Gesundheitskarten verschiedener Krankenkassen

Einführung des E-Rezepts am 1. Juli

Kassenärzte kritisieren Umsetzung des E-Rezepts

Stand
Moderator/in
Michael Lueg
SWR1 Moderator Michael Lueg

Statt mit dem rosa Rezept in Papierform, soll ab dem 1. Juli mit dem E-Rezept alles digital abgewickelt werden. Für die Kassenärztliche Vereinigung geht die Einführung viel zu schnell.

Im Idealfall heißt das: Patienten bekommen vom Arzt ein Medikament verordnet, das in die elektronische Gesundheitskarte (Versichertenkarte) hochgeladen wird. In der Apotheke kann es dann wieder über die Gesundheitskarte abgerufen und eingelöst werden.

Wir haben mit Peter Staub von der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz gesprochen, der gute Gründe für seine Einwände gegen diesen Termin hat.

SWR1: Der Start des E-Rezepts wurde schon mehrfach verschoben. Warum finden Sie die Einführung trotzdem zu früh?

Peter Staub: Minister Karl Lauterbach (SPD) hat erst einmal alle Patienten und Patientinnen aufgefordert, das ab dem 1. Juli zu nutzen. Unsere Praxen – und das sind 5.000 in Rheinland-Pfalz – sind technisch nicht alle bereit, das zu tun. Und zweitens sind sie in den letzten Jahren mit anderen Dingen rund um die Digitalisierung überfordert gewesen, weil diese nicht funktioniert haben. Das hat den Frust in den Praxen erhöht. Können Sie sich vorstellen, wenn montagsmorgens 150 Patienten in der Praxis stehen, die eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder ein E-Rezept haben wollen und das in der Apotheke aber leider noch nicht funktioniert? Sie kommen dann wieder zurück - und das ist dann wieder ein Mehraufwand.

SWR1: Die Einführung startet am 1. Juli ohne wirkliche Testphase. Haben Sie einen Tipp, was Patientinnen und Patienten tun können, damit möglichst wenig schief geht?

Staub: Ja. Fragen Sie erst einmal in der eigenen Apotheke nach, ob das dort geht. Dann fragen Sie in der Arztpraxis nach, ob es auch dort möglich ist. Das E-Rezept funktioniert auch nicht für alle Rezepte, beispielsweise Betäubungsmittel oder Hilfsmittel wie Kanülen gehen noch nicht.

Rezepte für Medikamente digital einlösen Das E-Rezept ist jetzt Pflicht - was Sie dazu wissen müssen (FAQ)

Das E-Rezept soll für Patienten, Apotheken und Arztpraxen vieles einfacher und sicherer machen: Aber wie funktioniert das? Die wichtigsten Fragen zusammengefasst.

Nachrichten, Wetter SWR2

Das Interview führte SWR1 Moderator Michael Lueg.

Weitere Informationen zur Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz:

Mehr zum E-Rezept

Rheinland-Pfalz

E-Rezept, Online-Sprechstunde, Elektronische Patientenakte RLP schneidet bei Digitalisierung im Gesundheitswesen schlecht ab

Online-Sprechstunde, E-Rezept oder die elektronische Patientenakte – was für einige Länder längst Standard ist, läuft in Deutschland nur schleppend. RLP schneidet besonders schlecht ab.

Der Vormittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Mehr Interviews

Kaufen oder mieten? So erkennen Sie, ob sich ein Immobilienkauf lohnt

Diese Frage stellen sich einige Menschen in Rheinland-Pfalz. Wie Sie den Kaufpreis einer Immobilie besser einschätzen können erklärt Finanzexperte Robin Knies.

SWR1 Rheinland-Pfalz SWR1 Rheinland-Pfalz

SWR Doku #NotfallRettung Doku: Notfallrettung in RLP funktioniert schlecht

Eigentlich sollte ein Rettungsdienst in acht Minuten vor Ort sein. Das klappt aber in 80 Prozent der Fälle nicht, wie exklusive Zahlen des SWR zum Thema Notfallrettung zeigen. 

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

70. Geburtstag von Angela Merkel Angela Merkel - die Bodenständige aus akademischem Elternhaus

Angela Merkel galt lange als mächtigste Frau der Welt. Wir haben mit Journalist Bollmann hinter ihre Fassade geblickt und über ihre politischen Entscheidungen gesprochen.

Guten Morgen RLP SWR1 Rheinland-Pfalz