Hitze in Ludwigshafen

Hitze in der Beton-City

Ludwigshafen: Wie alte Menschen im Sommer leiden

Stand
AUTOR/IN
Ulrike Brandt
SWR Reporterin Ulrike Brandt

Im Sommer heizt sich vor allem die dicht bebaute Innenstadt auf. Das ist für alle Menschen anstrengend - besonders für die Alten. Was sie sich wünschen - und was die Stadt tun kann.

"Ich vertrage Hitze gar nicht", sagt Jutta Wach, während sie auf ihren Schirm gestützt durch die Ludwigshafener Innenstadt läuft. "An solchen Tagen wie heute bleibe ich gerne in meiner Wohnung, mache die Rollladen runter und warte ab."

Trotzdem spaziert die 86-Jährige an diesem Tag mit drei anderen Rentnerinnen durch die Fußgängerzone von Ludwigshafen. Sie wollen dem SWR zeigen, wo es sich als alter Mensch aushalten lässt an heißen Tagen - und wo nicht.

Ludwigshafen: Berliner Platz gleicht bei Hitze einer grauen Wüste

Jutta Wach, Gudrun Alker, Renate Fischer und Gisela Körte - alle über 80 - starten ihre Tour am Berliner Platz, dem zentralen Umsteigepunkt für Bahnen und Busse. Eine große freie Fläche, graue Gehwegplatten. Dazwischen die Haltestellen. "Hier halten wir uns nie auf, hier knallt die Sonne den ganzen Tag drauf", sagt Alker, die auch beim Ludwigshafener Seniorenrat aktiv ist.

Hitze in Ludwigshafen
Auf dem Berliner Platz gibt es zwar Sitzgelegenheiten, aber kaum Schatten

"Hinsetzen kann man sich zwar da hinten auf die Bänke", ergänzt Jutta Wach und zeigt auf die rosa, blauen und mintgrünen Sitzgelegenheiten. "Aber genau dort fehlt Schatten. Zwei, drei größere Bäume wären toll." Ihre Freundin, die 80-Jährige Gisela Körte, hat sich in der Zwischenzeit auf ihren Rollator gesetzt und tupft sich mit einem Handtuch den Schweiß von der Stirn.

Hitze in Ludwigshafen
Hitzschlaggefahr: Bei starker Sonneneinstrahlung wird der Berliner Platz in der Ludwigshafener Innenstadt zu einer grauen Wüste

"Beton-City" Ludwigshafen speichert die Hitze

So wie den vier Rentnerinnen geht es vielen alten Menschen in Ludwigshafen. Sie sind besonders betroffen von der Hitze, die sich im Sommer in der stark versiegelten Innenstadt aufstaut. Durch die Klimakrise werden Hitzewellen und tropische Nächte zukünftig deutlich zunehmen. Nicht nur, aber vor allem für alte Menschen kann das gefährlich werden.

Stadtplaner: "Hitzewellen werden Todesopfer fordern"

"Wir müssen uns bewusst sein, dass diese großen Hitzewellen, die wir jetzt in vielen Sommern hatten, auch Todesopfer verursachen. Und viele ältere Menschen dazu zwingen, nicht mehr rauszugehen, nicht mehr aktiv am Leben teilzunehmen", sagt Detlef Kurth, seit 2017 Professor für Stadtplanung an der Rheinland-Pfälzischen Technischen Universität (RPTU) Kaiserslautern.

Professor Dr. Detlef Kurth
Detlef Kurth hat seit 2017 die Professor für Stadtplanung an der RPTU Kaiserslautern inne.

Dieses Problem, so der Stadtplaner, werde extrem zunehmen - vor allem dort, wo besonders "risikobehaftete Personen" lebten. Kurths Forderung: "Bestimmte Einrichtungen wie Senioreneinrichtungen und Krankenhäuser müssen perspektivisch stärker begrünt und belüftet sein. Und es müssen Frischluftschneisen frei gehalten werden."

Audio herunterladen (3,4 MB | MP3)

Sommer in Ludwigshafen: Aufatmen im Schatten am Ludwigsplatz

Die vier Rentnerinnen Jutta Wach, Gudrun Alker, Renate Fischer und Gisela Körte laufen vom Berliner Platz aus weiter durch die Ludwigstraße, machen einen Schlenker über die Bismarckstraße hin zum Ludwigsplatz.

"Hier gibt es schon viele Bäume, das ist angenehm, da können wir schon gut durch die Straßen laufen", sagt die 84-jährige Alker. Trotz der Bäume werde es aber in der Mittagshitze unangenehm: "Dann strahlen die Häuser zu viel Wärme ab, das wird dann zu heiß." Ein Problem, nicht nur für Ältere.

Hitze in Ludwigshafen
Ludwigshafen ist extrem versiegelt - und heizt sich dadurch in Hitzeperioden extrem auf

Stadt Ludwigshafen: "Mehr Grün geht nicht von heute auf morgen"

Bei der Stadtverwaltung heißt es: "Wir müssen zukünftig mehr Grün in diesen bebauten Bereichen unterbringen." Das sagt Rainer Ritthaler. Er leitet den Bereich "Umwelt und Klima". Mehr Grün, das bedeutet mehr Bäume pflanzen, Fassaden und Dächer begrünen.

"Das ist ein wesentlicher Punkt, um diese Wärmespeicherung zu reduzieren und die Verdunstung zu fördern, die dann für niedrigere Temperaturen sorgt. Aber das ist nicht von heute auf morgen zu machen. Das ist eine Generationen-Geschichte", sagt Ritthaler.

Ludwigshafen: Kein Geld für Abkühlung

Langfristige Lösungen helfen alten Menschen in der aktuellen Hitzewelle nicht. Plant die Stadt auch schnelle Lösungen? Öffentliche Trinkwasserspender zum Beispiel oder mobile Bäume? Rainer Ritthaler, Bereichsleiter "Klima und Umwelt" in der Stadtverwaltung sagt dazu: "Ganz spontan geht das eigentlich nicht. Das lässt auch die Finanzlage der Stadt nicht zu. So ehrlich muss man an der Stelle auch sein."

Und Stadtplaner Detlef Kurth sagt: "Die Stadt hat einen längeren Weg vor sich, weil sie extrem autogerecht gebaut ist. Dabei hat es Ludwigshafen besonders schwer, weil die Stadt nicht so viele Einnahmen hat, eher eine arme Stadt ist, und weil sie extrem stark vom Durchgangsverkehr betroffen ist." Ludwigshafen brauche extra Mittel von Land und Bund, um sich an den Klimawandel anzupassen.

Hitze in Ludwigshafen
Ausruhen im Schatten: Ganz gut geht das in der Ludwigshafener Innenstadt zum Beispiel am Ludwigsplatz

Der Hochsommer kommt erst noch

Am Ende des Spaziergangs haben sich die vier Rentnerinnen auf dem Ludwigsplatz auf einer Bank niedergelassen. Große Platanen werfen Schatten. Alle vier haben Wasserflaschen dabei, trinken einen Schluck. Wie sie sich gerade fühlen? "Gestern um die Zeit war mir schwindlig und ein bisschen schlecht. Der Blutdruck war niedrig, aber heute geht's bisher", sagt die 82-jährige Renate Fischer. Die Sommermonate Juli und August liegen erst noch vor ihr.

Ludwigshafen

Großübung am Samstag abgebrochen Kreislaufkollaps bei Einsatzkräften in Ludwigshafen: Was lief falsch?

Eigentlich wollten die BG Klinik Ludwigshafen und der Katastrophenschutz den Einsatz nach einer Explosion üben. Doch aus der Übung wurde Ernst: Mehrere Teilnehmer kamen ins Krankenhaus. Jetzt soll der Vorfall aufgearbeitet werden.

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

RLP

Stadtbäume in Zeiten des Klimawandels Wie grün sind die Städte in Rheinland-Pfalz?

Bäume und Begrünung sind gut fürs Klima und vor allem gegen die Hitze in Städten. Studien zeigen, dass sich die Temperatur deutlich senken lässt - und dass das buchstäblich Leben retten kann.

Ludwigshafen/Neustadt

Angebote in Beratungsstellen Schutz vor Hitze für Obdachlose in Ludwigshafen und Neustadt

An heißen Sommertagen bekommen obdachlose Menschen bei Beratungsstellen in Ludwigshafen und Neustadt Trinkwasser und Schutz vor der Sonne.