Ein Mitarbeiterin der Spurensicherung der Polizei fotografiert an einem abgesperrten Tatort in Albstadt-Ebingen. Auf offener Straße war dort ein Mann angeschossen und schwer verletzt worden. Er wurde nach Polizeiauskunft am Mittwochmittag in ein Krankenhaus gebracht. Ein Tatverdächtiger sei in der Nähe des Tatortes festgenommen. Eine Schusswaffe wurde bei ihm gefunden und sichergestellt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/TNN | David Pichler)

Nach Schüssen im Dezember 2022

Mordfall: Tatverdächtiger aus Albstadt gesteht Tötung von zwei Menschen

STAND

Ein 52-jähriger Mann aus Albstadt-Ebingen (Zollernalbkreis) hat gestanden, zwei junge Menschen umgebracht zu haben. Die Opfer sind seine Nichte und ein Freund von ihr.

Laut Polizei hat der 52-jährige Tatverdächtige, der in Untersuchungshaft ist, ein Geständnis abgelegt. Am 18. Dezember habe er seine 20-jährige Nichte erdrosselt, ihre Leiche zerteilt und dann in seinem Garten vergaben. Drei Tage später, am 22. Dezember, soll er im Zentrum von Albstadt-Ebingen (Zollernalbkreis) auf einen Freund seiner Nichte geschossen haben. Der 23-jährige Mann ist kurze Zeit später im Krankenhaus gestorben. Nach den Schüssen auf den 23-Jährigen wurde der Tatverdächtige festgenommen.

Geld soll der Grund gewesen sein

Die Ermittlungen dauern weiter an, teilte die Polizei mit. Das Motiv der Tat ist weiter unklar. Laut dem Verdächtigen soll es vor allem um Geld gegangen sein. Mit dem Fall ist eine Sonderkommission mit rund 20 Beamtinnen und Beamten befasst.

Mehr zu den Schüssen in Albstadt

Albstadt-Ebingen

Leichen wurden obduziert Nach Schüssen in Albstadt: Haftbefehl gegen 52-jährigen Tatverdächtigen

Warum wurden zwei junge Menschen in Albstadt-Ebingen umgebracht? Auch nach der Obduktion der Leichen bleiben viele Fragen offen. Klar ist: Die Opfer waren befreundet.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR