Viele Zuschauende bestaunen ein Turnier der Horber Ritterspiele. Reiter sitzen auf ihren Pferden. Alles ist im Stil des Mittelalters. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christoph Schmidt)

Die Neckarstadt drehte das Rad der Geschichte zurück

Horber Ritterspiele: Wegen der Hitze kamen weniger Besucher als erwartet

STAND

Bei den Horber Ritterspielen tauchte die Stadt wieder ins Mittelalter ein: Es gab Ritterturniere, Konzerte und einen Mittelaltermarkt. Die Hitze machte jedoch vielen zu schaffen.

Nach zwei Jahren Pause verwandelte sich die Stadt Horb (Kreis Freudenstadt) wieder in eine Mittelalterstadt. Auf den Gassen und Plätzen der historischen Stadt gab es einen Mittelaltermarkt mit 150 Händlern und Handwerkern wie Glasmaler, Kunstschlosser oder Lederer. Außerdem: Tavernen und bunte Zelte, Tänzer und Fanfarenzüge, Bands und Gaukler. Rund 30.000 Menschen besuchten das Spektakel.

Hitzewelle drückt Besucherzahlen

Das waren weniger als erhofft, so der Horber Oberbürgermeister Peter Rosenberger. Ohne die hohen Temperaturen wären sicher fünf- bis sechstausend Menschen mehr kommen, schätzt er. Außerdem hätten mehr als 50 Besucher aufgrund von Kreislaufproblemen versorgt werden müssen, sagte Rosenberger gegenüber dem SWR. Er lobte das Engagement der Sanitäter und Veranstalter, die kurzerhand kostenlos Getränke und kaltes Wasser zum Abkühlen verteilten.

Video herunterladen (6,5 MB | MP4)

Mittelaltermarkt

An den verschiedenen Marktstände wurden mittelalterliche Gewänder, Küchengeräte und Spielzeugwaffen angeboten. Es gab auch Speisen aus dem Mittelalter wie z.B. Flammbrot - eine Mischung aus Flammkuchen und einem traditionellen Brot. Außerdem konnten die Besucherinnen und Besucher Bogenschießen lernen und historische Spiele ausprobieren. Auf einer Bühne traten verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf und präsentierten historische Musik, Tanz und Komödie.

Stand auf dem Horber Rittermarkt (Foto: SWR)
An diesem Stand verkaufte ein Schmied seine mittelalterlichen Waren

Für die jüngsten Besucher der Horber Ritterspiele gab es ein eigenes Programm: Sie durften sich schminken, Lanzen bauen, Kleidung basteln oder Wikingerschach spielen.

Ritter formieren sich nach Horber Vertrag von 1498

Ein besonderes Augenmerk der Organisatoren lag in diesem Jahr auf dem "Horber Vertrag". Er gilt als geschichtsträchtiges Ereignis aus dem Jahr 1498. Mit ihm beendete König Maximilian in Horb eine württembergische Regierungskrise und setzte den damaligen Herzog Eberhard ab. Der Vertragsabschluss wurde mit einem kurzen Theaterstück am Samstag und Sonntag vor den Ritterturnieren nachgestellt.

Horber Ritterspiele 2022 (Foto: SWR)
Schauspielende erzählten die Geschichte des Horber Vertrags

Mehr zum Thema

Ulm

Interesse für Geschichte und Fantasy-Leidenschaft Ulmer Schwertkämpfer erwecken vergessene Kampfkunst zu neuem Leben

Wenn Adlige im Mittelalter eine Fehde hatten, griffen sie oft zum Schwert und fochten die Streitigkeiten aus. In Ulm haben Sportlerinnen und Sportler Schwertkampf für sich wiederentdeckt.  mehr...

Messkirch

SWR Tübingen Serie zum Mittelalter Alle Artikel über die Klosterbaustelle Campus Galli bei Messkirch

Hier finden Sie gesammelt die Artikel von Friederike Dauser über die Klosterbaustelle Campus Galli bei Messkirch (Kreis Sigmaringen).  mehr...

Hörspiel Magda Woitzuck: Xerxes und die Stimmen aus der Finsternis

Hörspiel über das perfide Machtstreben der Männer und den subtilen Widerstand der Frauen.  mehr...

SWR2 Hörspiel SWR2

STAND
AUTOR/IN