Das Bild zeigt eine Schulklasse im Unterricht. (Foto: IMAGO, Jochen Tack)

Bildungsforschung

G8 versus G9 – welcher Weg zum Abitur ist besser?

Stand
AUTOR/IN
Anja Braun
Anja Braun, Reporterin und Redakteurin SWR Wissen aktuell. (Foto: SWR, Christian Koch)
ONLINEFASSUNG
Lena Schmidt
Ralf Kölbel

Acht Jahre oder neun Jahre bis zum Abitur? Zwischen G8 und G9 zeigen sich kaum Leistungsunterschiede. Aber die Turboabiturienten sind gesundheitlich angeschlagener und gestresster.

Die Eltern-Initiative für eine Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium in Baden-Württemberg hat genügend Unterschriften für einem Volksantrag gesammelt. Die Initiatoren übergaben Landtagspräsidentin Aras in Stuttgart mehr als 77.000 Stimmzettel. Erforderlich für einen Volksantrag sind rund 39.000 gültige Unterschriften. Die Landesregierung hat nun vier Wochen Zeit, um eine Stellungnahme abzugeben. Ist der Volksantrag zulässig, muss sich der Landtag damit befassen. Was sagt die Wissenschaft zu den Vor – und Nachteilen des Turboabiturs?

Einführung von G8-Abitur erfolgte primär aus ökonomischen Gründen

Zunächst mal ist unbestritten- die Reform wurde bundesweit eingeführt, obwohl es zuvor keinerlei belastbare und generalisierbare empirische Befunde zum Abitur nach zwölf Jahren Schulzeit gab. Das Ziel der Schulzeitverkürzung war ein ökonomisches. Die Abiturienten sollten durch die Schulzeitverkürzung ein Jahr früher ihre Berufsausbildung beginnen und entsprechend früher Steuern und Sozialabgaben zahlen.

Gleichzeitig wurde gefordert, dass die kürzere Schulzeit nicht zu einer Qualitätsminderung des Abiturs führen dürfe. So ist die Vorgabe, trotz Wegfall eines Unterrichtsjahres dieselbe Stoffmenge zu vermitteln. Deshalb wurden in die acht Jahre des Turboabiturs die gleiche Zahl an Unterrichtsstunden gepresst, die sich früher locker auf 9 Jahre aufteilten, das führt in der Oberstufe oft zu Stundenplänen mit 36 Unterrichtsstunden pro Woche- und da sind noch keine Hausaufgaben oder Klausurvorbereitungen drin.

Bessere Fremdsprachkompetenz im G9-System

Zur fachlichen Kompetenz von G8 und G9 Absolventen gibt es mehrere Studien, die sich allerdings fast alle auf den Doppeljahrgang von G8- und G9-Absolventen beziehen und damit einerseits recht alt sind und zum anderen- und das wiegt schwerer- wegen der politischen Unterstützung des Turboabiturs – vermuten Bildungsforscher eine Verzerrung der Studienergebnisse.

So kommt die erste Studie aus Baden-Württemberg 2015 zu dem Schluss: In den naturwissenschaftlichen Kompetenzen unterscheiden sich G8- und G9-Abschlussklassen kaum. Dafür liegen in Fremdsprachen- vor allem in englisch - die mit dem 13-jährigen Abitur klar vorn. Aber die G8-Schülerinnen und Schüler fühlten sich stärker belastet und klagen über weniger Zeit für ihre Freunde, Nebenjobs, Sport. Außerdem zeigen sie mehr gesundheitliche Beschwerden.

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Mehr Stress bei verkürztem Abitur

Gerade diese Studie von 2015 hat die Initiative für einen Volksantrag zum G9 in Baden-Württemberg ziemlich kritisch unter die Lupe genommen und beklagt, dass trotz der teilweise durchaus negativen Ergebnisse das Fazit gezogen wurde- es gebe keinen signifikanten Unterschied zwischen dem Abitur mit acht und dem mit neun Jahren. Die Initiative kritisiert hier zurecht: Es wird schon als Erfolg gefeiert, wenn zu den G9-Absolventen kaum Unterschiede bestehen.

2020 hat schließlich eine Übersichtstudie der Stiftung Mercator die vorhandene Forschungsliteratur zum Turboabitur gesichtet. Auch nach diesem Stand gibt es keine belastbaren Unterschiede zwischen G8- und G9-Abiturientinnen und -Abiturienten, was das fachliche Wissen angeht. Aber der Stress und die Belastung sind beim Turbo-Abitur eindeutig gewachsen. Das belegt auch eine Studie auf der Basis von Daten der gesetzlichen Krankenversicherung.

Demnach hat die G 8 Reform stressbedingte Gesundheitsprobleme bei Schulkindern eindeutig verstärkt. Die jüngste Studie aus Baden-Württemberg aus dem Jahr 2022 kommt zu dem Schluss, dass sowohl Mädchen als auch Jungen nach der G8-Reform ein wesentlich höheres Stressniveau und einen schlechteren Gesundheitszustand angeben. Und das Tübinger Forschungsteam weist daraufhin: Dieser Anstieg ist bei Mädchen nochmal meßbar größer als bei Jungen.

Das Bild zeigt eine Schülerin, die müde über ihren Hausaufgaben sitzt. (Foto: IMAGO, Panthermedia)
Schülerinnen und Schüler haben im G8-System oft weniger Zeit für Freunde, Nebenjobs und Freizeit.

Nach G8 nehmen Schülerinnen und Schüler seltener ein Studium auf

Die Annahme, dass das G 8 der Wirtschaft und Gesellschaft nun mehr ökonomische Vorteile bringt, hat sich nicht bestätigt. Stattdessen stieg die Zahl der Klassenwiederholungen – vor allem in der Oberstufe. Eine Studie des DIW Berlin hat die Studierenden unter die Lupe genommen und zieht das negative Fazit: Abiturientinnen und Abiturienten, die ihren Abschluss nach zwölf statt 13 Schuljahren erreichen, nehmen nach dem Abitur etwas seltener ein Studium auf.

Und diejenigen, die sich für ein Studium entscheiden, legen vor dem Uni-Start häufiger eine Pause ein, wechseln innerhalb des ersten Studienjahres mit einer höheren Wahrscheinlichkeit das Studienfach oder brechen ihr Studium ab.

Mehr zum Thema

Kommentar: Baden-Württemberg will endlich Rückkehr zu G9 beim Abitur

Baden-Württemberg will zurück zu G9. Für die Rückkehr will das Land ein Modell für ein neunjähriges Gymnasium erarbeiten. Anja Braun aus der SWR Wissenschaftsredaktion kommentiert:

Baden-Württemberg

Gegen "Turboabi" Unterschriftensammlung für G9 beginnt

Zurück zum Abitur in 13 statt 12 Jahren: Das wünschen sich viele in Baden-Württemberg. Nun soll es ein Volksbegehren geben - der Countdown für die Initiative dahinter läuft.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Karlsruhe

Druck auf Landesregierung wächst Ansturm auf G9: Schüler aus Eggenstein-Leopoldshafen muss auf G8-Schule

Wie sieht das Gymnasium der Zukunft aus? Darüber zerbricht sich derzeit eine Runde von Experten im Kultusministerium den Kopf. Doch G9 ist beim Arbeitskreis "Gymnasium 2030" kein Thema.

Baden-Württemberg

In 43 allgemeinbildenden Gymnasien Abitur nach neun Jahren: BW verlängert G9-Modell

Anders als in Bayern bleibt in Baden-Württemberg das Abitur nach acht Jahren die Regel und das neunjährige Gymnasium die Ausnahme. Das Modell G9 geht aber weiter.

Sommerradio - Talk mit Thees SWR3

Aula Schule anders denken – Zur Aktualität der Reformpädagogik

Seit den PISA-Tests wird das etablierte Schulsystem permanent kritisiert. Welche Alternativen bietet die Reformpädagogik?

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Stand
AUTOR/IN
Anja Braun
Anja Braun, Reporterin und Redakteurin SWR Wissen aktuell. (Foto: SWR, Christian Koch)
ONLINEFASSUNG
Lena Schmidt
Ralf Kölbel