Buchkritik

Karl-Heinz Ott – Verfluchte Neuzeit. Eine Geschichte des reaktionären Denkens

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (2,6 MB | MP3)

Volle Fahrt im Rückwärtsgang – der Schriftsteller Karl-Heinz erklärt in seiner kämpferischen „Geschichte des reaktionären Denkens“ das Unbehagen in der Moderne und liefert Hintergründe für das Verständnis der politischen Kontroversen der Gegenwart.

Gespräch Karl-Heinz Ott und sein neues Buch „Verfluchte Neuzeit“ – Reaktionäres Denken ist weiter gefährlich

Als Warnung vor der Rückkehr ultrakonservativen und reaktionären Denkens versteht der Essayist und Schriftsteller Karl-Heinz Ott sein neues Buch „Verfluchte Neuzeit“. Im Gespräch mit SWR2 nennt Ott als Beispiele Leo Strauss, Martin Heidegger, Carl Schmitt und Eric Voegelin, deren Schriften wieder zunehmend gelesen würden. „In China sind seit vielen Jahren zwei Denker aus dem Westen sehr prominent – das ist Leo Strauss und das ist Carl Schmitt", sagt Ott, „die werden dort an den Unis rauf und runter gelesen.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Zeitgenossen Karl-Heinz Ott: „Wenn man liest, ist man nie allein“

Der Schriftsteller Karl-Heinz Ott ist diesjähriger Preisträger des renommierten Joseph- Breitbach-Preises. Karl-Heinz Ott wurde 1957 im baden-württembergischen Ehingen geboren, besuchte ein katholisches Internat und studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft. Er war unter anderem Dramaturg am Theater in Freiburg, Basel und Zürich, hatte später eine Poetikdozentur an der Universität in Mainz inne. 1998 erschien sein Debütroman „Ins Offene“. Karl-Heinz Ott gilt als behutsamer Beobachter mit Hang zu Ironie und Komik.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Gespräch ,,Intellektuell und sprachlich versiert": Schriftsteller Karl-Heinz Ott bekommt Joseph-Breitbach-Preis

Karl-Heinz Ott erhält in diesem Jahr den renommierten Joseph-Breitbach-Preis für sein Gesamtwerk. Verfasst hat er unterbanderem die Romane „Die Auferstehung“, „Und jeden Morgen das Meer“ und „Hölderlins Geister“.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Buchkritik Karl-Heinz Ott - Hölderlins Geister

Karl-Heinz Otts scharfsinnige Auseinandersetzung mit Friedrich Hölderlin und seiner Wirkungsgeschichte im 20. Jahrhundert bietet ein reichhaltiges und gewitztes Panorama intellektuellen Moden. Schluss mit dem weltanschaulichen Gegrapsche nach den Dichtern, lautet die Botschaft.
Rezension von Wolfgang Schneider.

Hanser Verlag
ISBN 978-3-446-26376-5
240 Seiten
22 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

STAND
AUTOR/IN