Leuchtlogo am SWR Gebäude in Stuttgart (Foto: SWR, Jürgen Pollak)

Südwestrundfunk löst WDR an ARD-Spitze ab

SWR-Intendant Kai Gniffke wird neuer ARD-Vorsitzender

STAND

Die ARD wird künftig von SWR-Intendant Kai Gniffke geführt. Der Wechsel war wegen der Vorwürfe gegen die ehemalige RBB-Intendantin Schlesinger nötig geworden.

Eigentlich hätte der RBB gerade den ARD-Vorsitz inne - wegen des Rücktritts der ehemaligen Intendantin Patricia Schlesinger ist aber ein Wechsel nötig geworden. Ab 2023 übernimmt der SWR die Leitung der ARD. Das hat die Hauptversammlung der ARD-Rundfunkanstalten am Mittwoch beschlossen.

Intendant Kai Gniffke (SWR) folgt im Amt des ARD-Vorsitzenden auf Tom Buhrow (WDR), der den Vorsitz noch bis Ende des Jahres 2022 übergangsweise innehat.

v. li.: Florian Hager, Intendant HR, Dr. Katja Wildermuth, Intendantin des BR, Christine Strobl, ARD-Programmdirektorin, Dr. Yvette Gerner, Intendantin von Radio Bremen, Prof. Dr. Kai Gniffke, Intendant des SWR, Joachim Knuth, Intendant des NDR, Tom Buhrow, Intendant des WDR, Prof. Dr. Susanne Pfab, ARD-Generalsekretärin, Martin Grasmück, Intendant des SR, Dr. Katrin Vernau, rbb-Interimsintendantin (Foto: SWR, WDR, Annika Fußwinkel)
v. li.: Florian Hager, Intendant HR, Dr. Katja Wildermuth, Intendantin des BR, Christine Strobl, ARD-Programmdirektorin, Dr. Yvette Gerner, Intendantin von Radio Bremen, Prof. Dr. Kai Gniffke, Intendant des SWR, Joachim Knuth, Intendant des NDR, Tom Buhrow, Intendant des WDR, Dr. Susanne Pfab, ARD-Generalsekretärin, Martin Grasmück, Intendant des SR, Dr. Katrin Vernau, rbb-Interimsintendantin © SWR/WDR/Annika Fußwinkel WDR, Annika Fußwinkel

Gniffke: Unser Auftrag ist ein umfassendes Medienangebot

Gniffke kündigte an, die ARD werde noch deutlicher herausstellen, dass sie unabhängig und der journalistischen Qualität verpflichtet sei. "Unser Auftrag ist es, allen Menschen in Deutschland ein umfassendes Medienangebot zu machen, das sie interessiert und im persönlichen Alltag relevant ist. Mit guter journalistischer Arbeit müssen wir für das Vertrauen der Menschen kämpfen."

Gniffke ist seit September 2019 Intendant des Südwestrundfunks. Zuvor verantwortete der studierte Politikwissenschaftler als Erster Chefredakteur ARD-aktuell unter anderem Tagesschau, Tagesthemen und tagesschau.de. Von 2003 bis 2005 war er Zweiter Chefredakteur ARD-aktuell.

Wechselnde Geschäftsführung soll Vielfalt widerspiegeln

Die wechselnde Geschäftsführung in der ARD basiert auf dem Vielfaltsgedanken, für den die ARD steht. So sollen wechselnde Perspektiven aus allen Teilen Deutschlands in die Gemeinschaftsaufgaben der ARD einfließen und gleichzeitig immer wieder neue Impulse für die ARD und ihre Angebote gesetzt werden.

Reaktion aus der Politik

Der medienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Guido Wolf sagte zum Beschluss: "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk steht aktuell unter erheblicher Kritik." Mehr denn je gehe es darum, Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen und Transparenz zu schaffen. SWR-Intendant Kai Gniffke habe gezeigt, dass er mutige Entscheidungen nicht scheue. "Insofern ist er eine gute Wahl," so Wolf.

Mehr zum Thema ARD

Was geht - was bleibt? Zeitgeist. Debatten. Kultur. Der Fall Patricia Schlesinger: Wie muss sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk verändern?

Die Kontrollgremien der Rundfunkanstalten müssen besser ausgestattet werden, meint der Medienjournalist Stefan Niggemeier.

Im Fall um die scheidende RBB-Intendantin Patricia Schlesinger stehen Vorwürfe von Vetternwirtschaft im Raum. Das befeuert die Debatte um bessere Kontrolle, aber auch die Grundsatzdebatte über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Allerdings muss die Antwort darauf nicht unbedingt lauten "weniger Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk". Das erklärt die Kommunikationswissenschaftlerin Christiane Eilders in dieser Folge.

Habt ihr noch mehr Themen, die wir uns dringend anschauen sollten? Schreibt uns auf kulturpodcast@swr.de

Host: Max Knieriemen
Redaktion: Pia Masurczak und Max Knieriemen  mehr...

Intendant Prof. Dr. Kai Gniffke

„Der SWR lebt den Südwesten. Mit unserem Programm wollen wir den Menschen ein Stück Heimat geben. Wir sind vor Ort, zeigen, was passiert und wollen immer wieder überraschen. Das machen wir als Sender für alle Menschen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.“  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR