A81 Anschlussstelle (Foto: Autobahn GmbH NL Südwest)

Verkehrsfreigabe der Baustelle

Fertig gebaut: Auffahrten zur A81 bei Rottenburg

Stand
ONLINEFASSUNG
Anette Hübsch

Vier Kleeblattohren und zwei Brücken sind fertig. An der A81 ist die Anschlussstelle Rottenburg offiziell in Betrieb genommen worden. Der Verkehr soll weniger stauanfällig werden.

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist der neue Verkehrsknotenpunkt auf der A81 bei Rottenburg (Kreis Tübingen) fertiggestellt worden. Laut der Autobahn GmbH Niederlassung Südwest sollen dadurch mehr Fahrzeuge schneller und sicherer ans Ziel kommen.

Die B28 zwischen der Anschlusstelle Rottenburg (Kreis Tübingen) und dem Gewerbegebiet Bondorf-Süd wurde dafür von drei auf vier Fahrstreifen ausgebaut. Es entstand ein neuer sogenannter Verflechtungsstreifen zur Auffahrt auf die Autobahn inklusive neuer Straßenentwässerung. Die Kosten belaufen sich auf rund 17 Millionen Euro.

Über 56.000 Fahrzeuge täglich

Der Ausbau sei notwendig gewesen, da bei einer Verkehrszählung 2015 rund 56.000 Fahrzeuge in 24 Stunden erfasst wurden. Der Anteil der LKW lag bei elf Prozent - das überstieg die Kapazität der bisherigen Anschlussstelle. Die Staatssekretärin im baden-württembergischen Verkehrsministerium, Elke Zimmer, zeigte sich bei der Baufreigabe erleichtert und glücklich. Durch die Verbindung von Straßenbauarbeiten mit der Brückensanierung sei dort eine sehr gute Lösung gefunden worden.

"Es freut mich, dass durch den Umbau der Anschlussstelle sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Verkehrssicherheit dieser wichtigen Verkehrsachse verbessert wird."

Wegen eines schweren Unfalls am Vortag auf der A81 bei Böblingen-Hulb - nur 20 Kilometer von der Anschlussstelle entfernt - fand die Freigabe ohne Feier und mit dem Hinweis auf die Gefährdung der auf Autobahnstrecken arbeitenden Mitarbeitern statt. Bei dem Unfall wurden ein Bauleiter getötet und ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei schwer verletzt.

Mehr zur A81 bei Rottenburg

Reutlingen

Nach Streichung von Autobahnschild OB Keck aus Reutlingen beschwert sich beim Verkehrsminister

Seit kurzem wird Reutlingen nicht mehr auf den Autobahnschildern genannt. Geht gar nicht, sagt Reutlingens OB Keck und hat einen Beschwerdebrief an den Bundesverkehrsminister geschrieben.

SWR4 BW Aktuell am Mittag SWR4 Baden-Württemberg

Reutlingen

Nicht mehr als vier Ausfahrt-Ziele erlaubt Große Aufregung: Reutlingen verschwindet vom Autobahnschild

Der Ausbau der A81-Ausfahrt Rottenburg bringt nicht nur Freude. Auf die Stadt Reutlingen wird auf dem Schild der Ausfahrt nicht mehr hingewiesen. Der Oberbürgermeister ist erbost.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Stand
ONLINEFASSUNG
Anette Hübsch