Im Bereich des Ulmer Bahnhofs führte die Polizei am Dienstagnachmittag eine erneute Großkontrolle gegen Straßenkriminalität durch.  (Foto: z-media Ralf Zwiebler)

Drogen- und Trinkerszene rund um den Hauptbahnhof

Straßenkriminalität in Ulm: Erneut Großkontrolle der Polizei

Stand
AUTOR/IN
Peter Schmid
SWR-Aktuell Redakteur Peter Schmid (Foto: SWR)

Die Polizei ist am Dienstag in Ulm im Bereich zwischen Hauptbahnhof und Lederhof erneut gegen Straßenkriminalität vorgegangen. Mehr als hundert Beamte waren im Einsatz.

Das Polizeipräsidium Ulm hat sich am Dienstag bei einer Großkontrolle gegen Straßenkriminalität auf den Bereich zwischen Ulmer Hauptbahnhof und Lederhof konzentriert. Mehr als hundert Beamte und Beamtinnen waren in der Innenstadt im Einsatz. Laut Polizei soll das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger sowie des Einzelhandels in Ulm gestärkt werden.

Video herunterladen (24,2 MB | MP4)

Brennpunkt Lederhof: Polizei will weiter kontrollieren

Das Gebiet zwischen dem Lederhof und dem Ulmer Hauptbahnhof gilt als sozialer Brennpunkt. Dort gibt es immer wieder Vandalismus und Drogendelikte.

Ulm

Zerstörungswut in der Innenstadt Vandalen wüten am Lederhof in Ulm

In der Nacht auf Mittwoch haben Unbekannte auf dem Lederhof in Ulm gewütet: Die roten Sitzbänke sowie Fahrräder sind in der Blau gelandet, Ziegelsteine wurden zertrümmert.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Laut Polizeisprecher Steffen Maier soll durch die zweite Großkontrolle innerhalb von wenigen Wochen der Druck auf die Szene am Lederhof erhöht werden. Insgesamt 60 Menschen wurden am Dienstagnachmittag kontrolliert, Polizeibeamte erfassten die Personalien, teils wurden Platzverweise ausgesprochen. Auch in nächster Zeit wird es in dem Bereich weitere Kontrollen geben, so Maier.

Wir wollen weiter präsent sein, wir sind auch im täglichen Dienst hier präsent.

In neun Fällen werde wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Zusätzlich wurden Verstöße gegen das Waffengesetz, Arzneimittelgesetz, Diebstahl und das Aufenthaltsverbot zur Anzeige gebracht. Außerdem wurden Softairwaffen, Pfefferspray und zwei Einhandmesser beschlagnahmt und entsprechende Strafverfahren gegen die Personen eingeleitet. Bei einem 24-jährigen Mann und einer 47-jährigen Frau besteht der Verdacht des Handels mit Arzneimittel. Auch sie müssen mit einer Strafanzeige rechnen.

Im Bereich des Ulmer Bahnhofs führte die Polizei am Dienstagnachmittag eine erneute Großkontrolle gegen Straßenkriminalität durch.  (Foto: SWR, Peter Schmid)
Im Bereich des Ulmer Lederhofs haben Polizeibeamte am Dienstag Personalien kontrolliert und teils Platzverweise erteilt.

Immer wieder muss die Polizei zu Kontrollen und Festnahmen in der Drogen- und Trinkerszene rund um den Hauptbahnhof anrücken. Inzwischen gibt es beim Polizeirevier Ulm-Mitte die Ermittlungsgruppe "Einstein", die sich mit den Problemen beschäftigt.

Mehr zu Straßenkriminalität in Ulm

Ulm

Zerstörungswut in der Innenstadt Vandalen wüten am Lederhof in Ulm

In der Nacht auf Mittwoch haben Unbekannte auf dem Lederhof in Ulm gewütet: Die roten Sitzbänke sowie Fahrräder sind in der Blau gelandet, Ziegelsteine wurden zertrümmert.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Ulm

Opfer wollte Haschisch kaufen Raubüberfall in Ulmer Innenstadt: Drei Männer festgenommen

Nach einem Raubüberfall im Drogenmilieu am Dienstagabend in der Ulmer Innenstadt hat die Polizei drei Männer festgenommen. Sie sollen einen 27-Jährigen niedergeschlagen und beraubt haben.

SWR4 am Nachmittag SWR4

Ulm

Anwohner und Geschäftsleute schreiben offenen Brief an Stadt Ulm Brennpunkt Lederhof in Ulm: Beschwerden über Autoraser und Drogenhandel

Betrunkene, Autoposer, Drogenhandel - die Liste an Beschwerden über den Lederhof in Ulm ist lang. Anwohnerinnen und Anwohner sowie Geschäftsleute haben sich mit konkreten Forderungen an die Stadt gewandt.