Hochschulen Jan Boelen wird neuer Rektor der HfG Karlsruhe

Von Marie-Dominique Wetzel

Der belgische Kurator und Designprofessor Jan Boelen wird neuer Rektor der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. Nach Jahren interner Streitigkeiten um inhaltliche Neuausrichtung, Modernisierung und angemessenen Führungsstil steht die HfG damit vor einem Neuanfang.

sdfg

Übergangsrektor Hartle bewahrte HfG vor Selbstzerfleischung

„Let’s make our university great again”, steht mit großen Lettern auf einem Plakat im Foyer der Karlsruher Hochschule für Gestaltung. Im vergangenen Jahr hat sich unter dem kommissarischen Rektor Johan Frederick Hartle eine Aufbruchstimmung breit gemacht, das war deutlich zu spüren.

Die war auch bitter nötig, denn zuvor drohte die Hochschule sich selbst zu zerfleischen. Was war geschehen?

Schwieriges Sloterdijk-Erbe

Von 2001 bis 2015 war der renommierte Philosoph Peter Sloterdijk Rektor der HfG in Karlsruhe. Gerne erzählte Sloterdijk, wie ihn der Gründer der Hochschule, Heinrich Klotz, quasi auf dem Sterbebett das Versprechen abgenommen habe, die Schule weiterzuführen.

Etwas Glanz von der weltweiten Berühmtheit Peter Sloterdijks fiel natürlich auch auf die HfG und das half sicher dabei, große Namen vor allem als Gastprofessoren zu verpflichten, aber um eine Weiterentwicklung der Hochschule und eine Anpassung an die digitale Welt hat er sich zu wenig gekümmert.

Kein Generationswechsel mit Zielinski

Als Peter Sloterdijk aus Altersgründen ausschied, hofften viele an der HfG auf einen Generationswechsel, aber dann kam der damals schon 65-jährige Medientheoretiker Siegfried Zielinski ins Amt.

Nach nur zwei Jahren schmiss er frustriert hin. Er warf einem Großteil der Professoren Blockadehaltung vor, Studierende und Mitarbeiter bemängelten seinen autoritären Führungsstil und fehlende Visionen für eine moderne Hochschule. Und dann kam erstmal niemand…

Von Hartle zu Jan Boelen

Johan Frederick Hartle, Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie, sprang in die Bresche und schaffte es, als kommissarischer Rektor durch viele Gespräche und gute Weichenstellungen wieder Ruhe in die aufgeheizte Atmosphäre zu bringen.

Außerdem hat er die HfG endlich besser mit der übrigen Kulturszene der Stadt vernetzt. Jetzt kommt „der Neue“: Jan Boelen. Schaut man seine bisherige Vita an, wird schnell klar: Er ist international gut vernetzt, hat Ideen und setzt sie auch um.

HfG-Konzept „an drängenden Themen der Zeit ausrichten“

Jan Boelen war unter anderem Kurator der Design Biennale Istanbul und hat im französischen Arles einen innovativen Thinktank, eine Art Produktionswerkstatt samt Lernnetzwerk, aufgebaut. Außerdem hat er Erfahrung als Dozent an niederländischen und belgischen Hochschulen. Eine Leitungsposition ist allerdings Neuland für Boelen.

An der HfG, so umreißt die Hochschule, wolle Boelen „das deutschland- und europaweit einzigartige Konzept der interdisziplinären Verbindung von Kunst, Design und Theorie sowie neuesten Technologien zeitgemäß übersetzen und gemeinsam mit allen Beteiligen an drängenden Themen der Zeit ausrichten“. Das klingt nach einem guten Plan.

Boelen bereits im ersten Wahlgang gewählt

Die Hochschule betont, dass Jan Boelen in einer gemeinsamen Sitzung von Senat und Hochschulrat bereits im ersten Wahlgang zum neuen Rektor gewählt worden ist. Auch hier scheint Frieden eingekehrt. Das lässt doch hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.

STAND