Champagner mit Gläsern (Foto: IMAGO, imago images / Cavan Images)

Prickelndes zu Weihnachten und Jahreswechsel

Champagner oder Sekt?

STAND
AUTOR/IN
Dominik Bartoschek

Zu den Feiertagen und zum Jahreswechsel darf bei Vielen gerne mal auch mal etwas Besonderes auf der Festtafel stehen. Champagner zum Beispiel.

Was hat es mit diesem Getränk auf sich? Was unterscheidet es vom Sekt und lohnt es sich wirklich, viel Geld dafür auszugeben?

Der kleine Unterschied: Eine Frage der Herkunft!

Ein Champagner ist ein Schaumwein, der im klassischen Flaschengärverfahren hergestellt wird. Allerdings trifft diese Beschreibung auch auf viele Sekte zu. Der Unterschied besteht lediglich in der Herkunft der Trauben: Nur wenn sie aus einem ganz genau definierten Gebiet im Norden Frankreichs kommen - der Champagne - dann darf sich der Schaumwein Champagner nennen. Letztlich handelt es sich also um eine Herkunftsbezeichnung.

Was steckt drin?

Zugelassen für die Herstellung von Champagner sind zwei rote und eine weiße Traubensorte: Pinot Noir (Spätburgunder), Pinot Meunier (Schwarzriesling oder Müllerrebe) und Chardonnay. Die meisten Champagner sind eine Cuvée aller drei Sorten. Aber es gibt auch Champagner, die nur aus Chardonnay-Trauben (Blanc de Blancs) bzw. nur aus roten Trauben (Blanc de Noirs) hergestellt sind.

Champagner - was darf er kosten?

Champagner muss nicht teuer sein - zumindest behaupten das die Discounter, die immer mal wieder absolute Schnäppchen im Angebot haben. Häufig schneiden die dann auch bei Kritikern gut ab. Doch der SWR1 Weinmann Werner Eckert gibt zu bedenken, dass die Discounter eine eher unzuverlässige Quelle sind, wenn man auf Qualität setzt. Denn die Sortimente wechseln häufig und die hochgelobten Schnäppchen sind oft nur für kurze Zeit zu haben.

Werner Eckert (Foto: SWR)
SWR1 Weinmann Werner Eckert

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte daher lieber auf eine der bekannten Marken im Supermarkt oder Fachhandel zurückgreifen. Mindestens 25 Euro sollte man für eine solche Flasche investieren, sagt Werner Eckert. Er hat aber auch einen Tipp, wie es günstiger geht: Statt zu den großen Marken zu greifen, im Fachhandel gezielt nach Champagner vom Winzer Ausschau halten. "Diese bieten das wesentlich bessere Preis-Leistungs-Verhältnis", sagt er. Allerdings sind sie in Deutschland schwer zu bekommen.

Und wie schmeckt’s?

Klassischer Champagner besticht durch seine cremige Note und seinen Aromen von Brioche und anderem Hefegebäck. Doch letztlich ist der Charakter stark abhängig vom Typ. Ein "Blanc de Blancs" zum Beispiel ist fruchtiger und leichter als der Standard-Champagner.

Problematisch für Laien ist, dass die Flaschen-Etiketten oft wenig Aufschluss über den Geschmack geben. Deswegen gilt: Probieren! Und wer dann einmal seine favorisierte Marke ausgemacht hat, kann immer wieder zu ihr greifen. Denn Champagner ist ein stark standardisiertes Produkt. Jede Marke versucht, Geschmack und Charakter ihres Champagners möglichst nicht zu verändern.

Hoher Preis, guter Ruf - zu Recht?

Gerade der klassische Champagner-Geschmack ist gewöhnungsbedürftig und nicht Jeder kann ihm etwas abgewinnen. Ist aber auch gar nicht schlimm, findet SWR1 Weinmann Werner Eckert: "Es ist eben ein sehr spezieller Stil. Das muss einem nicht schmecken!". Viele werden stattdessen mit einem qualitativ hochwertigen, deutschen Winzersekt glücklicher. Und sparen nebenbei auch noch Geld, sagt Eckert, denn: "Wer dem Champagner nichts abgewinnen kann, lebt billiger!"

Mehr zum Thema Champagner in der aktuellen Episode des SWR1-Weinpodcasts "Trocken bis lieblich – Weinwissen für Alle" mit dem SWR1 Weinmann Werner Eckert und Dominik Bartoschek.

SWR1 Trocken bis lieblich (Foto: SWR)

Audio herunterladen (19,6 MB | )

Welcher Champagner gewinnt die Geschmacksprobe?

Marktcheck macht den Check.  mehr...

SWR1 Podcast: Trocken bis lieblich

Weinwissen für alle Ab in den Süden: Teil 1 - Italien

"Ab in den Süden!" - so lautet in diesem Jahr das Motto der Trocken-bis-lieblich-Sommerserie! In drei Episoden geht es ausschließlich um Weine aus den großen Anbau-Nationen im Süden Europas: Italien, Frankreich und Spanien. In der ersten Folge sprechen Dominik Bartoschek und der SWR1-Weinmann Werner Eckert über Italien. Welche Rolle spielen italienische Weine auf dem Weltmarkt? Wie hat sich das Image italienischer Weine in Deutschland verändert? Und ganz wichtig: Welche fünf italienischen Weine sollten Weinliebhaberinnen und Weinliebhaber einmal im Leben unbedingt probiert haben?  mehr...

Weinwissen für alle Was macht die Hitze mit dem Wein?

Eine Hitzewelle hat in diesen Tagen den Südwesten im Griff. Die hohen Temperaturen in Verbindung mit der Trockenheit machen auch den Winzerinnen und Winzern zu schaffen. Welche Folgen hat die Hitze für die Rebe und die Trauben? Darüber reden Dominik Bartoschek und der SWR-Weinmann Werner Eckert in dieser Episode von "Trocken bis lieblich". Außerdem geht es um die Frage, wie sich Weintrinker am besten auf die Hitze einstellen: Welche Weine dürfen es sein? Und ist Alkoholfrei angesichts der Temperaturen vielleicht die bessere Alternative?  mehr...

Weinwissen für alle Ein heikles Thema: Von Säure und Scheurebe

Einerseits behaupten viele Weintrinker, dass sie Säure schlecht vertragen würden. Andererseits kommt ein guter Wein nicht ohne Säure aus. In der heutigen Episode von "Trocken bis lieblich" beschäftigen sich Dominik Bartoschek und der SWR1-Weinmann Werner Eckert mit der Säure: Wo kommt sie her? Und was macht sie mit dem Wein? Außerdem geht's um die Scheurebe. Eine Rebsorte, die manchmal auch die rheinhessische Antwort auf den Sauvignon blanc genannt wird.
(Wiederholung aus dem Juli 2021)  mehr...

Weitere SWR1 Podcasts

09. August 2022 - SWR1 Thema heute Kürzer duschen, weniger heizen, weniger Licht

Seit heute gilt der Gas-Notfallplan EU-weit. Es ist die Vorbereitung auf den Ernstfall - wenn Russland tatsächlich einen Gas-Lieferstopp verhängt. Alle 27 Staaten sollen freiwillig ab jetzt bis März 15 Prozent ihres Gasverbrauchs einsparen - gemessen am Durchschnittsverbrauch der letzten fünf Jahre. Auch Wirtschaft und Gesellschaft sollen mitziehen.  mehr...

1987 – SWR1 Meilensteine Rainbirds – "Rainbirds"

1987 veröffentlichte die deutsche Band "Rainbirds" rund um Sängerin Katharina Franck ihr gleichnamiges Debütalbum. Der größte Hit der Band ist bis heute ihr Song "Blueprint".  mehr...

Audio zur Sendung | 7.8.2022 Boris von Heesen | Männerberater

Boris von Heesen hat eine Rechen-Arbeit hinter sich, die Männer (und Frauen) auf den ersten Blick stutzig macht. "Was Männer kosten" ist der vielsagende Titel seines Buchs. Natürlich sind das keine Kosten, die man durch die Abschaffung der Männer ebenso abschaffen könnte. Interessante Einblicke in ein ganz anderes verstandenes Miteinander der Geschlechter gibt das Buch allemal.  mehr...

Leute SWR1 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
Dominik Bartoschek