verhindert man einen Sprachkampf in den Klassenzimmern? Michael Risel diskutiert mit Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek - Direktor des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, Universität Köln, Berat Gürbüz - Landesschülerbeirat Baden-Württemberg, Ralf Scholl - Philologenverband Baden-Württemberg

SWR2 Forum SWR2

Militär

Sprachgeschichte Woher kommt der "Zapfenstreich"?

Es geht hier um den Zapfhahn von Bier-, Wein- oder Schnapsfässern. Auch das Wort „Streich“ hatte früher eine andere Bedeutung: Damit war kein sanftes Streichen gemeint, sondern ein Schlag, so wie im englischen „strike“. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

SWR2 Impuls SWR2

Redewendung Woher kommt der Ausdruck „Schema F“?

Die Redewendung geht zurück auf das preußische Militär. „Schema“ war damals ein Ausdruck für ein Formular. Und „F“ stand für „Frontrapport“. Von Sofia Morelli

SWR2 Impuls SWR2

Militärgeschichte Woher kommt die Redensart "So schnell schießen die Preußen nicht"?

Das Motto von Bismarck war: Wir sind zwar eine starke Militärmacht, aber wir sind nicht sofort mit der Hand an der Waffe. Von Rolf-Bernhard Essig

STAND
AUTOR/IN
Anja Schrum