Google löscht inaktive Nutzerkonten

Wie Sie Ihr Google-Konto retten können

Stand
AUTOR/IN
Nils Dampz
Nils Dampz (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
SWR1

Wer sein Google-Konto länger nicht genutzt hat, sollte das jetzt nachholen. Ab dem 1. Dezember will Google inaktive Kontos löschen. Wie Sie das verhindern können, weiß SWR1 Korrespondent Nils Dampz.

Mit einem Google-Konto lassen sich nicht nur E-Mails verschicken, auch viele Dateien können in der Cloud von Google Drive oder Google Fotos abgelegt werden. Damit diese nicht verloren gehen, ist jetzt Handlungsbedarf nötig.

Google Apps auf einem Smartphone (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / ZUMAPRESS.com | Onur Dogman)
Google hat angekündigt, ab Dezember 2023 Konten zu löschen, die länger nicht benutzt wurden. Mit einem Google-Konto können etliche Apps wie Drive, Maps, Mail oder Youtube genutzt werden.

Um welche Nutzerkonten geht es?

Es geht um die, die zwei Jahre oder länger nicht aktiv waren. Wenn ich also zum Beispiel zwei Jahre mit meinem Googlemail-Account keine E-Mails verschickt habe oder diesen Account auch nicht benutzt habe, um Youtube-Videos anzuschauen, dann könnte der tatsächlich bald gelöscht werden. Es geht aber nur um private Accounts. Wer also einen Googlemail-Account von einer Firma oder sonstigen Organisation wie beispielsweise der Schule hat, muss sich keine Sorgen machen. Um diese Unternehmenskonten geht es nicht.

Wer also einen privaten Google-Account hat, zwei Jahre lang nicht eingeloggt war und damit nichts gemacht hat, der könnte gelöscht werden. Inklusive Mails, Bilder, Rechnungen oder Dateien, die in Google Drive abgelegt sind, darunter Fotos, Videos und andere Dateien. Das könnte dann alles weg sein.

Warum will Google Konten löschen?

Google begründet das Vorgehen mit Sicherheitsrisiken. Wer lange seinen Account nicht benutzt, ändert auch nicht das Passwort. Dann könnte der Account gehackt und missbraucht werden. Ein praktischer Nebeneffekt für Google wäre aber auch, dass Speicherplatz frei wird, das kostet ja auch Geld. Usernamen könnten ebenfalls neu vergeben werden.

Was kann ich tun, um mein Konto vor der Löschung zu retten?

Das ist ganz einfach: mit dem lange nicht benutzten Account einloggen. Das reicht schon aus. Dabei ist es egal, ob man sich bei Googlemail, Youtube oder Google Drive anmeldet. Hauptsache, der Google-Account wird irgendwie benutzt. Es spielt auch keine Rolle, auf welchem Gerät das passiert, ob auf dem Desktop, dem Handy oder Tablet. Einmal einloggen, dann ist erstmal Ruhe.

Mehr zum Thema Datensicherung

Damit keine Fotos verloren gehen So sichern Sie Ihre Urlaubsbilder in drei Schritten

Wer die Urlaubsbilder zu Hause auf dem Smart-TV oder dem Tablet-PC genießen möchte, der muss nach dem erfolgreichen Knipsen noch einmal ran. Wir sagen Ihnen, worauf es ankommt.

Urlaubsbilder in die Cloud Darauf sollten Sie beim Online-Speicher achten

Sichern Sie Ihre Urlaubsbilder in der Cloud, um sie schon während des Urlaubs mit den Daheim-Gebliebenen zu teilen? Dann sagen wir Ihnen wo Sie wie viel Gratis-Speicher bekommen und worauf Sie beim Cloud-Speicher sonst noch achten sollten.

Betrug über Smartphone-Apps So schützen Sie Ihr Handy vor schädlichen Apps

Betrüger können sich über schädliche Apps Zugang zu Ihren persönlichen Konten auf Ihrem Smartphone verschaffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Daten schützen können.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Mehr Ratgeber

Safer Internet Day Wie Sie sich vor Online-Betrug schützen

Ob bei WhatsApp, PayPal oder beim Online-Banking – Opfer eines Internet- oder Online-Betrugs wird man viel zu schnell. Unsere Ratgeber zum Safer Internet Day helfen weiter.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Prime Video will mehr Geld für werbefreie Inhalte Verbraucherzentralen wollen Amazon verklagen

Amazon Prime Video verlangt von seinen Kunden ab dem 5. Februar zusätzliche Zahlungen, um Filme und Serien werbefrei sehen zu können. Verbraucherschützer wollen klagen.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

SWR1 jetzt per Signal erreichen Warum Signal sicherer als WhatsApp ist

Ab sofort erreichen Sie SWR1 RP auch über den Messengerdienst Signal. Welche Vorteile Signal bietet und was es so sicher macht, erklärt SWR1 Multimedia-Redakteur Andreas Reinhardt.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
Nils Dampz
Nils Dampz (Foto: SWR3)
ONLINEFASSUNG
SWR1