Zwischen Glatteis und nörgelnden Autofahrern

Unterwegs mit dem Winterdienst der Straßenmeisterei Hermeskeil

STAND

Wenn die Temperaturen rund um den Gefrierpunkt und drunter liegen, ist der Winterdienst der Straßenmeisterei Hermeskeil auf den Straßen unterwegs. Dabei ist nicht nur Vorsicht wegen des Glatteises geboten, sondern auch Autofahrer sorgen für gefährliche Situationen.

Winterdienst Straßenmeisterei Hemeskeil (Foto: SWR, Andrea Meisberger)
In einer Holzhalle wird das Salz gelagert. Rund 3.000 Tonnen Streusalz passen hier hinein. Firmen liefern das regelmäßig an. Auch in den Außenstellen Züsch und Zerf wird noch Salz gelagert. Andrea Meisberger
Insgesamt braucht der Winterdienst der Masterstraßenmeisterei Hermeskeil je nach Wetterlage zwischen 2.000 und 4.000 Tonnen Salz pro Winter. Andrea Meisberger
Es wird nicht nur mit Salz, sondern auch mit einer Natriumcloridlösung gestreut, die in dieser Anlage produziert und in Tanks gelagert wird. Diese hat den Vorteil, dass sie auf der Straße haften bleibt, während das Streusalz durch den laufenden Verkehr teilweise weggeschleudert wird. Andrea Meisberger
Vor jeder Fahrt muss der Tank für die Natriumchloridlösung aufgefüllt werden. Andrea Meisberger

Donnerstagmorgen, 2 Uhr. Draußen ist es kalt, um die minus zwei Grad. Geschneit hat es in Hermeskeil im Hochwald ausnahmsweise nicht. In der Halle der Masterstraßenmeisterei Hermeskeil brennt schon Licht. Fabian Schmidt ist heute dafür zuständig, die Kontrollfahrt des Winterdienstes durch das Zuständigkeitsgebiet zu machen.

Hermeskeil

Schwieriger Einsatz in der Nacht Unterwegs mit dem Winterdienst der Straßenmeisterei Hermeskeil

Wenn die Temperaturen rund um den Gefrierpunkt und darunter liegen, ist der Winterdienst der Straßenmeisterei Hermeskeil auf den Straßen unterwegs. Dabei ist nicht nur Vorsicht wegen des Glatteises geboten, sondern auch Autofahrer sorgen für gefährliche Situationen.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR