Klimaaktivisten haben sich am Montagmorgen erneut auf der Binger Straße in Mainz festgeklebt. (Foto: SWR)

Alicenbrücke am Hauptbahnhof wieder frei

Klimaaktivisten kleben sich in Mainz fest

STAND

Erneut hatten so genannte Klimakleber auf einer wichtigen Straße in Mainz protestiert. Diesmal war eine Ausfallstraße betroffen. Ein Autofahrer fuhr dicht an zwei Aktivistinnen heran.

Video herunterladen (13,1 MB | MP4)

Die sieben Aktivistinnen und Aktivisten der so genannten Letzen Generation hatten sich auf die Alicenbrücke gesetzt. Anders als vor einem Monat protestierten sie heute auf der anderen Straßenseite.

Sie blockierten ab kurz vor halb neun vier Spuren stadtauswärts. Sechs von ihnen hatten sich mit je einer Hand auf dem Boden festgeklebt. Die Polizei hat inzwischen alle Protestierenden vom Asphalt gelöst und weggetragen.

Auf der Alicenbrücke in Mainz hat sich durch die Aktion der Aktivistinnen und Aktivisten ein Stau gebildet. Der Verkehr wird von der Polizei umgeleitet. (Foto: SWR, Stefan Schmelzer)
Auf der Alicenbrücke in Mainz hat sich durch die Aktion der Aktivistinnen und Aktivisten ein Stau gebildet. Der Verkehr wird von der Polizei umgeleitet. Stefan Schmelzer

Auto und Klima-Aktivistinnen kommen sich gefährlich nah

Zu Beginn der Aktion fuhr ein empörter Autofahrer dicht an zwei Aktivistinnen heran. Sie schauten direkt in die Scheinwerfer seines Autos, berichtete eine SWR-Reporterin. Später setzte der Mann seinen Wagen wieder ein Stück zurück, wie auf Videoaufnahmen zu sehen ist.

Ein Autofahrer fährt in Mainz sehr dicht an die Aktivistinnen der "Letzten Generation" heran und setzt seinen Wagen später wieder ein Stück zurück. (Foto: SWR)
Ein Autofahrer kam zwei Klima-Aktivistinnen sehr nahe bevor er den Wagen - noch vor Eintreffen der Polizei - wieder zurücksetzte.

Staus in der Innenstadt von Mainz wegen Protest der "Letzen Generation"

Die Polizei hatte den Verkehr während des Protests umgeleitet. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Der öffentliche Nahverkehr war nicht beeinträchtigt. Etwa 80 Einsatzkräfte insgesamt waren vor Ort, die meisten von Polizei und Ordnungsamt. Unter den Klimaaktivisten war auch wieder der Mannheimer Raúl Semmler. Seine Hand musste beim Protest vor einem Monat aus dem Asphalt gestemmt werden. Heute war er als einziger nicht festgeklebt, um eine Rettungsgasse freimachen zu können.

Klimakleber solidarisch mit Lützerath

Die Aktivisten fordern nach eigenen Angaben ein Tempolimit auf Autobahnen von 100 km/h und ein dauerhaftes 9-Euro-Ticket. Ziel sei es, CO2 einzusparen und damit das Klima zu schützen. In diesem Zusammenhang zeigten sie sich solidarisch mit den Klimaaktivisten in Lützerath (NRW). Die Ortschaft soll geräumt und abgerissen werden, weil der Energiekonzern RWE dort Braunkohle abbauen will.

Mainz

Braunkohleabbau in NRW 15.000 Demonstranten in Lützerath - auch 150 Aktivisten aus Mainz

In Lützerath in Nordrhein-Westfalen hat es am Samstag eine Großdemonstration gegen den geplanten Braunkohleabbau gegeben. Auch 150 Menschen aus Mainz und Umgebung waren dabei.

Guten Abend RLP SWR1 Rheinland-Pfalz

Mainz

Aktivisten blockieren Brücke in Mainz "Letzte Generation" jetzt auch in RLP aktiv

Sechs Klimaaktivisten der sogenannten Letzten Generation haben am Freitag in Mainz den Verkehr blockiert. Die auf der Straße festgeklebte Hand eines Aktivisten musste mit einer Flex gelöst werden.

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

Klimazukunft 2050 Zukunftsszenario: So verändert der Klimawandel Rheinland-Pfalz

Ein Ausblick auf das Jahr 2050. Der Klimawandel ist inzwischen überall spürbar. So wirkt er sich auf das Land und die Menschen aus.

STAND
AUTOR/IN
SWR