Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b" (Foto: SWR, Hardy Faißt)

Grabungen bei einstigem Kriegsgefangenenlager

Villingen-Schwenningen: Überreste eines Kriegsgefangenenlagers ausgegraben

STAND
AUTOR/IN
Hardy Faisst

Auf der Fläche eines ehemaligen Kriegsgefangenenlagers im Zweiten Weltkrieg in Villingen-Schwenningen wird nach Relikten gegraben. Dabei wurde so einiges gefunden.

Das ehemaligen Kasernengelände der französischen Garnison in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist eine Baustelle. Derzeit wird nach Relikten aus dem zweiten Weltkrieg gegraben. An dieser Stelle hatte im Zweiten Weltkrieg ein Kriegsgefangenenlager gestanden.

Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b" (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b", Ausgrabungen in Villingen-Schwenningen Hardy Faißt

Reste von vier Baracken, einem Latrinengebäude und einer Küche sind gut zu erkennen. Zudem haben die Grabungen auch Einzelfunde wie etwa Zahnbürsten, Essgeschirr oder Teile von Militärstiefeln zu Tage gebracht.

Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b" (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b", Einzelfunde bei Ausgrabungen in Villingen-Schwenningen Hardy Faißt

Diese Fundstücke werden nun konserviert und zur Dokumentation für die Nachwelt ins Funddepot des Landesamtes für Denkmalschutz nach Rastatt gebracht. In dem Kriegsgefangenenlager lebten in der Zeit zwischen 1939 und 1945 zeitweise zwischen 2.000 und 4.000 Gefangene und "Fremdarbeiter" auf engstem Raum.

Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b" (Foto: SWR, Hardy Faißt)
Ehemaliges Kriegsgefangenenlager "Stalag V b", Ausgrabungen in Villingen-Schwenningen Hardy Faißt

Auf dem geschichtsträchtigen Gelände sollen in den kommenden Jahren neben einem neuen Stadtquartier auch rund 680 neue Wohneinheiten für bis zu 1.500 Menschen gebaut werden.

STAND
AUTOR/IN
Hardy Faisst