festgeklebte Hand auf dem Asphalt (Foto: SWR, Matthias Neumann)

Auf B28 festgeklebt

Anzeige gegen Aktivisten der „Letzten Generation“ in Reutlingen

STAND

Die fünf Aktivistinnen und Aktivisten, die sich in Reutlingen auf der B28 festgeklebt hatten, werden wegen Nötigung im Straßenverkehr angezeigt. Das sagte die Polizei dem SWR.

Über das Strafmaß werde die Staatsanwaltschaft entscheiden, so die Reutlinger Polizei. Außerdem würden die Aktivisten das Wegtragen von der Straße selbst bezahlen müssen. Auch die Stadt Reutlingen wird nach eigenen Angaben eine Rechnung an die Aktivisten der „Letzten Generation“ schicken - fürs Loslösen der angeklebten Hände von der Straße. Drei der fünf Aktivisten hatten am Freitag ihre Hände mit Sekundenkleber auf den Asphalt der B28 in Reutlingen geklebt.

Aktivisten nehmen Strafe in Kauf

Die Aktivisten der „Letzten Generation“ wussten nach eigenen Angaben vor der Aktion, dass das Festkleben auf der B28 in Reutlingen eine Strafe nach sich ziehen würde. Sie gehen davon aus, dass es bei einer Geldstrafe bleiben wird, da die meisten von ihnen keine Wiederholungstäter seien.

Autofahrer in Reutlingen verärgert

Durch die Aktion am Freitag wurde der Verkehr an Reutlinger Ortseinfahrt an der B28 eine Stunde lahmgelegt. Mehrere Autofahrer beleidigten und bedrohten die Aktivisten. Neben der Polizei rückten auch Rettungskräfte und Mitarbeiter der Technischen Betriebsdienste Reutlingen an, um die Hände der drei Aktivisten mit Sonnenblumenöl zu lösen.

Mehr zum Thema "Letzte Generation"

Reutlingen

Verkehrsbehinderungen wegen Klima-Protests Klimaaktivisten blockieren B28 in Reutlingen

Am Freitagnachmittag haben sich Aktivisten der „Letzten Generation“ am Ortseingang von Reutlingen auf der B28 festgeklebt. Aus Richtung Tübingen bildete sich ein langer Stau.

SWR4 BW aus dem Studio Tübingen SWR4 BW aus dem Studio Tübingen

Tübingen

Absprache mit OB Boris Palmer Gruppe "Letzte Generation" protestiert nicht in Tübingen

Für die Klimaaktivistinnen und -aktivisten der "Letzten Generation" ist jetzt klar: Keine Proteste in Tübingen. Oberbürgermeister Boris Palmer traf mit ihnen eine Vereinbarung.

SWR Aktuell am Morgen SWR Aktuell

Baden-Württemberg

Attacke auf Grundgesetz-Denkmal in Berlin "Letzte Generation": Auch BW-Grüne entsetzt über "Öl"-Aktion

Klimaaktivisten haben schwarze Farbe über das am Bundestag gekippt. Scharfe Kritik an der Aktion kommt auch aus Baden-Württemberg.

PUSH SWR3

STAND
AUTOR/IN
SWR