Haltestellen mal anders (Foto: SWR)

SWR meets SWU

Haltestellenansagen in Ulm - Großer Auftritt für kleine Stimmen

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Klotz

In Ulmer Bussen und Straßenbahnen sind neue Haltestellenansagen zu hören. Sie wurden im Rahmen der Kulturnacht im SWR Studio Ulm eingesprochen.

"Nächste Haltestelle: Ehinger Tor!" Eine Kinderstimme kündigt den Fahgästen in Bussen und Straßenbahnen an, dass sie gleich einen der Verkehrsknotenpunkte in der Stadt erreichen. Wenige hundert Meter weiter sagt eine andere Kinderstimme mit freundlichem Ton: "Nächste Haltestelle: Hauptbahnhof!"

Mehr als 60 neue Ansagen eingespielt

Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) haben für mehr als 60 Haltestellen neue Ansagen eingespielt. Auch Paul Schäfer aus Ulm hat eine eingesprochen. Sein großer Auftritt kommt in der Weststadt. In der Straßenbahnlinie 1 sagt er: "Nächste Haltestelle: Blücherstraße." Mit leuchtenden Augen hört Paul sich in der Straßenbahn selbst und sagt: "Das war ich! Es ist echt cool, sich selbst zu hören. Ich habe es schon in den Status bei WhatsApp gestellt. Sein Vater Klaus hat den "Theodor-Heuss-Platz" eingesprochen.

"Ich bin gespannt, wenn seine Oma das hört. Die fährt immer die Strecke."

Video herunterladen (11,5 MB | MP4)

Überwiegend positive Reaktionen

Die neuen Ansagen kommen bei den Fahrgästen überwiegend positiv an. Andreas Ceder ist bei den SWU für Busse und Straßenbahnen zuständig. Er war von Anfang an von der Idee begeistert. Jetzt, nachdem die Stimmen "on air" gegangen sind, sagt er: "Es gibt tatsächlich Menschen, die sich beschweren. Wir haben aber auch viel Lob bekommen, dass es originell ist, mal eine andere Stimme zu hören als sonst."

Kinderstimmen sind einwandfrei erkennbar

"Kinderstimmen sind sind hoch und hell, höher noch als Frauenstimmen", sagt Andreas Ceder. Deshalb sind sie für die Ansagen gut geeignet. "Bei den Fahrgästen bedeutet das: Zack, aufgewacht, die Haltestelle kommt."

Haltestellen mal anders (Foto: SWR)
Kleine Stimmen kommen bei "SWR meets SWU" ganz groß raus.

Mehr als 200 Ansagen

Im SWR Studio Ulm sind im Rahmen der Kulturnacht mehr als 200 einzelne Haltestellenansagen aufgenommen und bearbeitet worden. Die SWU wollen sie in den kommenden Monaten immer mal wieder austauschen. Die Aktion läuft voraussichtlich bis Ende des Jahres. Bus und Straßenbahn fahren birgt also in den nächsten Wochen immer mal wieder Überraschungen, ob in Wiblingen, Böfingen, auf dem Kuhberg oder dem Eselsberg. Dort, am Ende der Straßenbahnlinie 2, läuft derzeit eine freundliche Kinderstimme: "Nächste Haltestelle: Science Park 2, Endhaltestelle."

STAND
AUTOR/IN
Jürgen Klotz