Villa Musica Konzert vor dem Schloss Engers in Neuwied (Foto: SWR)

Landesmusikakademie und Villa Musica unter einem Dach

Schloss Engers soll Zentrum der musikalischen Bildung werden

STAND

Die Villa Musica fördert im Schloss Engers seit Jahren junge Weltklasse-Musikerinnen und -Musiker. Schon bald soll das Schloss aber auch für Musizierende Anlaufstelle sein, die keine Profis werden wollen.

Im Schloss Engers waren bis jetzt vor allem die Besten der Besten unterwegs. Die Musikförderung der Villa Musica unterstützt in dem prachtvollen Gebäude die Kammermusik-Talente auf ihrem Weg zur Profikarriere. Nach Angaben des Landes soll das Konzept jetzt erweitert werden und so ein Zentrum für musikalische Bildung entstehen.

Video herunterladen (9,5 MB | MP4)

Im Schloss lief zuletzt nicht alles rund. Der Hotel- und Gastronomiebetrieb musste Insolvenz anmelden. Der Betrieb soll zum 30. November eingestellt werden, teilte der Insolvenzverwalter mit. Das rheinland-pfälzische Kulturministerium und die Landesstiftung Villa Musica haben nach eigenen Angaben als Eigentümerin des Schlosses entschieden, sich von der Gastronomie zu trennen und sich künftig ausschließlich auf die Musikförderung zu konzentrieren.

"Im Moment ist der gemeinsame partnerschaftliche Geist sehr stark."

Villa Musica macht Platz für die Amateurmusik

Bisher nur in der direkten Nachbarschaft: Die Landesmusikakademie, in der Musiklehrer und Seminarleiter ausgebildet werden. Sie soll nun ins Schloss ziehen. Laien- und vom Land geförderte Profimusik sollen enger zusammenrücken.

"Im Moment ist der gemeinsame partnerschaftliche Geist sehr stark", so schätzt Kulturstaatssekretär Jürgen Hardeck die derzeitige Situation in Engers ein. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, kündigt er im Gespräch mit dem SWR klare Vereinbarungen an zwischen der Landesmusikakademie und der Villa Musica.

Dabei gehe es um Zimmer, Proberäume und Büros. Es werde nun klar vereinbart, wer, was, wann und wie nutzen dürfe, sagte Hardeck. Nach wie vor werde die Villa Musica den Diana-Saal und den Schlossinnenhof bespielen können.

Kulturpolitik Einzug von Landesmusikakademie soll Schloss Engers zu „musikalischem Zentrum" machen

Die rheinland-pfälzische Landesmusikakademie in Neuwied soll in das benachbarte Schloss Engers ziehen. Dieses werde ein „musikalisches Zentrum“, teilte Kulturministerin Katharina Binz (Grüne) am 26. September mit.  mehr...

Freude bei der Landesmusikakademie

Die Landesmusikakademie freut sich über die Entwicklung. Die Ausbildung von Musiklehrern und Hobbymusikern habe unter Corona sehr gelitten - und unter Platzmangel. Peter Stieber, der Präsident Landesmusikakademie betont, sie hätten in der Vergangenheit oft ausweichen müssen in andere Örtlichkeiten, zum Beispiel in Pfarrheime. Nun bietet das Schloss Platz in einem nahezu ungeahnten Ausmaß. Man wolle es vom Keller bis zum Dach mit Musik füllen.

Vor Schloss Engers gibt es Protest wegen der Insolvenz der Betriebs-GmbH (Foto: SWR)
Vor Schloss Engers gibt es Protest wegen der Insolvenz der Betriebs-GmbH.

Protest vor Schloss Engers wegen Insolvenz

Das Hotel und die Gastronomie von Schloss Engers wird geschlossen. Dass das den bisherigen Angestellten dort nicht gefällt, taten sie vor dem Schloss kund. Jürgen Bender, Küchenchef Schloss Engers klagt: "Unsere Arbeitsplätze sind weg, die Hotelbetten sind weg. 100 Hotelbetten! Von einem auf den anderen Tag: ein florierender Betrieb am Ende."

"Wir werden uns davon verabschieden, dass es hier eine Gastronomie mit Event-Charakter gibt."

Kritik aus 2014 vom Landesrechnungshof wird nun umgesetzt

Die Verantwortlichen kennen die Vorwürfe - und sind bemüht, sie zu zerstreuen. Es werde nach wie vor Mitarbeiter brauchen, die Tagungsräume und Gästezimmer für die Musikerinnen und Musiker zu bewirtschaften. Außerdem hatte auch der Landesrechnungshof bereits 2014 bemängelt, dass ein Hotelbetrieb nichts mit Musikförderung zu tun habe. Genau deshalb verteidigt die Kulturministerin ihre Entscheidung.

"Wir werden uns davon verabschieden, dass es hier eine Gastronomie mit Event-Charakter gibt", sagt Kulturministerin Katharina Binz (B’90/Grüne). Das Land wolle die Räumlichkeiten eher für die musikalische Bildung und für die Förderung des ehrenamtlichen musikalischen Engagements in Rheinland-Pfalz zur Verfügung stellen.

Dianasaal im Schloss Engers: Trauungen ja – große Hochzeitsfeier nein

Nach den Plänen des Landes können sich Paare nach wie vor im Dianasaal trauen lassen. Für Hochzeitsfeiern oder andere Events werde es im Schloss Engers aber künftig keinen Platz mehr geben. So solle die Gastronomie mit Rheinterrasse künftig von einem Pächter übernommen werden, der die Küche für Schlossbesucherinnen und -besucher etwas bodenständiger ausrichtet.

Musikalische Bildung Mehr musikalische Vielfalt an Musikschulen in Rheinland-Pfalz

Der bundesweite Musikwettbewerb "Jugend musiziert" hat seine Beschränkung auf klassische Musik längst aufgegeben. Auch an den Musikschulen in Rheinland-Pfalz ist die Zeit vorbei, in der nur klassische Musik unterrichtet wurde.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR