Eine Frau hält Euro-Scheine neben einer Gasflamme auf einem Küchenherd  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / dpa | Patrick Pleul)

Einmalzahlung im Dezember

Rheinhessische bereitet geplante Soforthilfe für Gaskunden vor

STAND

Mit der Gaspreisbremse und einer Einmalzahlung will der Staat Gaskunden entlasten. Energieversorger wie die Rheinhessische aus Ingelheim stellt das vor einen Berg von Arbeit.

Im Kundencenter der Rheinhessischen Energie- und Wasserversorgungs-GmbH aus Ingelheim stehen die Telefone im Moment nicht mehr still. Viele Kunden haben Fragen zu den Plänen der Politik, für finanzielle Entlastung zu sorgen, wollen sich informieren oder sich rückvergewissern. Auch am Donnerstag, nachdem ein Gesetzesentwurf für die Einmalzahlung im Dezember vom Bundeskabinett verabschiedet wurde, gibt es Informationsbedarf, erzählt Martin Wunderlich, der kaufmännische Geschäftsführer der Rheinhessischen. "Wir tun viel dafür, unsere Mitarbeiter immer auf dem neuesten Stand zu halten", sagt er. Wenn von gesetzlicher Seite die Lage noch nicht klar ist, könnten aber auch die Energieversorger noch keine Auskünfte geben.

Bestimmte Berechnung für Einmalzahlung

In Sachen Einmalzahlung arbeitet die Rheinhessische nun mit Hochdruck daran, die anstehende Einmalzahlung für ihre Gaskunden vorzubereiten. Viel Zeit für die Umsetzung haben die Gasversorger nicht. Mitte des Monats müssen die Abschlagssummen eingereicht werden, die der Staat erstatten soll. Nach Angaben der Rheinhessischen arbeiten ihre Fachleute schon daran, die Beträge für jeden Kunden individuell zu ermitteln – nach einem gesetzlich festgelegten Berechnungsschlüssel. Das muss für jeden Kunden individuell gemacht werden.

"Die Einmalzahlung ist zwar viel Arbeit, aber wir werden alles dafür tun, den Kunden die Entlastung fristgerecht zukommen zu lassen."

Die Summe für alle Kunden wird an den Staat übermittelt, der wiederum dem Energieversorger den angegebenen Betrag zum 1. Dezember überweist. So ist der Plan. Selbst aktiv werden, um die Zahlung zu bekommen, müssen die Kunden nicht. Der Austausch läuft zwischen Staat und Versorger. "Die Einmalzahlung ist zwar viel Arbeit, aber wir werden alles dafür tun, den Kunden die Entlastung fristgerecht zukommen zu lassen", sagt Martin Wunderlich von der Rheinhessischen. Wichtig sei aber, dass der Geldfluss entsprechend den gesetzlichen Vorgaben verläuft und die angedachten Prozesse auch von staatlicher Seite fristgerecht umgesetzt werden.

Bingen

Maßnahmen in der Gaskrise Lichter aus: So sparen Kommunen in Rheinhessen Energie

Kalt duschen in Turnhallen, eingeschränkte Straßenbeleuchtung, Rathäuser, die im Winter möglicherweise nicht beheizt werden. Der drohende Gasmangel zwingt die Kommunen zu drastischen Maßnahmen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Bad Kreuznach

Zum Aufwärmen bei kalten Temperaturen Kommunen in Rheinhessen bereiten Wärmeinseln für Bedürftige vor

Der Winter steht vor der Tür und viele Menschen haben Sorge, dass sie bald ihre Heizkosten nicht mehr bezahlen können. Städte wie Bad Kreuznach, Ingelheim oder Alzey wollen deswegen Wärmeräume einrichten.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Bad Kreuznach

Nachfrage deutlich gestiegen Brennholz in Rheinhessen und an der Nahe wird teurer und knapper

Die steigenden Energiepreise führen in Rheinhessen und an der Nahe derzeit zu einer steigenden Nachfrage nach Brennholz.  mehr...

Fördermittel des Bundes Wasserstoff als Energieträger - Drei Modellregionen in Rheinland-Pfalz

In den Kreisen Mainz-Bingen, Alzey-Worms und Bad Kreuznach ist der Startschuss für ein Projekt zur Nutzung von Wasserstoff als Energieträger gefallen. Ein Jahr lang sollen konkrete Ideen ausgearbeitet werden.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

STAND
AUTOR/IN
SWR