Waschmühle Kaiserslautern (Foto: SWR)

Testphase im Freibad Waschmühle

Künstliche Intelligenz soll Bademeister in Kaiserslautern unterstützen

Stand
AUTOR/IN
Helen Roth
Helen Roth (Foto: SWR)

Kann eine Künstliche Intelligenz dabei helfen Leben zu retten? Das will die Stadt Kaiserslautern im Freibad Waschmühle künftig testen.

Mit 7.200 Quadratmetern hat das Freibad Waschmühle eine sehr große Wasserfläche. Außerdem sind manche Ecken nicht gut einsehbar. Hinzu kommt der Personalmangel. Schwimmmeister und Schwimmmeisterinnen sind immer schwerer zu finden. Abhilfe soll nun möglichst in der nächsten Freibadsaison eine Künstliche Intelligenz schaffen. Das hat der Stadtrat nun beschlossen.

So hilft Künstliche Intelligenz bei der Badeaufsicht

Im Freibad Waschmühle sollen Kameras und Sensoren am Becken angebracht werden. Man brauche jetzt aber keine Angst zu haben, fotografiert zu werden, versicherte die SPD-Stadtratsfraktion. Sie hat den Antrag eingebracht. Die Kameras würden nur die Umrisse der Schwimmerinnen und Schwimmer aufnehmen. Sobald jemand sich auffällig bewegt, wird das Personal über eine Smartwatch, also eine besondere Uhr, alarmiert. Die Uhr gibt dann einen lauten Piepton ab und vibriert. Außerdem wird auf dem Display die Position des Schwimmers angezeigt.

Darum wird die Künstliche Intelligenz nur in der Waschmühle getestet

Die Stadtratsmitglieder waren sich darüber einig, dass das Warmfreibad Kaiserslautern für einen Schwimmmeister oder eine Schwimmeisterin gut einsehbar ist. Daher brauche es eine KI hier erstmal nicht. Auch ist in Kaiserslautern noch nicht klar, wie hoch die Kosten für das neue Frühwarnsystem sein werden. Damit dieses Projekt realisiert werden kann, soll sowohl die städtische Tochterfirma KL-Digital als auch das Deutsche Forschungszentrum für künstliche Intelligenz in Kaiserslautern miteinbezogen werden. Gleichzeitig soll geprüft werden, ob die Kosten für das Warnsystem von KL-Digital übernommen werden können.

In Wiesbaden ist die Künstliche Intelligenz schon im Einsatz

Seit August 2020 werden die Bademeisterinnen und Bademeister im Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen in Wiesbaden von dem System unterstützt. Die Erfahrungen seien sehr positiv, sagt die Kaiserslauterer SPD-Stadtratsfraktion. Zu Beginn der Testphase hätte es zwar häufiger Fehlalarme gegeben. Die KI lerne aber dazu. Das System ersetze kein Personal und auch keine Wasserrettung, helfe aber als Absicherung für Personal und Badegäste. Die Kosten lägen laut dem Betriebsleiter vom Wiesbadener Schwimmbad jährlich zwischen 30.000 und 40.000 Euro und seien jeden Cent wert.

Kaiserslautern

Forschungsprojekt wird vom Bund gefördert Künstliche Intelligenz aus Kaiserslautern soll Polizei gegen Cybercrime helfen

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Kaiserslautern schließt sich mit der Polizei zusammen. Es geht um neue Technologien, um Cyberkriminalität noch besser zu bekämpfen.

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Freibad Waschmühle in Kaiserslautern Von Freud und Leid in der Wesch

Die Sonne knallt vom Himmel, das Thermometer hat in der Pfalz mehrmals weit über 30 Grad angezeigt und es sind Sommerferien. Viele Menschen genießen die Zeit im Freibad, allerdings nicht ganz so unbeschwert wie sonst.

Kaiserslautern

Aggressive Badegäste Kaiserslautern will Sicherheitskräfte in Freibädern einsetzen

Die Stadt Kaiserslautern will in ihren Freibädern einen professionellen Sicherheitsdienst einsetzen. Das sei notwendig, weil sich immer mehr Badegäste aggressiv verhalten würden.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

Regelmäßig Risse im Becken Deshalb öffnet die Waschmühle in Kaiserslautern immer so spät

Die Waschmühle gehört zu den beliebtesten Freibädern in und um Kaiserslautern. Umso größer ist der Ärger, wenn sie nicht pünktlich zur neuen Saison öffnet. Dafür gibt es Gründe.

SWR2 Wissen Mit künstlicher Intelligenz gegen den Fachkräftemangel?

KI wird als erstes vor allem die Büroarbeit revolutionieren und Arbeitsplätze überflüssig machen. Doch wie weit kann das gehen – bis zum KI-gestützten Gerichtsprozess?

SWR2 Wissen SWR2