Biologie

Warum haben Schwangere einen besonders intensiven Geruchssinn?

Stand
AUTOR/IN
Hanns Hatt

Audio herunterladen ( | MP3)

Hormone verändern in der Schwangerschaft Struktur der Riechschleimhaut

In bestimmten Phasen der Schwangerschaft hat man eine besondere Sensitivität für Düfte; dazu gibt es einige Studien.

Nach allen Erkenntnissen, die die Wissenschaft bis heute gewonnen hat, basiert das auf den hormonellen Veränderungen. Denn Hormone wirken ja in unserem Körper nicht nur auf Gewebe, zum Beispiel im Genitaltrakt, wo sich die Schwangerschaft auswirkt, sondern beispielsweise auch auf die Riechschleimhaut in der Nase. Die Hormone verändern die Struktur dieser Schleimhaut und damit auch ein bisschen deren Sensitivität, deren Empfindlichkeit.

Dazu kommt, dass sich offensichtlich auch in unserem Gehirn etwas verändert. Das heißt, man wird in der Schwangerschaft plötzlich aufmerksam und achtsam gegenüber bestimmten Gerüchen – wahrscheinlich auch, um das werdende Leben zu schützen.

Da gibt es eine ganze Menge Prozesse, die tatsächlich erklären können, warum Schwangere oft so empfindliche Nasen haben. So empfindlich, dass sie sich sogar übergeben müssen, weil der Duft so intensiv ist.

Ist diese Schutzfunktion evolutionsbiologisch wichtig, damit sie nichts essen, was schlecht riecht?

Ja, und dass sie auch vor schlechten Gerüchen geschützt sind. Neulich habe ich eine Frau kennengelernt, die mir erzählte, dass für sie als Schwangere der Geruch eines Neuwagens viel zu intensiv war und ihr sofort übel geworden ist. Dabei wird ja gerade dieser Geruch von vielen als angenehm empfunden. Da sieht man, wie sich so etwas auswirken kann.

Ernährung Beeinflusst die Ernährung einer Schwangeren das Essverhalten des Kindes?

Wenn Mütter etwas gerne und häufig essen, dann gehen die Inhaltsstoffe dessen, was sie zu sich nehmen, genauso oft auf das Kind über. Von Frank Louwen

Derzeit gefragt

Gesundheit Kann man im Winter Vitamin D durch Tageslicht tanken?

Menschen mit mittelheller Haut müssten im Februar mindestens eine Dreiviertelstunde in die pralle Mittagssonne gehen, um zumindest einen Teil ihres Tagesbedarfs an Vitamin D zu decken. Von Ulrike Till

Gesundheit Mit dem Rauchen aufhören: Wann ist der Körper wieder auf Nichtraucherniveau?

Das Rauchen hat viele Auswirkungen auf den Körper. Manche verschwinden, wenn man aufhört, schneller, andere brauchen länger. Recht schnell verschwinden die unmittelbaren Symptome, also der Raucherhusten und die Kurzatmigkeit. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.

Redensart "Früher war mehr Lametta!" – Woher kommt das?

"Weihnachten bei den Hoppenstedts" ist selbst schon sprichwörtlich geworden, während Lametta seine unangefochtene Stellung am Weihnachtsbaum und im Volksmund nicht erfolgreich verteidigen konnte. Zu billig wirkten die Stanniolstreifen am Baum als Ersatz für Eiszapfen aus Glas. Von Rolf-Bernhard Essig

Holocaust 6 Millionen ermordete Juden – Woher stammt diese Zahl?

6 Millionen Juden haben die Nationalsozialisten ermordet. Rund 4 Millionen Menschen starben in Konzentrations- und Vernichtungslagern, 2 Millionen durch Massaker. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0. | http://swr.li/holocaust