Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Aus Angst um Quellen - Bürger protestieren gegen Probebohrungen

STAND

Video herunterladen (11 MB | MP4)

Die Bürgerinitiative "Wasser ist Leben" ist nur zwei Tage nach ihrer Gründung zum ersten Mal auf die Straße gegangen - im Hunsrückort Schwollen (Landkreis Birkenfeld). Dort zogen die mehr als 100 Menschen vor die Tore der Sprudelhersteller Schwollener und Hochwald.

Angst um Trinkwasser-Quellen

Quell der Verärgerung unter den Bürgern: Es sollen im Nationalpark Hunsrück-Hochwald Probebohrungen gemacht werden. "Die Probebohrungen sind deswegen ein Problem, weil sie ja eine zukünftige Wasserentnahme darstellen dann und das im großen Maße. Direkt unterhalb dieser Bohrstellen sind unsere Quellen (...) und wir haben einfach nur die Befürchtung, dass sie trocken fallen", erklärte Rainer Scriba von der Bürgerinitiative die Sorgen der Bürger und Bürgerinnen.

Für Anfang November plant der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Leisel ein Bürgergespräch. Teilnehmer der Gesprächsrunde sollen Bürger aus Leisel, Vertreter der zuständigen Genehmigungsbehörde SGD Nord sowie der beiden Sprudelfirmen sein.

Leisel

Hunsrück-Dorf fürchtet um sein Trinkwasser Bohrungen im Nationalpark: Widerstand von Bürgern in Leisel wächst

Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald wollen Sprudelfirmen weiter nach Mineralwasserquellen bohren. Das sorgt in der Nachbargemeinde Leisel für Ärger. Sogar eine Demo ist geplant.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

ARD Themenschwerpunkt #unserWasser Wasser in Rheinland-Pfalz - Zehn Fakten, die Sie kennen sollten

Wasser ist Leben, auch in Rheinland-Pfalz. Es lässt den Rhein fließen, Reben wachsen und hält die Industrie am Laufen. Hier einige Daten und Fakten für Rheinland-Pfalz.

STAND
AUTOR/IN
SWR