STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen ( | MP3)

Durchschnittlich 4.000 m – aber mehr als 11.000 m an den tiefsten Stellen

Der tiefste Punkt der Erde liegt im Pazifik, im Marianengraben. Allerdings ist noch immer nicht ganz klar, wie tief der tatsächlich ist. Man würde es gerne ganz genau wissen. Es sind auf jeden Fall über 11.000 m, also viel tiefer, als der höchste Berg der Erde hoch ist. Aber leider ist es sehr schwierig, in dieser Tiefe das Maß auf den Zentimeter genau festzustellen.

Außerdem dem Marianengraben gibt es in den Weltmeeren noch mehr solcher Gräben, die über 5.000 oder 6.000 m tief sind. Der Puerto-Rico-Graben ist zum Beispiel über 9.000 m tief. Auch im Mittelmeer gibt es um Rhodos und Kreta herum Tiefseegräben.

Im Durchschnitt aller Weltmeere ist die Tiefsee fast 4.000 m tief. Aber die spektakulärsten Tiefen liegen bei 11.000 m.

Geografie Stimmt es, dass der Mount Everest nicht der höchste Berg der Welt ist?

Das stimmt. Denn die größten, aktivsten Vulkane der Erde sind höher als der Mount Everest. Sie befinden sich auf Hawaii. Von Hans-Ulrich Schmincke  mehr...

Meeresforschung Mangan-Knollen-Ernte in der Tiefsee stört das Ökosystem

Studien zeigen, dass der Abbau der begehrten Mangan-Knollen in einer Wassertiefe ab 3.000 Meter das ökologische System der Tiefsee empfindlich stört.
Martin Gramlich im Gespräch mit Dr. Tanja Stratmann vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Klimawandel Der Süden Louisianas versinkt im Meer

Immer mehr Menschen verlassen das Mississippi-Delta, denn durch den Meeresspiegelanstieg versinken riesige Flächen. Ursache sind der Klimawandel und der Anstieg des Meeresspiegels. Dadurch wird die Küste auch anfälliger für Hurricanes. Und auch die Ölpest von Deepwater Horizon wirkt noch nach. Was lässt sich dagegen tun? Von Claudia Sarre | Manuskript und mehr zur Sendung: http://swr.li/lousiana-meer | Bei Fragen und Anregungen schreibt uns: wissen@swr2.de | Folgt uns auf Twitter: @swr2wissen  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Gespräch Geheimnisvolle Welt der Ozeane – Die Meeresbiologin Julia Schnetzer

Die Meeresbiologin Julia Schnetzer erforscht Mikro- und Makroorganismen. In ihrem Buch „Wenn Haie leuchten“ erzählt sie von der geheimnisvollen Welt der Ozeane.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2