Nach einer Verpuffung und einem Brand in einem Wiesbadener Wohnhaus wurden zwei Bewohner verletzt.  (Foto: Pressestelle, Feuerwehr Wiesbaden)

Wohnhaus verwüstet

Zwei Verletzte nach Verpuffung in Wiesbaden

STAND

Bei einer Verpuffung und einem Brand in einem Wiesbadener Wohnhaus wurden zwei Bewohner verletzt. Eine Frau musste mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus.

Am Donnerstagmorgen gegen 7:30 Uhr wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst Wiesbaden eigenen Angaben zufolge zu einem Brand in den Hessenring nach Nordenstadt alarmiert.

Vor Ort habe sich den Rettungskräften ein Bild der Zerstörung gezeigt, so ein Feuerwehrsprecher. Fenster und Haustür wurden aus dem Einfamilien-Wohnhaus herausgesprengt und lagen im Garten. Zudem hatte es im Wohnzimmer gebrannt. Das Feuer war laut Feuerwehr durch die Verpuffung entstanden.

Bewohnerin schwer verletzt

Zwei Menschen, die in dem Haus wohnen, seien umgehend durch den Rettungsdienst behandelt worden. Eine 56-jährige Frau wurde laut Feuerwehr mit schweren Brandverletzungen in den Schockraum einer Wiesbadener Klinik gebracht.

Ein 66-jähriger Mann habe glücklicherweise nur leichte Verletzung erlitten. Er sei zur weiteren Abklärung in eine Notaufnahme gebracht worden.

ESWE entdeckt defekte Gasleitung

Die Ursache der Verpuffung war zunächst unklar. Die Gasversorgung des Hauses wurde durch die Feuerwehr umgehend abgedreht. Umfangreiche Messungen, auch in den Nachbargebäuden, blieben zunächst ohne Ergebnis.

Gemeinsam mit dem Wiesbadener Gasversorger ESWE konnte laut Feuerwehr dann außerhalb des Bungalows ein Defekt an der Gasleitung festgestellt werden. Dadurch habe sich ausströmendes Gas vermutlich im oder unter dem Wohnhaus angesammelt, so der Feuerwehrsprecher. Mit den Reparaturarbeiten sei sofort begonnen worden.

Worms

Bremse und Gas verwechselt Auto kracht in Wormser Parkhaus in Aufzug

In Worms ist ein Mann mit seinem Auto im Parkhaus ungebremst in einen Aufzug gekracht. Er hatte Gas- und Bremspedal verwechselt.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Ingelheim

Zahlen kaum gestiegen Rettungskräfte in Rheinhessen selten Opfer von Gewalt

Feuerwehrleute, die im Einsatz angegriffen werden. Sanitäter, die nicht helfen können, weil sie bedroht werden. Diese Fälle scheinen zuzunehmen. In Rheinhessen gibt es aber gute Nachrichten.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR