Geldscheine lassen sich nicht selber herstellen, auch wenn das Betrüger behaupten (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Betrugsmasche "Wash-Wash-Trick"

Ingelheimer glaubt an wundersame Geldvermehrung und verliert sein Geld

Stand
AUTOR/IN
Judith Seitz
Live-Schalte mit Judith Seitz vom Nature One Festival (Foto: SWR)

Weil er auf das schnelle Geld hoffte, ist ein Mann aus Ingelheim um einen fünfstelligen Geldbetrag gebracht worden. Der Trick klingt absurd, hat aber laut Polizei funktioniert.

Schon vor hunderten Jahren haben Menschen versucht, aus Blei Gold zu machen - und sind gescheitert. Moderne Betrüger behaupten stattdessen, sie könnten mithilfe spezieller Chemikalien aus unbedrucktem Papier echte Geldscheine herstellen.

Ein 40-Jähriger aus Ingelheim ist jetzt auf diese Betrugsmasche hereingefallen. Wie die Polizei Ingelheim berichtet, hatte sich das Opfer mit dem mutmaßlichen Betrüger wegen eines anderen Geschäfts getroffen.

Aus einem werden zwei Geldscheine

Bei dem Treffen habe der mutmaßliche Betrüger dem Mann vorgekaukelt, dass er Geld verdoppeln könne. Um das zu beweisen, habe er einen echten Geldschein mit einem weißen Stück Papier und einer speziellen Chemikalie in Alufolie gepackt und zugeklebt. Als er das Päckchen wieder öffnete, sei ein zweiter, vermeintlich echter Geldschein herausgekommen.

Bei einem nächsten Treffen gab der 40-Jährige dem Betrüger einen fünfstelligen Betrag. Das Geld wurde wieder mit einem Pulver zusammen verpackt und sollte dann 24 Stunden ruhen.

Weiße Scheine, statt Geldbündel

Als der 40-jährige Ingelheimer wiederkam, war der "Geldvermehrer" verschwunden. Und in dem Paket lagen nur noch weiße Scheine. Die Polizei geht davon aus, dass der Betrüger das Paket ausgetauscht hat. Es gebe auch Hinweise zu dem Beschuldigten.

Rheinland-Pfalz

SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz Jetzt abonnieren: Newsletter mit RLP-Nachrichten am Morgen

Noch vor dem Frühstück auf Stand sein? Mit dem neuen Newsletter "SWR Aktuell - der Morgen in Rheinland-Pfalz" landen die Top-News und alles Wichtige für den Tag im Mailpostfach.

Weitere Betrugsmaschen

Mainz

Verbraucherzentrale und Polizei raten zu Vorsicht Betrugsmasche Fakewohnung: In Mainz kein Einzelfall

Eine Frau hat bei der Mainzer Polizei einen Betrug angezeigt. Sie hatte eine sogenannte Fake-Wohnung übers Internet für über 1.000 Euro angemietet. Das ist kein Einzelfall.

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Mainz

Warnung vor Betrugsmasche Polizei Mainz: Betrug über Gutscheinkarten für Onlineshopping

Es ist immer dieselbe Masche: Betrüger versprechen meist älteren Leuten einen hohen Geldgewinn. Die Methoden, wie sie ihren Opfern stattdessen Geld aus der Tasche locken, ändern sich allerdings ständig.