Junge Waschbären suchen Futter  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Britta Pedersen)

Kleiner Jäger im Wald

Wird der Waschbär in der Pfalz zum Problembär?

Stand
AUTOR/IN
Susanne Kimmel
Bild von Susanne Kimmel, Redakteurin im SWR Studio Kaiserslautern (Foto: SWR)
Stephan Mai

Klein, süß und doch ein gefräßiger Jäger, der zum Problem in Rheinland-Pfalz werden könnte. Denn gerade im Pfälzerwald rund um Trippstadt breitet sich der Waschbär zunehmend aus.

Seine schwarzen Kulleraugen und die niedliche Zeichnung im Gesicht - herzallerliebst. Trotzdem ist der Waschbär eine sogenannte invasive Art, die in anderen Orten Deutschlands schon ordentlich Schaden anrichtet. Weil der ursprünglich aus Nordamerika stammende Waschbär keine natürlichen Fressfeinde bei uns hat, verschlingt er, was er kriegen kann und bedroht somit die heimische Tierwelt.

Waschbär wird in Rheinland-Pfalz getötet

Deswegen sind im vergangenen Jahr im gesamten Bundesgebiet mehr als 200.000 Waschbären erlegt worden. In Rheinland-Pfalz gibt es noch vergleichsweise wenig Waschbären, aber auch hier ist der hungrige Jäger auf dem Vormarsch: Laut Jagdverband waren es 2011 gerade einmal 94 Waschbären, die in Rheinland-Pfalz erlegt wurden. Im vergangenen Jahr schon rund 1.900.

Auch in der Westpfalz sind immer mehr Waschbären zuhause. Rund um Trippstadt gibt es nach Angaben des Forschungsinstituts für Waldökologie mehrere Tiere. Aber auch in Kaiserslautern und am Donnersberg. Die Zahlen sind zwar noch nicht besorgniserregend, aber die Wissenschaftler in Trippstadt warnen: "Das wird sich ändern."

Schlauer Waschbär häutet giftige Erdkröte vor dem Essen

Ein Jäger aus Kirchheimbolanden verdeutlicht im Gespräch mit dem SWR: "Der Waschbär ist extrem anpassungsfähig und frisst hier bei uns zum Beispiel auch Erdkröten." Zwar hätten Erdkröten eine giftige Haut. Der Waschbär sei aber so schlau, dass er die Kröte vor dem Verzehr einfach häute.

Tiere Waschbären in Deutschland – Schützen oder schießen?

Waschbären verbreiten sich hierzulande unaufhaltsam und sind zum Abschuss freigegeben – trotz ihrer vielen Fans. Lässt sich der Waschbär in die hiesigen Ökosysteme integrieren?

SWR2 Wissen SWR2

Jäger aus Kirchheimbolanden: Waschbären sind geschickt und süß

Um die Artenvielfalt in der Pfalz zu bewahren, wird der Waschbär gejagt. Das aber sei gar nicht so einfach, gibt der Jäger aus Kibo zu. Zum einen, weil der Waschbär nachtaktiv sei - und zudem süß und schnuckelig. Deswegen falle es dem ein oder anderen Kollegen nicht leicht, auf das Tier zu schießen.

Eine andere Lösung sind laut Experten daher Lebendfallen. Die aber müssten ganz speziell sein, erklären die Wissenschaftler in Trippstadt. Der Waschbär sei mit seinen Fingern nämlich so geschickt, dass er fast aus jeder Falle wieder raus komme.

Ein Waschbär klettert auf einem Dach herum (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Wolfram Steinberg)
Im Pfälzerwald fühlt sich der süße, aber gefräßige Waschbär wohl. Aber auch in Siedlungen ist der kleine Jäger aus Nordamerika schon gesichtet worden.

Pfalz als perfekte Heimat für den Waschbär

Auch in der Pfalz werden wir uns also daran gewöhnen müssen, mit einer gewissen Zahl an Waschbären zu leben. Denn gerade die Westpfalz hat viel Wald und viel Wasser zu bieten - und das lieben Waschbären nach Angaben der Experten.

Mehr zum Waschbär

Tierischer Einwanderer Was macht der Waschbär in Deutschland?

Der Waschbär, ursprünglich aus Nordamerika, fühlt sich mittlerweile auch bei uns heimisch. Aber: Hier hat er keine natürlichen Feinde - und auch bei der Nahrung ist er sehr flexibel, was zu einer schnellen Ausbreitung führt.

Heidelberg

Bundespolizei macht Foto Waschbär am Heidelberger Hauptbahnhof gesichtet

Ungewöhnlicher Gast am Heidelberger Hauptbahnhof: In der Nacht zum Sonntag war dort ein Waschbär unterwegs.

SWR4 BW aus dem Studio Mannheim SWR4 BW aus dem Studio Mannheim

Heilbronn

Stadtjägerin aus Weikersheim hilft im Umgang mit Wildtieren Wenn der Waschbär unter der Photovoltaikanlage schläft

Die Waschbärpopulation wächst auch in der Region Heilbronn-Franken. Eine Stadtjägerin hilft bei Problemen mit Wildtieren.

SWR4 BW am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg