Zugunglück Blaustein (Foto: SWR)

Polizei ermittelt zur Schuldfrage

Nach Zugunglück in Blaustein: Busfahrer außer Lebensgefahr

STAND
AUTOR/IN

Der bei einem Zugunglück in Blaustein (Alb-Donau-Kreis) verletzte Busfahrer ist mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Polizei ermittelt, warum er mit seinem Bus auf den Gleisen zum Stehen kam.

Nach der Kollision am Dienstag kam der Busfahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, nach einer Operation schwebt er nicht mehr in Lebensgefahr. Unklar ist weiterhin, warum der 39-Jährige auf dem Gleis am Bahnübergang in Blaustein-Arnegg stehen blieb. Offenbar wollte der Busfahrer an einem Stau vorbeifahren und blieb dabei auf den Gleisen stehen - dann schlossen sich die Bahnschranken. Der Lokführer des Regionalzuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Der Busfahrer habe durch sein Verhalten sich und andere in Gefahr gebracht, sagte eine Sprecherin der Polizei am Mittwoch. Auf Rufe von Polizei und Rettungskräften habe er nicht reagiert. Eine der Fragen, die die Ermittlerinnen und Ermittler klären müssen: Durfte der Busfahrer überhaupt an dem Stau vorbeifahren?

Blaustein

Bahnübergang wird noch überwacht Bahnstrecke nach Zugunglück bei Blaustein wieder frei

Nach dem Zugunglück in der Nähe von Blaustein (Alb-Donau-Kreis) am Dienstag hat die Bahn die Strecke Ulm-Sigmaringen wieder freigegeben. Am Freitagabend liefen letzte Arbeiten.  mehr...

Gutachten nach Zugunglück

Bei den Ermittlungen sollen den Angaben zufolge zunächst zahlreiche Zeugen gehört werden. Zudem werde ein Sachverständiger ein Gutachten erstellen. Dabei soll unter anderem geklärt werden, ob an der Schranke technisch alles richtig funktioniert habe. Der Lokführer ist bei dem Zugunglück ebenfalls schwer verletzt worden. Im Zug erlitten elf der 74 Fahrgäste leichte Verletzungen.

Bei einem Zugunfall in Blaustein hat es am Dienstagmorgen mehrere Verletzte gegeben. (Foto: SWR, Kristina Priebe)
Der Bus brannte bei dem Zusammenstoß komplett aus. Kristina Priebe Bild in Detailansicht öffnen
Der Unfall passierte am Bahnübergang an der B28. Thomas Heckmann Bild in Detailansicht öffnen
Der Zug kam kurz nach dem Bahnübergang zum Stehen. Kristina Priebe Bild in Detailansicht öffnen
Die Feuerwehr löschte nach dem Zusammenstoß den völlig zerstörten Bus. Darin befanden sich zum Unfallzeitpunkt keine Passagiere. picture alliance/dpa/OMW Images / Dennis Straub Bild in Detailansicht öffnen
Im Zug gab es ebenfalls zwei Schwerverletzte und mehrere Leichtverletzte. IMAGO / onw-images Bild in Detailansicht öffnen
Am Nachmittag hat die Bergung des ausgebrannten Busses begonnen. Kristina Priebe Bild in Detailansicht öffnen

Wie das Landratsamt des Alb-Donau-Kreises mitteilte, ist die B28 seit Mittwochvormittag wieder frei, ebenso die Kreisstraße und der Bahnübergang. Die Zugstrecke zwischen Blaubeuren und Ulm soll demnach noch im Laufe dieser Woche wieder freigegeben werden.

Der Bus fing beim Aufprall Feuer und brannte komplett aus. Der Zug entgleiste und blieb 100 Meter nach dem Bahnübergang stehen.

Der Zug steht mithilfe zweier Kränewieder auf dem Gleis. Viele Einsatzkräfte waren an der nächtlichen Aktion bei Blaustein-Arnegg beteiligt. (Foto: Ralf Zwiebler)
Arbeiten mit Flutlicht: In der Nacht wurde der Zug nach dem Unglück am Bahnübergang bei Blaustein wieder aufs Gleis gestellt. Ralf Zwiebler

Zugstrecke zwischen Blaubeuren und Blaustein gesperrt

In einer nächtlichen Aktion haben Expertinnen und Experten der Deutschen Bahn den verunglückten Zug mithilfe von zwei Kränen wieder aufs Gleis gestellt. Im nächsten Schritt steht die Reparatur von Schienen und Bodenschwellen an, so müssen laut Polizei wohl rund 260 Bodenschwellen ausgetauscht werden. Demnach ist an Schienen und Fahrzeugen insgesamt ein Schaden von rund 1,4 Millionen Euro entstanden. Die Bahn hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Mehr zum Zugunglück in Blaustein

Blaustein

Bahnübergang wird noch überwacht Bahnstrecke nach Zugunglück bei Blaustein wieder frei

Nach dem Zugunglück in der Nähe von Blaustein (Alb-Donau-Kreis) am Dienstag hat die Bahn die Strecke Ulm-Sigmaringen wieder freigegeben. Am Freitagabend liefen letzte Arbeiten.  mehr...

Blaustein

Bahnstrecke noch tagelang gesperrt Zugunfall in Blaustein: Schwerverletzte bei Zusammenstoß mit Bus

An einem Bahnübergang in Blaustein (Alb-Donau-Kreis) in der Nähe von Ulm ist am Dienstagmorgen ein Regionalzug mit einem Linienbus zusammengestoßen. Es gibt zwei Schwerverletzte.  mehr...