Bild von oben (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa Bildfunk, Picture Alliance/Picture Alliance)

Schwitzende Politiker auf superscharfem Bildschirm

Meinung: Eine Schweißbremse für Olaf Scholz

Stand
AUTOR/IN
Martin Rupps
Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Schwitzende Politiker im Fernsehen sind unästhetisch, meint Martin Rupps. Sie sollen sich tupfen und pudern wie ihre Kolleginnen.

Bei einer Regierungserklärung von Olaf Scholz (SPD) frage ich mich, weshalb sich Frauen in der Politik pudern, Männer aber nicht. Der Bundeskanzler trägt häufig schon morgens eine Pfütze auf dem Kopf. Nach einer Viertelstunde spiegelt sich das Licht des Plenarsaals in ihr. Friedrich Merz ergeht es in dieser Hinsicht nicht besser. Ungetupft spricht er zum Volk, das er einmal regieren will. Schweiß macht offenkundig nicht an Parteigrenzen Halt.

Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)
Die Meinung von Martin Rupps

Sie können jetzt fragen, gibt es keine wichtigeren Probleme? Tatsächlich finde ich schwitzende Politiker unästhetisch. Und tippe darauf, dass Schwitzen auch politisch ist. Die Generation der OLED-Fernseher liefert porentief scharfe, keine porentief reinen Bilder. Da tun sich ganz wörtlich Abgründe auf. Mehr denn je entscheidet der Auftritt einer Politikerin bzw. eines Politikers darüber, ob sie/er für sympathisch gehalten wird.

Kanzler mit Pfütze auf dem Kopf

Auf OLED-Fernsehern im Elektromarkt laufen Natur- oder Tierdokus. Keine Debatten aus dem Deutschen Bundestag. Aus gutem Grund, finde ich. Der beste Freund des bayerischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß (CSU), der stark schwitzte, war der Schwarzweiß-Fernseher.

Olaf Scholz‘ Amtsvorgängerin Angela Merkel (CDU) hatte immer eine Visagistin um sich. So wirkte sie auch nach einer strapaziösen Flugreise, einem nervigen Parteitag frisch. Olaf Scholz und Friedrich Merz leider nicht. Sehr geehrte Herren, in die Maske bitte!

Heilbronn

Besuch in Heilbronn Bundeskanzler Scholz lobt KI-Innovationspark Ipai

Bei seinem Besuch in Heilbronn hat Bundeskanzler Olaf Scholz am Sonntag den KI-Innovationspark Ipai gelobt. Er sei wichtig für die Zukunft Deutschlands und Europas.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Geflüchtete früher in Arbeit bringen Meinung: Deutsch-Kurs mit Friedrich Merz

Der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz will mit großzügig anerkannten Berufsabschlüssen ukrainische Geflüchtete schneller in Arbeit bringen. Merz weiß nicht, von was er spricht, meint Martin Rupps.

Baden-Württemberg

Machtwechsel bei Christdemokraten in BW Manuel Hagel zum neuen CDU-Landesvorsitzenden gewählt

Die CDU BW hat einen Generationswechsel vollzogen. Künftig lenkt der 35-jährige Manuel Hagel die Partei. Er soll auch den grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann beerben.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Mehr Meinungen im SWR