In Breisach am Rhein üben Einsatzkräfte eine Wasserrettung mit einem Helikopter. (Foto: SWR)

Schnellere Rettung aus dem Wasser

Luftrettung, DLRG und Bergwacht üben Wasserrettung mit Helikopter

Stand
AUTOR/IN
Jasmin Bergmann

Die Bergwacht Schwarzwald, DLRG Breisgau und DRF Luftrettung Freiburg arbeiten zusammen, um Menschenleben zu retten - alles aus dem Wasser. Ein einzigartiges Projekt in der Region.

Die Retterinnen und Retter der DLRG Breisgau, DRF Luftrettung in Freiburg und Bergwacht Schwarzwald haben sich erstmals zusammengetan. Gemeinsam wollen sie mit Hilfe eines Helikopters Menschen aus dem Wasser retten. Doch diese Rettung ist anspruchsvoll. Aus diesem Grund haben die Rettungsdienste am Sonntag in Breisach am Rhein (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) den Ernstfall an einem See geübt.

Eindrücke von der Wasserrettung mittels Helikopter in Breisach am Rhein:

In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
Die Retterinnen und Retter der drei Rettungsdienste bereiten sich auf ihren Einsatz vor. Trotz Übung nehmen alle ihre Sache ernst. Bild in Detailansicht öffnen
In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
Die Helfer der Bergwacht übernehmen den Part an der Winde. Sie seilen sich vom Helikopter ab und gehen runter zum Menschen ins Wasser. Bild in Detailansicht öffnen
In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
Ein Rettungsboot der DLRG Breisach ist zur Sicherheit während der gesamten Übung immer in der Nähe. Bild in Detailansicht öffnen
In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
Die zu Rettenden tragen alle Neoprenanzügen und werden per Boot an die "Unglücksstelle" gebracht. Bild in Detailansicht öffnen
In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
Am Ufer beobachten die übrigen Einsatzkräfte die Rettung. Bild in Detailansicht öffnen
In Breisach am Rhein üben Einsatzkräfte eine Wasserrettung mit einem Helikopter. (Foto: SWR)
Ein paar Meter über dem See geht es wieder zurück ans Ufer. Unten an der Winde: Der Retter der Bergwacht und der zu rettende Mensch. Bild in Detailansicht öffnen

DRF Luftrettung, DLRG und Bergwacht verbinden ihr Knowhow

Eine Wasserrettung mit Hilfe eines Helikopters geht deutlich schneller als mit einem Rettungsboot. Die DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) Breisgau brauche nach eigenen Angaben im Schnitt 30 Minuten bis zum Einsatzort. Ein Helikopter schaffe das in wenigen Minuten. Dafür sei eine solche Rettung schwieriger für die Einsatzkräfte.

"Es ist immer eine Herausforderung und vor allem ist es immer eine angespannte Situation."

Aus diesem Grund haben sich die drei Rettungsdienste zusammengetan. Denn jede hat ihr eigenes Fachgebiet und jedes ist für eine Wasserrettung essentiell. Die DLRG Breisgau hat Expertise in Wasserrettungen, die DRF Luftrettung (Deutsche Rettungsflugwacht) kennt sich mit Helikoptern sowie Luftrettungen aus und die Helfer der Bergwacht Schwarzwald sind Rettungsspezialisten an der Winde.

Der Radiobeitrag zum Nachhören:

Schneller, dafür anspruchsvoller

Einer der Rettungsspezialisten von der Bergwacht Schwarzwald ist Mirko Friedrich. Sein Job bei der Wasserrettung ist, sich mit der Winde vom Helikopter abzuseilen und dem Menschen im Wasser die Rettungsschlinge umzulegen. Dann wird er zusammen mit dem zu Rettenden unten am Helikopter baumelnd zum Ufer geflogen. Ein ganz anderer Ablauf als er von seiner eigentlichen Arbeit bei der Bergwacht gewohnt ist. "Als Bergwacht sind wir es eigentlich gewohnt, dass wir irgendwo hinfliegen, wo wir auch stehen können, wo wir ein bisschen verweilen können", sagt Mirko Friedrich.

In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
Mirko Friedrich (li.) ist von der Bergwacht Schwarzwald und an der Winde im Einsatz.

"Downwash" kann gefährlich werden

Ungwohnt ist eine solche Rettung auch für die Piloten. Auf dem Wasser können sie beispielsweise schwerer einschätzen, wie weit sie vom Untergrund entfernt sind. Aber auch der sogenannte Downwash kann problematisch werden. Das ist der Luftstrom, den ein Helikopter produziert. Man müsse aufpassen, dass man den Menschen im Wasser nicht weg- oder unter Wasser drücke, sagt Oliver Barth. Er ist Stationsleiter der DRF Luftrettung in Freiburg und als Pilot im Einsatz.

In Breisach haben DLRG und Bergwacht gemeinsam den Ernstfall geübt. Die DLRg war mit ihrem Motorboot auf dem Wasser unterwegs, die Bergwacht mit ihrem rotem Heli in der Luft.  (Foto: SWR, Jasmin Bergmann)
An Bord des Helikopters sitzt Oliver Barth, Stationsleiter der DRF Luftrettung in Freiburg.

Neuer, leiserer Helikopter mit fünf Rotorblättern

Die Übung konnten die Einsatzkräfte bereits mit dem neuen Helikopter der DRF Luftrettung in Freiburg durchführen. "Christoph 54" heißt er und hat fünf Rotorblätter statt nur drei oder vier, wie seine Vorgänger. Damit soll er noch ruhiger und stabiler fliegen. Die DRF in Freiburg ist die erste von insgesamt elf Stationen, bei der dieser neue Helikopter zusätzlich mit einer Rettungswinde ausgestattet ist, für beispielsweise Wasserrettungen.

In Breisach am Rhein üben Einsatzkräfte eine Wasserrettung mit einem Helikopter. (Foto: SWR)
Der neue Helikopter der DRF Luftrettung in Freiburg.

Mehr über die Bergwacht Schwarzwald

Feldberg

Hunde-Training der Bergwacht Schwarzwald Wie "Chicco" am Feldberg zum Lawinenhund ausgebildet wird

Im Naturschutzgebiet Feldberg werden aktuell vier Lawinenhunde ausgebildet. Sie sollen einmal Leben retten. Dafür müssen sie Verschüttete möglichst schnell finden.

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Feldberg

Heimische Hölzer und Schindelfassade Bergwacht Schwarzwald baut neue Rettungswache am Feldberg

Die Bergrettungswache Feldberg ist die wichtigste ihrer Art in Baden-Württemberg. Jetzt soll sie größer und moderner werden - denn die Einsätze nehmen zu.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Feldberg

Jubiläumsfest auf dem Feldberg Die Bergwacht Schwarzwald hat 100-jähriges Bestehen gefeiert

Aus einem Naturschutzverein ist in einem Jahrhundert ein Rettungsdienst mit 20 Ortsgruppen geworden. Mehr als 6.000 Menschen kamen am Samstag zum Jubiläumsfest auf den Feldberg.

Stand
AUTOR/IN
Jasmin Bergmann